Wochenende an der Ostsee in Ahrenshoop

Ein Wochenende an der Ostsee – Entschleunigung in Ahrenshoop

30.04.2016 | update 21.01.2017 | in Allgemein, Deutschland | von | Dein Kommentar!

Dieser Artikel führt dich durch Wälder, Moore und Dünen – vorbei an wehenden Schilf-Feldern und mit Reet bedeckten Häusern – entlang des Bodden, des Ostseestrandes und auf Leuchttürme – dabei weht dir eine salzige Brise ins Gesicht und dein Blick schweift in die unendliche Weite des Meeres. Ich gebe dir hier Tipps für ein Wochenende an der Ostsee im wunderbaren Ahrenshoop.

Werbung:

Doch schau es dir zunächst selbst im Video an:

Das verschlafene Örtchen Ahrenshoop liegt auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst etwa 60 km westlich von Stralsund, dem Tor zur Insel Rügen, und ca. 44 km nordöstlich von Rostock. Vor allem der Darß ist anders als die großen berühmten Ostsee-Badeorte, wie Timmendorfer Strand oder Binz auf Rügen. Wer hier her kommt sucht Entschleunigung und Entspannung, will in Ruhe seinen Sanddorn-Tee zum Rauschen der Wellen trinken und die Natur der Vorpommerschen Boddenlandschaft genießen.

wehende Dünen bei Ahrenshoop

Wehende Gräser auf den Dünen am Ostseestrand.

Ich selbst war hier schon oft als kleines Kind: damals noch mit dem Trabant und der ganzen Familie. Doch die Erinnerungen sind verschwommen, deshalb wurde es höchste Zeit diese wieder einmal aufzufrischen. Ich kann jedem, der einfach mal wieder abschalten und die Batterien neu aufladen möchte, eine Reise hier her nur empfehlen.

Reetdach

Typisch Ostsee: Häuser mit Reetdächern.

Ahrenshoop liegt auf einer engen Landzunge genau zwischen dem Saaler Bodden und der Ostsee. Gerade im April ist es hier wunderschön. In einem Moment strahlt noch die Sonne auf die Ostseeküste, während im nächsten Augenblick schon dunkle Wolken über das Land ziehen und für 10 Minuten einen Schneesturm entfachen, den man sich von einem der vielen warmen, kleinen Cafés und Restaurants gemütlich von Innen aus anschauen kann.

Was tun in Ahrenshoop?

Vor allem die Natur ist ein Erlebnis in Ahrenshoop. Doch neben unendlich langen und erfrischenden Strand-Spaziergängen, bei denen du gegen die steife Brise der Ostsee ankämpfst, gibt es noch viele weitere Dinge, die du hier unternehmen kannst.

Die Steilküste erkunden

Die Ostseeküste auf der Halbinsel ist nicht nur flach und eben. Zwischen Ahrenshoop und dem Ostseebad Wustrow wird es ziemlich steil, entlang des „hohen Ufer“. Hier kannst du von unten beobachten, wie Wind und Wellen die Küste im Laufe der Zeit schon weggefressen haben. Von oben hast du einen super Blick über die Landschaft.

Steilküste Ahrenshoop

Die Steilküste von Ahrenshoop.

Seebrücke Wustrow

Im Ostseebad Wustrow befindet sich eine Seebrücke von der aus du die Möwen beobachten , frischen Fisch in einem der Restaurants essen oder selbst Angeln gehen kannst. Die Seebrücke Wustrow wurde bereits im Jahr 1886 erbaut und diente als Anlegeplatz für kleinere Ausflugsdampfer von Warnemünde. Heute kannst du auf ihr bis 240 Meter aufs Meer hinaus spazieren und die Ostseeluft einatmen.

Ostseebad Wustrow Seebrücke

Immer einen Besuch wert: Die Seebrücke im Ostseebad Wustrow

Leuchtturm Darßer Ort

Etwa 12 km nördlich von Ahrenshoop steht der „Leuchturm Darßer Ort“ an der nordwestlichen Spitze der Halbinsel einsam am Ostseeufer. Um auf den Turm zu steigen, musst du 5 € Eintritt zahlen. Der Blick von oben ist das aber allemal wert. Außerdem ist im Eintrittsgeld auch ein Besuch des „Natureum Darßer Ort“, mit verschiedenen Ausstellungen, enthalten.

Leuchtturm Prerow

Der Blick vom Prerower Leuchtturm.

Der Weststrand

Der 14 km lange, wilde Weststrand grenzt direkt an den Darßwald. Das Besondere hier: die Abgeschiedenheit und die vielen Zeichen der unbändigen Ostseenatur. Vom Sturm entwurzelte Bäume, der feine Sand sowie der weite Blick über das Meer und die raue Küste verleihen ihm einen unnachahmlichen Charme.

Weststrand Darß Ahrenshoop

Der raue Weststrand, an dem du nach einem Sturm schon einmal den ein oder anderen entwurzelten Baum entdecken kannst.

Mittag essen in der Buhne 12

Eines der schönsten Restaurants in Ahrenshoop ist die „Buhne 12“ direkt am Strand. Dieses kleine Etablissement ist der perfekte Ort, um dich nach einem windigen Spaziergang wieder aufzuwärmen. Es gibt frischen Fisch und den typischen Sanddorn-Tee oder -Schnaps. Der herrliche Blick aus dem Fenster ist gratis.

Restaurant Buhne 12

Im Restaurant Buhne 12 speist du mit tollem Blick auf die Ostseeküste.

Gönne dir einen Tee in der Teeschale

Eine große Teeauswahl sowie kleine Speisen und Kaffee und Kuchen erwarten dich in der Teeschale im Nachbarort Prerow. Das Haus ist sehr gemütlich und auch der grüne Garten lädt zum Verweilen ein.

Cocktail und Sonnenuntergang

Die Bar Weitblick in der obersten Etage des Hotel „The Grand“ hält, was ihr Name verspricht: einen weiten Blick über die ganze Landschaft, die besonders beim Sonnenuntergang traumhaft ist: Dazu einen Cocktail schlürfen und alle Sorgen vergessen.

Übrigens, für alle Vodka-Fans: White Russian steht nicht auf der Karte, wird aber auf Anfrage trotzdem kredenzt.

Fahrradtour auf dem Darß

Eine Fahrradtour empfiehlt sich hier für jedes Alter, denn es gibt so gut wie nur ebene Flächen: 30 bis 40 km sind pro Tag locker drin. Das Radwegnetz ist sehr gut ausgebaut. Theroetisch könntest du die ganze Halbinsel mit dem Drahtesel erkunden.

Fahrrad-Verleiher gibt es im Ort mehrere. Ich selbst kann das Haus Gielow empfehlen. Die Mountainbikes hier sind neu und kosten nur 10 € pro Tag. Aber auch normale Straßen-Fahrräder stehen im Angebot.

Hier eine Routen-Empfehlung von mir, an der du an vielen der hier im Artikel empfohlenen Tipps vorbei kommst:


Karte in groß

Bilder von Ahrenshoop und dem Darß

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.