12 Portugal Sehenswuerdigkeiten

12 Portugal Highlights, die du sehen solltest

5.04.2014 | update 6.02.2015 | in Portugal | von | Dein Kommentar!

Diese 12 Portugal Highlights (Zur Abwechslung mal nicht immer nur 10 😉 ) solltest du meiner Meinung nach auf keinen Fall verpassen

Portugal ist ein äußerst beliebtes Reiseziel, und das zu Recht. Denn es ist super zum Entspannen und Faulenzen geeignet. Aber auch Urlauber, die Action wollen, kommen hier auf Ihre Kosten. Es gibt hier sehr viel sehenswertes. Daneben bietet das Land historisch und kulturell gesehen jede Menge Material, aufgrund seiner langen Geschichte und den Einflüssen verschiedenster Völker und Stämme.

1. Die Landschaft um Sintra anschauen

Dieser Atlantikblick, den man im Nationalpalast Pena in Sintra vorfindet, haut euch garantiert um:

Sintra
Genialer Ausblick.

Doch das ist nicht alles, was man in Sintra zu sehen bekommt. Die Landschaft hier ist wie aus der Seite eines Märchenbuches der Gebrüder Grimm herausgerissen: Ein dicht bewachsener Zauberwald, ein exotischer Schlossgarten und natürlich ein majestätischer und knallbunter Palast. Das alles und noch viel mehr, sollte man bei einem Tagestrip in dieser Region auf jeden Fall erkunden.

2. Pastéis de Belem verspeisen

Nationale Speisen sind ja immer auf den Must-Do-Listen verschiedenster Länder. So auch in Portugal. Im Stadtteil Belém in Lissabon gibt es die leckeren Pastéis de Belem, auch Pastéis de Nata genannt, einem kleinen Törtchen-Gebäck aus Eierteig. Überall im ganzen Stadtteil gibt es spezielle Cafés und Bäckereien, in denen man sehen kann wie die Pastéis de Belem hergestellt werden. Natürlich kann man auch welche kaufen und essen.

Pastéis de Belem
Mhh, lecker.

3. An der Atlantikküste surfen

Wer in Portugal war, ohne zu surfen, dem ist nicht mehr zu helfen. Denn dieses Land ist ein wahres Paradies unter Surfern. Besonders die Region um Nazaré und Peniche genießt einen internationalen Ruf in der Szene. Hier gibt es nicht nur riesige Monsterwellen und Wettbewerbe der besten Surfer der Welt, sondern auch für Anfänger viele gute Spots an den zahlreichen Stränden.

Surfen in Portugal
Elegant und grazil wie eh und jeh.

4. Im Stadtteil Bairro Alto in Lissabon feiern gehen

In der “Oberstadt” Lissabons, Bairro Alto, tobt das Nachtleben. Zahlreiche Bars, Restaurants, Clubs, Pubs und Cafés zieren hier die Gassen. Wer in Lissabon feiern will, muss nach Bairro Alto. Überall ertönt hier abends laute Musik. Doch so gut wie keiner ist drin. Alle stehen draußen und reden, tanzen und feiern. Drinnen holt man sich meistens nur die Getränke ab. Dabei rollt der Partyzug erst so langsam ab 11 Uhr los. Vorher ist in der Regel tote Hose. Gegen 2 Uhr ist die Stimmung auf dem Höhepunkt. Gefeiert wird bis die Sonne wieder aufgeht und noch länger.

Lisbona-058
© Lisbona-058 by Alessandro Grussu, on Flickr

5. Portwein trinken

Portwein trinken in Porto ist ein Muss, auch wenn der intensive, würzig süße Geschmack sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Am besten tut man das bei einer Besichtigung eines Portweinhauses in Vila Nova de Gaia. Alternativ gibt es das rote Gold auch in fast jedem Restaurant in der Ribeira in Porto.

Porto
Führung durch den Weinkeller.

6. Frischen Fisch essen

Portugal ist ein Land mit viel Küste und dementsprechend auch viel Fischerei. Nahezu überall bekommt man deshalb auch frischen Fisch, der super lecker schmeckt. Am besten fand ich die Sardinhas Assadas (Sardinen vom Grill).

Sardinhas assadas
© Sardinhas assadas by Petrus, on Flickr

Eine weitere Spezialität und auch das Nationalgericht Portugals ist der Bacalhau, ein gesalzener und getrockneter Kabeljau.

7. Die mythischen Steinformationen in Evora bewundern

Diese auf den ersten Blick scheinbar willkürliche Anreihung von Steinen, ist die größte Ansammlung von Menhiren (=aufgerichtete, lange Steine) auf der iberischen Halbinsel, Der Cromlech von Almendres:

Évora
Hinkelsteine in Portugal.

Diese mythischen Zeugen einer längst vergangenen Zeit, in der Nähe der Stadt Évora, sind 4000 bis 5000 Jahre alt und ihre Bedeutung kann heute nur noch gedeutet werden.

8. Am Jesus Bom de Monte über die Dächer Bragas schauen

Das Santuário do Bom Jesus do Monte ist eine Wallfahrtskirche, die 5 km nord-östlich der Stadt Braga auf einem Berg liegt. Es ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in ganz Portugal. Vor allem die verschachtelte, mit etlichen Statuen und Springbrunnen bespickte Treppe, ziert viele Postkarten. Vom Berg aus hat man zudem den besten Ausblick über die ganze Stadt.

Braga
Panoramablick auf Braga.

9. Architektur aus verschiedenen Epochen bestaunen

Portugal hat eine lange und abwechslungsreiche Geschichte. Mal war es von Kelten, dann von Römern, dann von Mauren und dann wieder von Christen besetzt. Diese hinterließen natürlich alle ihre Spuren, vor allem mit ihren Bauwerken.

Außerdem gibt es auch einen eigenen Stil, der nur in Portugal vorkommt: Die Manuelistik, die nach dem in dieser Hochphase regierenden König Manuel I. benannt ist.

Besonders beeindruckend fand ich auch die Azulejos. Diese für Portugal typischen, kunstvollen, aus meist blau bemalten Fließen zusammengesetzten Mosaike, findest du überall in fast jeder Stadt an Straßenecken, Häusern oder Kirchen. Sie sind für jedermann kostenlos zu bewundern und damit sozusagen sowas wie die Street Art des Mittelalters.

Faro
Azulejo an einer Hauswand in Faro.

10. Den westlichsten Punkt Europas besuchen

Wer einmal damit angeben möchte, am westlichsten Punkt des europäischen Festlandes gewesen zu sein, der sollte die felsigen Klippen der Cabo da Roca in der Nähe von Sintra, westlich von Lissabon besuchen. Noch cooler sind nur die Leute, die am westlichsten Punkt ganz Europas waren. Der ist aber irgendwo auf Island.

Cabo da Roca
Blick auf die steinige Cabo da Roca.

11. Sagres besuchen

Der Süd-westliche Zipfel Portugals war einer der schönsten Orte, den ich auf meiner Reise durch dieses Land besuchte. Vom Fort ‚Fortaleza de Sagres‘ aus, hat man einen erstaunlichen Blick auf die rauhe, steinige, von Wind und Wasser gepeitschte Küste. Sogar die Gischt des Meeres steigt bis hier hoch und weht einem ins Gesicht. Einfach fantastisch dieser Ausblick. An den umliegenden Stränden lässt es sich übrigens auch super rumliegen und surfen.

Sagres
Die rauhe, steinige, von Wind und Wasser gepeitschte Küste.

12. Störche in Faro zählen

In der größten Stadt der Algarve gibt es auffällig viele dieser langbeinigen Gesellen. Sie nisten überall: in Schornsteinen, auf Dächern, in Kirchentürmen und sogar auf Antennen. Also, einfach mal durch Faro laufen und bei der Besichtigung der Stadt nach Störchen Ausschau halten.

Faro
Störche wissen, wo es gemütlich ist.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.