Alternative Methoden, um geheime Orte zu finden

Reiseführer Adé: 6 alternative Methoden, wie du geheime Orte entdecken kannst

14.09.2017 | update 14.09.2017 | in Alles zum Thema Reisen, Allgemein | von | Dein Kommentar!

Bekannte Sehenswürdigkeiten anschauen zählt zum typischen Touristenprogramm. Natürlich gehört sowas auch zu einem Städtetrip. Dafür gibt es Stadtkarten, Reiseführer und Sightseeing-Touren. Doch spätestens wenn du ein zweites mal in die gleiche Stadt kommst, brauchst du neue Ideen, was du dir anschauen möchtest. Deshalb zeige ich dir in diesem Artikel ein paar alternative Methoden um eine Stadt völlig neu zu entdecken. Mit diesen Tipps hier findest du selbst geheime und noch unbekannte Ecken.

1. AudioGuideMe

Audioguide me stories suchen audio guide me Story mission beach

Auf einer Stadtführung entdeckst du besondere Orte. Praktisch ist, dass du dabei vorher nicht ewig irgendwo Informationen recherchieren musst. Stattdessen bekommst du vom Stadtführer alles einfach vor Ort erklärt. Wäre doch schön, wenn du so einen Stadtführer immer in der Hosentasche dabei hättest, oder?

Wenn du das auch so siehst, dann lade dir die App AudioguideMe herunter. Damit kannst du per Smartphone und einem Paar Kopfhörer durch die Stadt ziehen und dir Geschichten über die jeweiligen Orte von Einheimischen vorlesen lassen.

AudioguideMe ist eine Community in der die Nutzer zu Orten, an denen sie sich befinden, Audioaufnahmen machen. Das können lustige Anekdoten sein, hilfreiche Geheimtipps oder historische Hintergrundinformationen.

audioguideMe Stories
audioguideMe Stories
Entwickler: audioguideMe
Preis: Kostenlos
audioguideMe Stories
audioguideMe Stories

2. Ingress

Ingress Karte

Jedes „Portal“ könnte ein Graffiti oder irgend ein geheimer Platz sein.

Ingress Streetart entdecken

Wie z.B. diese farbigen Würfel in Düsseldorf.

Zugegeben, diese Methode ist ein bisschen was für Nerds. Denn Ingress ist eigentlich ein virtuelles Spiel bei dem man mit dem Smartphone durch die Gegend läuft, um auf einer Echtzeit-Karte Portale von der gegnerischen Partei einzunehmen und eigene Portale aufzubauen. Ähnlich Pokemon-Go, was übrigens auf den Daten von Ingress basiert.

Das coole an Ingress: Du kannst das Spiel auch hervorragend für alternative Stadterkundungen nutzen. Denn die virtuellen Portale des Spiels werden meist an besonderen Orten oder Sehenswürdigkeiten erstellt, z.B. an Street-Art-Objekten, coolen Skulpturen, oder historischen Gebäuden. Da sind teilweise Dinge dabei, die in keinem Reiseführer stehen, und die nur die Leute kennen, die in der Umgebung wohnen.

Probier es einfach mal aus.

Ingress
Ingress
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Ingress
Ingress
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+

3. Kugelschreiber-Methode

Diese Methode habe ich selbst schon mehrmals getestet und so in meiner eigenen Stadt immer wieder viele neue Orte kennengelernt.

  1. Nehme dir eine Stadtkarte und einen Kugelschreiber.
  2. Lege den Kugelschreiber in die Mitte der Karte.
  3. Schließe die Augen und drehe den Kugelschreiber.
  4. Den Stadtteil in dem die Spitze des Kugelschreibers liegen bleibt, gehst du nun erkunden, bewaffnet mit ein paar Stunden Zeit und einer Kamera.

So kannst du Ecken in deiner Stadt erkunden, in die du sonst nie gehen würdest und findest bestimmt das ein oder andere coole Restaurant oder Graffiti an der Wand.

4. Travelblogs lesen

Es gibt mittlerweile extrem viele tolle Blogs. Und jeder hat seine ganz eigenen Geschichten über die jeweiligen Reiseziele. Es ist unmöglich, alle Blogs hier aufzuzählen, aber eventuell hilft dir meine große, (aber trotzdem noch unvollständige) Liste von deutschen Reisebloggern hier auf twitter: travelblogs-de
(P.S. Wenn du selbst mit deinem Blog auf diese Liste aufgenommen werden willst, dann schreib mir einfach über twitter oder hier auf der Website)

Um Blogs zu abonnieren, brauchst du einfach einen Feedreader, wie etwa feedly. Wenn du möchtest, kannst du gerne direkt mal diesen tollen Blog hier abonnieren 😉 :
follow us in feedly

5. Pinterest-Suche

Pinterest Suche Screenshot

Eine Quelle, die ich selbst in letzter Zeit extrem häufig verwende ist Pinterest. Hier findest du zahlreiche Artikel und Tipps zu bestimmten Reisezielen. Und zwar nicht nur von deutschen Websites, sondern auch von Englischen.

Z.B. habe ich neulich für einen City Trip nach Sevilla, einfach den Stadtnamen in die Pinterest-Suche eingegeben und dann sowohl extrem coole Tipps zu Sevilla gefunden aber auch Empfehlungen aus der Umgebung Sevillas. Jetzt will ich auch unbedingt noch nach Ronda und andere Orte im Umland Sevillas reisen.

Auch für viele andere Suchbegriffe findest du jede Menge Inspiration. Kombiniere dein Reiseziel in der Pinterest Suche am besten noch mit dem Suchbegriff „Tipps“ oder „Geheimtipps“. So lassen sich immer ein paar tolle Artikel finden.

6. Geocaching

Geocaching gibt es schon länger und es wurde auch schon viel darüber berichtet. Es ist so was wie eine Schnitzeljagd in der Natur, bei der man von anderen Geocachern gelegte Verstecke per GPS finden muss. Eigentlich sind Geocaching-Verstecke meist irgendwo in der Natur. Aber auch in Städten an speziellen Orten gibt es Verstecke, die von Einheimischen ausgesucht wurden. Und die kennen sich ja aus.

Um mit Geocaching zu beginnen, benötigst du lediglich ein Smartphone. Es gibt viele Info-Websites über Geocaching und Karten mit Geocaches auf der ganzen Welt.

Schau mal hier:


Hast du noch weitere Tipps für eine alternative Art und Weise eine Stadt zu erkunden? Schreib mir einen Kommentar.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.