Kalksteinfelsen am Hochuferweg im Jasmund Nationalpark auf Rügen

Rügen Tipps – die 18 besten Highlights auf Deutschlands größter Insel

update 2.11.2019 | in Deutschland, In die Natur, Sehenswürdigkeiten | von | 2 Kommentare

Rügen ist vor allem bekannt für die Seebäder Sellin, Binz, Baabe, Göhren und Thiessow im Südosten der Insel. Diese sind auch alle einen Besuch wert, doch repräsentieren nur einen kleinen Teil der größten Insel Deutschlands. Auch anderswo auf Rügen gibt es besondere Orte und Highlights. In diesem Artikel zeige ich dir die besten Rügen Sehenswürdigkeiten und gebe dir Rügen Tipps, die du bei deinem Urlaub nicht verpassen solltest.

Werbung:

1. Gehe Baden am Thiessow Strand

Das Ostseebad Thiessow liegt im gut besuchten Südosten Rügens auf der Halbinsel Mönchsgut. Du solltest hier hin fahren, weil es hier einender schönsten Badestrände Rügens gibt. Weißer Sand, flaches Wasser und jede Menge Platz. Vor allem Familien dürften hier ihre Freude haben. Es gibt auch einen FKK-Bereich.

Rügen Tipps Thiessow Strand

Jede Menge Platz gibt es am Sandstrand von Thiessow, einem der schönsten Strände auf Rügen.

Gegenüber des Strandes gibt es zudem einen recht guten Campingplatz, von dem aus du nur über die Straße laufen musst und schon bist du am Meer.

Camping am Campingplatz bei Thiessow

Abends kannst du vom Platz den Sonnenuntergang in Richtung des Bodden beobachten.

Um nach Thiessow zu gelangen musst du an Sellin vorbei und durch Baabe fahren. Entlang der Straße nach Thiessow herrscht abends oft Stau, weil es in dieser Gegend sehr viele Hotels und dementsprechend auch viele Touristen gibt.

2. Wandere den atemberaubenden Hochuferweg von Sassnitz bis Lohme

Eines der Natur-Highlights auf Rügen ist der Hochuferweg im Jasmund Nationalpark. Dieser ist etwa 15 km lang und dauert gute 6 Stunden. Das machen nicht viele Touristen mit aber gerade deswegen lohnt sich die Wanderung. Der Weg führt durch einen uralten Buchenwald – einer der letzten unversehrten seiner Art weltweit –, direkt an den Klippen der Kreidefelsen entlang, von denen du immer wieder fantastische Blicke aufs Meer erhaschen kannst.

Kalksteinfelsen am Hochuferweg im Jasmund Nationalpark auf Rügen

Atemberaubend: Der Blick auf die Steilküste.

Hochuferweg durch den Buchenwald im Jasmund Nationalpark

Genieße die Stille in den uralten Buchenwäldern am Hochuferweg.

Ich genieße die fast schon mystische Stille des Windes, der durch die Buchenkronen streicht. Braune Blätter wehen vorbei. Hin und wieder fällt eine Buchel auf den Boden und das stumpfe Echo des Aufpralls durchbricht die Ruhe. Ganz selten ertönt das Gezwitscher einer Amsel. Es scheint fast, als ob auch die Tiere voller Ehrfurcht die Ruhe wahren. Ich lehne mich an einen krummen Baum und schaue durch das Dickicht des uralten Buchenwaldes. Ein weißer Riese ragt in die See und meine Augen werden geblendet vom türkis-blau glänzendem Wasser. – aus meinen Reisenotizen

Mann lehnt an Baum auf dem Hochuferweg im Jasmund Nationalpark auf Rügen

Einfach mal anlehnen und den Ausblick genießen.

Ein guter Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz Kreidefelsen kurz hinter Sassnitz. Ein Tagesticket kostet 6€, du kannst am Automaten aber nur bar bezahlen.

Nach etwa 2,5 -3 Stunden erreichst du von dort die Viktoriasicht am berühmtesten Kreidefelsen – dem Königsstuhl. Hier ist alles sehr touristisch. Busse fahren regelmäßig ganze Fuhren von Menschen hin und her. Viele Gäste drängen sich um immer wieder das gleiche Bild zu schießen.

Königsstuhl auf Rügen von der Victoriasicht

Diesen Blick auf den Königsstuhl hast du von der Viktoriasicht.

Auch um auf den Königsstuhl zu gelangen, musst du Eintritt zahlen. Für 9,50€ pro Erwachsener kommst du auf das Gelände mit einer Aussichtsplattform und kannst eine Ausstellung auf 4 Etagen besichtigen.

Etwa eine Stunde vom Königsstuhl entfernt liegt das Schloss Ranzow. Hier gibt es ein Hotel mit Golfplatz. Im Café des Hotels kannst du dich etwas erholen. Vom Schloss läufst du dann am besten wieder zurück zum Hochuferweg und dort entlang eine weitere Stunde bis Lohme. In Lohme gibt es eine Bushaltestelle von der wieder Busse bis zurück nach Sassnitz fahren (Linie 14 bis Haltestelle Sassnitz Hauptstraße).

Steilküste am Hochuferweg im Jasmund Nationalpark auf Rügen

Weil es so schön ist: Hier noch ein Bild der Steilküste.

Die Kreideküste am Hochuferweg ist auch bekannt für seinen Bernstein. Du kannst an einigen Stellen entlang des Weges auch zum Ufer hinabsteigen und dich selbst auf die Suche nach den kostbaren Steinen machen. Besonders nach Stürmen gibt es davon recht viele.

Menschen sammeln Bernsteine an der Kreidesküste auf Rügen im Jasmund Nationalpark

Wenn du die Wege bis zum Strand runter gehst kannst du dich wie hier zu sehen auf die Suche nach Bernsteinen machen.

3. Kaufe lokale Produkte auf dem Rügen Markt

Zwei mal pro Woche (Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr) findet der Rügen Markt am Hafen von Thiessow statt. An recht vielen Ständen findest du hier lokale Lebensmittel und handgefertigte Kunstwerke. Von Schmuck über traditionelles Handwerk bis hin zu frisch gefangenem Fisch gibt es alles.

Der Markt ist ein guter Platz um ein Souvenir für zu Hause mitzubringen.

Rügen Tipps ruegenmarkt fischladen

Es gibt natürlich auch frischen Fisch.

4. Laufe über die berühmte Seebrücke von Sellin

Auch wenn es eines der meistbesuchten Rügen Sehenswürdigkeiten ist, gehört ein Besuch der Seebrücke Sellin – eine der schönsten ihrer Art in Deutschland – einfach zu den Rügen Tipps dazu.

Rügen Tipps Seebrücke Sellin

Die berühmte Seebrücke bei Sellin

Es gibt hier ein ganz gutes aber nicht ganz billiges Restaurant. Die Kinder werden vor allem von der Tauchgondel am Ende der Brücke begeistert sein. Für 9 € pro Erwachsener (6 € pro Kind) kannst du hier einen Tauchgang bis zum Meeresboden der Ostsee unternehmen. Eine Tauchfahrt dauert etwa 30 bis 40 Minuten.

Meer bei Sellin auf Rügen

Die Seebrücke ist insgesamt 394 Meter lang und bietet dir solche tollen Blicke auf das Meer.

Ich persönlich fand es aber schon schön, einfach nur über den Pier zu laufen, die Seeluft zu genießen und dabei die Tafeln mit historischen Informationen zu lesen.

5. Chille am Schwarzen See bei Sellin

Von Sellin führt ein spannender 40-minütiger Wanderweg entlang der Klippen des Hochufers bis zum Schwarzen See. Es ist ein Kesselsee mit Mooren am Rand. Diese Art von Seen kommen nur sehr selten vor. Es gibt einen kleinen Steg von dem aus du die mystisch anmutende Natur um den Schwarzen See beobachten kannst.

Durch den Waldweg kommst du in 35 Minuten wieder zurück.

Rügen Tipps Schwarzer See bei Sellin

Der Steg am schwarzen See.

6. Entdecke den Müther Turm im Seebad Binz

Binz ist eine der größeren Touristenstädte in Rügen. Es gibt hier viele tolle Hotels und dementsprechend auch viele Touristen. Ich selbst habe Binz deshalb nur einen kurzen Besuch abgestattet. Es gibt hier einen schönen langen Sandstrand.

Strandkörbe am Strand von Binz auf Rügen

Auch am Binzer Strand lässt es sich gut aushalten.

Eine coole architektonische Einzigartigkeit am Strand von Binz ist der Müther Turm. Dabei handelt es sich um einen etwas futuristisch aussehenden, ehemaligen Rettungsturm, der heute als Standesamt genutzt wird.

Müther Turm in Binz auf Rügen

Hier werden Paare mit Blick aufs Meer getraut.

7. Erkunde das Naturschutzgebiet im Nordwesten Rügens

Eine nicht so bekannte Gegend ist der Nordwesten Rügens im Naturschutzgebiet Nordwestufer Wittow und Kreptitzer Heide. Hier findest du eine wunderschöne raue Küste mit Sandstrand, die bei Weitem nicht so überlaufen ist wie der Süden Rügens. Genieße die Ruhe bei einem langen Strandspaziergang. Es gibt auch ein paar Campingplätze und Ferienwohnungen.

ruegen Naturschutzgebiet Nordwestufer Wittow und Kreptitzer Heide

Einsam. Rau. Schön. So ist die Küste im Norden Rügens gut beschrieben.

Etwas weiter im Südwesten, auf der Halbinsel Bug, liegt ein ehemaliger DDR- Militärstützpunkt. Der Zugang über die dünne Landzunge ist aber gesperrt. Du kannst den Stützpunkt nur Dienstag und Donnerstag per geführter Tour besichtigen. Anmeldungen dafür gibt es im Fremdenverkehrsamt in Dranske.

8. Schaue in die Ferne vom Leuchtturm am Kap Arkona

Das Kap Arkona ist einer der nördlichsten Punkte Rügens. Es gibt an dieser Steilküste Leuchttürme und Ruinen zu bestaunen und du kannst auch entlang der Wege wandern, z.B. bis zum Siebenschneiderstein, etwa einen Kilometer nord-westlich vom Kap. Das ist dann wirklich die nördlichste Stelle Rügens. Sei vorsichtig: Einige der Pfade sind wegen Abbrüchen gesperrt.

Leuchtturm am Kap Arkona auf Rügen

Einer der beiden Leuchttürme am Kap Arkona.

Den großen Leuchtturm kannst du für 3€ Eintritt besteigen. Der Blick von oben über die Landschaft lohnt sich.

Du kannst nicht direkt mit dem Auto bis zu den Leuchttürmen fahren. Touristen müssen am kostenpflichtigen Parkplatz in Putgarten aussteigen und den Rest des Weges laufen.

9. Besuche die mystischen Monolithen Gräber

Bereits vor ca. 6.000 Jahren wurden Findlinge, die nach der Eiszeit auf Rügen zurückblieben von den Menschen kulturell genutzt. Eine der bekanntesten und auch größten Steinformationen auf Rügen ist das Großsteingrab “Riesenberg” Nobbin, südlich von Putgarten. Du kannst dir hier nicht nur die Steine anschauen. Auch eine kleine Wanderung entlang der Küste lohnt sich.

T3 Van am Grab Riesenberg bei Nobbin

Ich habe einen kurzen Stopp mit meinem Van am Grab gemacht.

10. Suche Hühnergötter an den Feuersteinfeldern der Schmalen Heide

Die Schmale Heide ist eine Landzunge zwischen Ostsee und dem Kleinen Jasmunder Bodden. Vor 4.000 Jahren entstanden hier Felder mit Steinen, die bei Sturmfluten angespült wurden. Unter den Steinen befinden sich neben vielen Hühnergöttern auch zahlreiche Feuersteine. Wenn du diese aneinander schlägst sprühen sie Funken.

Feuersteine auf Rügen

So sehen Feuersteine aus.

Direkt gegenüber der Einfahrt am Parkplatz Mukran führt ein kleiner Waldpfad in Richtung der Heide.

Feuersteinfelder an der Schmalen Heide auf Rügen

Die Feuersteinfelder liegen mitten im Wald.

11. Kite- und Windsurfe an der Ostsee

Es gibt mehrere gute Spots in der Region Rügen für Windsurfer und Kitesurfer.

Windsurfer und Kitesurfer im Süden Rügens

Kite- und Windsurfer im Süden Rügens.

Am bekanntesten sind die Strände im Süden auf der Halbinsel Mönchsgut. Hier gibt es mehrere Anbieter wie z.B.

Es gibt aber auch im Westen und Norden Verleihe und Schulen, wie etwa:

Auch auf der der Insel Ummanz gibt es eine Kite- und Surfboardschule:

12. Schaue durch die Kronen des Buchenwaldes beim Baumwipfelpfad Prora

Bei Bora kannst du entlang eines Baumwipfelpfades bis auf die 70 m hohe Aussichtsplattform laufen und über die Kronen der Buchen über die gesamte Landschaft schauen.

Mit 11 € Eintritt ist diese Sehenswürdigkeit nicht gerade günstig, dürfte sich aber vor allem für Familien lohnen. Entlang des Pfades gibt es kleine Spiele mit vielen Informationen über die Natur auf Rügen. Auch viele Erwachsene nutzen die Spiele mit Begeisterung.

Rügen Tipps baumwipfelpfad prora

In der Mitte der Aussichtsplattform wächst eine Buche.

13. Lasse dich vom Jagdschloss Granitz verzaubern

Ziemlich beeindruckend fand ich das Jagdschloss Granit. Für 6€ Eintritt erwartet dich hier eine super Ausstellung mit vielen interessanten Informationen, die dich durch die Räume des Schlosses führt. Am spannendsten fand ich die interaktiv nachgestellte Reise nach Ägypten aus den Tagebüchern von Fürstin Wanda Marie zu Putbus.

Rügen Tipps Jagdschloss Granitz

Das Jagdschloss von außen.

Sehr imposant ist die gusseiserne Wendeltreppe, die dich auf den höchsten Turm des Schlosses führt. Die Treppe ist definitiv nur etwas, wenn du keine Angst vor Höhen hast und schwindelfrei bist.

Wendeltreppe im Jagdschloss Granitz

Die berühmte Wendeltreppe macht einem schon beim Blick von unten schwindelig.

Damp durch den Wald des rasenden Rolands auf Rügen

Von oben hast du einen tollen Panoramablick und kannst auch den rasenden Roland durch die Wälder dampfen sehen.

14. Wandere über den kleinen Zicker

Wenn du im Südosten der Insel bist, dann fahre bis ganz in den Süden und unternimm eine kurze Wanderung über den kleinen Zicker. Die dauert nur etwa eine halbe Stunde aber bietet tolle Aussichten über das Umland und dem Surf-Strand an dem sich bei guten Bedingungen Kite- und Windsurfer in die Wellen stürzen.

Rügen Tipps Wanderung über den kleinen Zicker im Süden von Rügen

Vom kleinen Zicker hast du einen guten Blick über die Gegend.

15. Erlebe einen kolossalen Sonnenuntergang in einem Baumhaus

Ummanz ist eine kleine flache Insel, die du nur über eine Brücke von Rügen aus erreichen kannst. Es gibt hier nicht viel außer ein paar Ortschaften, ein paar Campingplätze und eine Surfschule.

Ein Cooles Erlebnis erwartet dich im Rügen Surfhostel. Hier kannst du in einem Baumhaus übernachten. Der glutrote Sonnenuntergang vom Baumhaus ist absolut fantastisch. Aber sei gewarnt: Es kann hier sehr windig werden.

sonnenuntergang ummanz

Dieser Sonnenuntergang macht einen sprachlos.

16. Besteige den Ernst-Moritz-Arndt-Turm

Der Ernst-Moritz-Arndt-Turm wurde bereits 1877 erbaut und steht bei Rügens Hauptstadt Bergen. Er ist nach dem gleichnamigen Dichter benannt. Für 2€ Eintritt kommst du bis ganz hoch auf die Glaskuppel von der du einen Rundumblick in die Region genießen kannst.

Direkt neben dem Turm befindet sich ein schönes Hotel mit Restaurant.

ruegen ernst moritz arndt turm

17. Suche das verschwundene Schloss in Putbus

Putbus ist bekannt als “Rügens weiße Stadt” wegen der typischen Bäder-Architektur. Sie wurde 1810 als Planstadt vom Fürsten Wilhelm Malte I gegründet.

Auch zu dieser Zeit wurde der 70 Hektar große Schlosspark nach französischem Vorbild angelegt. Ein Besuch lohnt sich, denn der Park ist wirklich schön.

Einst stand hier sogar ein prächtiges Schloss. Du wirst es aber vergeblich suchen, denn dieses wurde in den 60er Jahren abgerissen. Auf einigen Informationstafeln im Park kannst du die ganze Geschichte des Schlosses nachlesen. Es gibt aber trotzdem noch einige Gebäude wie die Orangerie das alte Affenhaus oder die Schmiede zu erkunden.

Orangerie im Schlosspark in Putbus auf Rügen

Wiese vor der Orangerie.

18. Fahre entlang von tollen Alleen

Mitten durch Rügen führt der erste Abschnitt der Deutschen Alleenstraße. Wenn du mit dem Auto unterwegs bist solltest du unbedingt den ein oder anderen Umweg nehmen um durch die tunnelartigen Straßen zu fahren.

Allee auf der Deutschen Alleenstraße auf Rügen

Die Schilder weisen den Weg zur Deutschen Alleenstraße.

Weitere bekannte Rügen Tipps & Sehenswürdigkeiten

Wenn du lange genug auf Rügen Urlaub machst, kannst du neben all den hier erwähnten Rügen Tipps auch noch viele weitere Sehenswürdigkeiten erkunden. Hier eine Auswahl:

Etwas weiter westlich von Rügen befindet sich zudem die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Ein kleiner Abstecher hierhin lohnt sich, wenn du einmal in der Gegend bist. Im Artikel “Ein Wochenende an der Ostsee – Entschleunigung in Ahrenshoop” gebe ich viele Tipps zu dieser Region.


Wie du siehst gibt es in Rügen einiges zu entdecken. Dafür reicht eine Woche gar nicht aus. Welche Orte auf Rügen hast du schon besucht? Schreibe mir eine Nachricht in den Kommentaren.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

2 Antworten auf Rügen Tipps – die 18 besten Highlights auf Deutschlands größter Insel

  1. Carolina sagt:

    Ich habe diesen Artikel gerade zufällig gefunden und bin sehr froh, es getan zu haben! Machen Sie weiter mit der guten Arbeit :)

  2. Anonymous sagt:

    Super Artikel und ganz tolle Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.