Reiseroute Andalusien: Der ultimative Roadtrip für 1 Woche

20.12.2017 | update 28.12.2017 | in Spanien | von | 2 Kommentaren

Kultur, Natur und Party. Ein bisschen von all dem und dazu noch Strand und Meer und du hast den perfekten Roadtrip. All das erwartet dich in Andalusien. Eine Rundreise durch Andalusien ist also eine sehr gute Idee. In diesem Artikel zeige ich dir, was du in einer Woche tun kannst und gebe jede Menge Tipps.

Werbung:

Gleich vorweg: Alle Highlights Andalusiens in nur einer Woche zu sehen ist unrealistisch und vor allem sehr stressig. Dafür brauchst du mindestens 2 Wochen. Versuche es gar nicht erst, sondern plane für nur eine Woche eine kürzere Strecke ein. Du wirst im Endeffekt mehr erleben mit weniger Stress.

Berge in Andalusien

Nicht nur Andalusiens Berge werden dich begeistern.

In diesem Artikel hier gebe ich vor allem Tipps für den Westen Andalusiens. Denn allein dort gibt es schon genug, um eine Woche mit jeder Menge Erlebnissen und Abenteuern aufzufüllen.

Mache dir am besten einen ersten Eindruck, indem du dir folgendes Video mit Highlights von meinem eigenen Andalusien Roadtrip anschaust:

Highlights des einwöchigen Andalusien Roadtrip

Folgende Dinge werden dich auf deinem Andalusien Roadtrip erwarten:

  • Das sensationelle Sevilla – die Hauptstadt Andalusiens
  • Die malerische Küstenstadt Cádiz
  • Jede Menge Strände entlang der Küste
  • Römisch Ausgrabungsstätten, Dünen und ein genialer Strand in Bolonia
  • Architektonische Meisterwerke und tiefe Schluchten im antiken Ronda
  • Jede Menge weißer Dörfer mit spektakulären Ausblicken
  • Jede Menge fantastische Eindrücke aus Andalusiens Bergen
  • Action-Klettern entlang des Caminito Del Rey
  • Das Naturwunder El Torcal
  • Ein erster Eindruck von Málaga
Innenhof des Palacio de Las Duenas

Neben besonderer Architektur…

typische andalusische Berglandschaft

…erwarten dich auf diesem Roadtrip auch außergewöhnliche Landschaften …

einsamer Wanderer in Andalusien

… und jede Menge Begegnungen mit den freundlichen Einwohnern.

Beste Reisezeit Andalusien

Andalusien lebt vom Tourismus und im Sommer ist die ganze Region auch wirklich überlaufen. Ich empfehle deshalb eine Reise nach Andalusien im Frühling (April/Mai) oder im Herbst (Oktober). Denn dann ist es schon bzw. noch warm (20° C – 22° C), es gibt verhältnismäßig wenig Niederschlag und du bleibst von großen Touristenmassen verschont.

Farm nahe El Torcal in Andalusien mit Blick aufs Meer

Auch im Oktober ist es in Andalusien noch bis etwa 20:00 Uhr hell und den ganzen Tag über angenehm warm.

Wenn du nur auf Strandurlaub aus bist, dann kommt eher der Sommer von Juni bis September (um die 30° C) in Frage. Dann kannst du aber damit rechnen, das du die Strände und Städte mit vielen anderen Reisenden teilen musst.

Auto mieten in Andalusien

Wenn du die Route so fährst wie ich und am Anfang ein paar Tage in Sevilla bleibst, brauchst du nicht für die gesamte Zeit ein Auto zu mieten. Denn in der Stadt bist du eh nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Auto fahren in Sevilla ist viel zu stressig. Außerdem ist es sehr schwer Parkplätze in den Städten zu finden.

Miete dir stattdessen einfach vor Ort ein Auto, für den Tag an dem du Sevilla verlässt. Nutze dafür am besten ein Vergleichsportal wie check24 oder billigermietwagen.

Ich finde es sinnvoller für Andalusien ein eher kleineres Auto zu mieten, denn in den vielen Orten gibt es oft nur sehr enge Gassen und Einbahnstraßen. Da ist es mit einem kleineren Auto leichter zu fahren. Auch das Finden von Parkplätzen ist wesentlich einfacher.

Auf meiner eigenen Reise mietete ich einen Fiat 500 für 5 Tage für 231,28. In diesem Preis enthalten waren Vollkasko, Diebstahlversicherung, sowie eine Reifen-, Glas-, Dach- und Unterboden Versicherung. Das geht natürlich auch noch billiger, wenn du die Versicherungen weglässt, davon rate ich aber ab.

Unterkünfte in Andalusien

Andalusiens wirtschaftliche Haupteinnahmequelle ist der Tourismus. Dementsprechend viele Unterkunftsmöglichkeiten gibt es – von preiswert bis luxuriös.

Eigentlich in jedem bekannteren Ort kommst du in einem Hotel unter. Ich selbst habe während meiner Reise aber auch immer wieder gute Erfahrungen mit airbnb gemacht. Es kommt ganz darauf an, was du bevorzugst.

Mit airbnb

Mittlerweile findest du in ganz Andalusien viele airbnb-Hosts, die ganze Wohnungen anbieten. Wenn du aber Geld sparen, mit den Einheimischen in Kontakt treten und deine Spanisch-Kenntnisse verbessern willst, dann solltest du dir auf jeden Fall Privatzimmer nehmen, bei denen du in der Wohnung von Locals lebst. Oft können dir diese auch noch viele gute Tipps geben, die in keinem Reiseführer stehen.

Hotels

Ich habe für meine eigene Reiseplanung ein paar gute Hotels recherchiert. Wenn du eher komfortabel übernachten willst, dann sind diese Hotels eine gute Alternative zu airbnb. Du kannst aber über Preisvergleichsportale wie trivago auch selbst unter allen Anbietern nach Hotels suchen.

Diese Hotels hier könnten dir gefallen:

  • Sevilla: Das Hotel Doña María ist eine sehr gute Wahl. Denn es befindet sich direkt neben der Kathedrale von Sevilla und verkörpert perfekt den Charme dieser Stadt.
  • Cadiz: Die Spanish Galleon Lodge liegt mitten in der Altstadt und vom Dach hast du einen super Blick. Dazu sind die Übernachtungspreise auch recht erschwinglich.
  • Ronda: Vom Hotel Parador de Ronda genießt du einen herrlichen Blick auf die Puente Nuevo und die Schlucht. Es ist zwar nicht ganz günstig, aber für eine Nacht kann man sich den Komfort schon mal gönnen.
  • Malaga: Die Santa Cruz Apartments liegen sehr zentral und wurden von vielen Gästen sehr gut bewertet, sind dafür aber recht günstig.

Reiseroute Andalusien für einen Roadtrip in einer Woche

Das Gute an dieser Route ist: Du kannst sie nach Belieben abändern, verkleinern oder auch erweitern. Du bekommst hier erste Eindrücke über die Vielfältigkeit der Region und eine gute Idee, was du selbst sehen möchtest.

Andalusien Roadtrip Route für eine Woche

Fantastische Städte, viel Küste und atemberaubende Berglandschaften erwarten dich entlang dieses Andalusien Roadtrips.

Alle Zwischenstopps, die ich in diesem Artikel erwähne, findest du auch hier auf der Karte:


Karte im Vollbild.

1. Sevilla – Die Hauptstadt Andalusiens

Sevilla war für mich ein absolutes Highlight. Du solltest hier mindestens 2 Tage bleiben und dir die ganzen Sehenswürdigkeiten anschauen. Sevilla ist berühmt für den Flamenco, seine besondere Architektur mit Einflüssen aus der Zeit der Mauren und den königlichen Gartenanlagen, wie etwa die im Alcázar.

Die Gärten vom Real Alcazar in Sevilla

Ein Must-Do in Sevilla: Die Gärten vom Real Alcázar.

Sevilla Artikel über Sehenswürdigkeiten und Tipps15 Sevilla Sehenswürdigkeiten, die du dir unbedingt anschauen musst: In diesem Artikel verrate ich dir, was du auf keinen Fall in der Hauptstadt Andalusiens verpassen darfst und gebe viele hilfreiche Tipps.

2. Cadiz

Wie lange?: 1 voller Tag. (Dauer von Sevilla nach Cadiz: etwa 1,5 Autostunden)

Unterkünfte: Hier findest du günstige Unterkünfte für Cadiz

Cadiz ist die vermeintlich älteste Stadt Westeuropas, und dazu eine ganz besonders idyllische. Die Altstadt von Cadiz liegt auf einer kleinen Halbinsel, die nur durch eine schmale Landzunge mit dem Festland verbunden ist. Die Halbinsel ist recht überschaubar, weshalb du Cadiz auch super an nur einem Tag erkunden kannst.

Playa Caleta

Cadiz ist nicht nur historisch und kulturell sehr interessant, sondern hat auch hervorragende Strände.

Cadiz Tipps für Sehenswürdigkeiten10 Tipps für Cádiz – Ausflug in die älteste Stadt Westeuropas: Hier findest du Tipps, was du dir in Cadiz auf jeden Fall anschauen solltest, und was die Stadt so besonders macht.

3. Entlang der Küste Richtung Ronda

Wie lange?: 1-2 Tage. Empfehlung: Verlasse Cadiz schon früh am Morgen. Dann schaffst du diese Strecke an einem Tag ohne Stress und Rasen.

Unterkünfte: Hier findest du günstige Unterkünfte entlang der Coste de la Luz.

Nach Cadiz erwartet dich eine ereignisreiche Route entlang der Küste Richtung Ronda. Ich selbst bin diese Route in einem Tag gefahren, was locker machbar ist. Aber im Nachhinein hätte ich gerne eine Nacht irgendwo an der Küste übernachtet, weil es hier so schön ist. Ich verrate dir hier ein paar Orte, an denen sich noch nicht ganz so viele Touristen herumtreiben.

Paraglider entlang der Küste von Andalusien

Entlang der Küste Andalusiens gibt es viel zu entdecken.

Los Canos de Meca

Auf dem Weg Richtung Süden kommst du an vielen kleinen Küstenorten vorbei, wie z.B. Conil de La Frontera. Besonders schön fand ich es aber in Los Canos de Meca, einem verschlafenen Dorf am Leuchtturm von Trafalgar. Es gibt hier einen super Strand und ein paar Restaurants.

Der Strand von Los Canos de Meca

Am Strand von Los Canos de Meca lässt es sich aushalten.

Zudem gibt es einige Surfschulen in dieser Region, die Surfkurse und Surfcamps anbieten. Schau mal hier:

Surfer bei Los Canos de Meca

Auch im Oktober lässt es sich hier noch gut Surfen. Im Hintergrund thront der Leuchtturm von Trafalgar.

Römische Ruinen in Bolonia

Auf jeden Fall solltest du einen Zwischenstopp in Bolonia machen. Hier gibt es nicht nur einen super idyllischen Traumstrand, sondern auch eine große Sand-Düne sowie eine historische Ausgrabungsstätte mit Museum, dass du als europäischer Bürger sogar kostenlos besuchen kannst.

Die Küste von Bolonia

Schon von Weitem beeindruckend.

Letzteres hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn einst war dieser Ort ein wichtiges Handelszentrum des römischen Reiches. Auf einer wirklich interessanten Rundtour entlang der Ruinen kannst du erahnen, wie es hier einst ausgesehen hat.

historische Ausgrabungsstätte in Bolonia

Basilika von Baelo Claudia mit einer Statue des Kaisers Trajan.

Das römische Theater in Bolonia

Das römische Theater wurde restauriert und ist noch recht gut erhalten.

Auch der Zugang zur Düne am Ende des Strandes ist kostenlos. Nachdem du den anstrengenden Marsch auf den Sandberg und wieder herunter hinter dir hast, kannst du dich noch in eines der ansässigen Restaurants setzen und den Blick aufs Meer für eine Weile genießen.

Restaurant mit Meerblick in Bolonia Andalusien

Einfach mal hinsetzen und ein bisschen chillen.

Casares – weißes Dorf

Nach Bolonia geht es Richtung Norden ins Landesinnere. Du kommst nicht drum herum hier Maut zu zahlen (Es gibt auch Schalter mit Kreditkarte).

Die Strecke führt dich entlang der Ruta de los Pueblos Blancos. Diese Route ist berühmt für ihre vielen weißen Dörfer. Eines dieser wunderschönen, oft verschlafenen aber sehr romantischen Nester ist Casares. Es thront auf einem mächtigen Felsen und der Ausblick von der Burg auf der Spitze ist einfach nur phänomenal.

Casares in Andalusien

Casares wie es leibt und lebt.

Mit Worten lässt sich dieses Gefühl, das einen bei dieser Aussicht überkommt, nur schwerlich beschreiben. Es weht ein leichter Wind. Die Sonne geht langsam unter und wird gelegentlich von vorbeiziehenden Wolken überdunkelt. Doch sobald sie wieder hervorkommt, erstrahlen die Hügel in einem wahnsinnig intensiven Gold-Grün. 4 riesige Adler kreisen über der Weite der Landschaft. Im Hintergrund höre ich Hunde bellen und Kinderstimmen. Ansonsten ist es aber ganz still. Es scheint, als ob sich hier in diesem Ort seit Jahrhunderten nicht viel geändert hat.

Blick vom Dorf Casares

Ich laufe wieder runter zum Dorfplatz, wo die Alten rumsitzen und sich wahrscheinlich über den heutigen Tag, der sich langsam dem Ende neigt, unterhalten. Ihre ledrigen Gesichter sind braungebrannt und voller Falten, wie die Gebirgslandschaft um uns herum. Als ein Traktor vorbeifährt werden die Gespräche vom lauten Rattern des Motors unterbrochen. Die Köpfe der Senioren bewegen sich wie beim Tennis von links nach rechts. Als der Traktor hinterm Haus verschwunden ist, geht das Plaudern in die nächste Runde.aus meinen Reisenotizen

Casares Dorfplatz

Die engen Gässchen von Casares führen dich immer wieder zum Dorfplatz, an dem es auch ein Restaurant gibt.

Laufe am besten einmal zum zentralen Dorfplatz und von da aus durch die engen Gassen bis hoch zur Iglesia de la Encarnación.

Blick vom Dorf Casares aufs Meer

Von ganz oben hast du einen fantastischen Blick über die Gold-Grüne Landschaft, der sogar bis zum Meer reicht.

4. Ronda

Wie lange?: 1-2 Tage

Unterkünfte: Hier findest du günstige Unterkünfte in Ronda.

Ronda ist eine ganz besondere Kleinstadt in den Bergen Andalusiens. Sie thront auf einem mächtigen Felsplateau, das von einer etwa 100m tiefen Schlucht durchdrungen wird. Berühmt ist sie für die riesige Brückenkonstruktion, die die beiden Stadtteile über der Schlucht miteinander verbindet. Schon Schriftsteller wie Hemingway oder Rilke ließen sich von Ronda in den Bann ziehen.

Brücke Puente Nuevo in Ronda

Blick auf die Puente Nuevo vom Arco del Christo.

Ronda Tipps11 Ronda Tipps für deinen Ausflug in die antike Stadt in Andalusien: Ich verrate dir in diesem Artikel viele Tipps über Ronda, auch abseits der Faule-Touristen-Spots.

5. Durch die Berge Richtung Malaga

Wie lange?: 1-2 Tage

Unterkünfte: Hier findest du günstige Unterkünfte in der Region des Caminito del Rey.

Der nächste Streckenabschnitt führt dich hauptsächlich entlang der Berge. Ich selbst plante eigentlich nur einen kurzen Abstecher in diese Region, war aber so begeistert von den atemberaubenden Landschaften und Panoramen, dass ich letztendlich mehr als einen Tag diese Region erkundete.

Setenil de Las Bodegas

Etwas nördlich von Ronda, nur etwa eine halbe Autostunde entfernt, liegt eines der schönsten weißen Dörfer Andalusiens – Setenil de Las Bodegas.

Restaurants unterm Stein in Setenil de las bodegas

Das Besondere: Die Häuser wurden hier unter Felsen gebaut, was dem Ort eine besondere Atmosphäre verleiht.

Caminito del Rey – El Chorro

Dieser Region solltest du unbedingt einen Besuch abstatten. Sie ist berühmt unter Bergsteigern. Hier befindet sich einer der weltbekanntesten Wanderwege, der so gefährlich war, das er aufgrund einiger Todesfälle 2015 geschlossen werden musste – der Caminito del Rey.

Nach einer ausgiebigen Restaurierung ist er wieder geöffnet und kann nun sicher von aller Art von Touristen begangen werden. Die Wanderung ist aber so beliebt,  dass du ein Ticket schon mindestens zwei Wochen vorher buchen musst. Das geht auf der Website caminitodelrey.info.

Der Weg beginnt im Norden (hier gibt es auch mehrere kostenpflichtige Parkplätze) und führt Richtung Süden zum Bahnhof von El Chorro. Von dort fahren auch wieder Shuttlebusse zurück zum Anfang. Viele weitere Informationen gibt es hier.

Schlucht durch die der Caminito del Rey führt

Die Schlucht, an der der Caminito del Rey entlang führt, ist etwa 3 km lang, 300 m hoch und in manchen Teilen nur 10 m weit.

Wanderweg entlang des Camenito Del Rey

Trotz Restaurierung: Der Weg entlang des Caminito del Rey ist immer noch nichts für schwache Nerven.

Aber auch wenn du kein Ticket oder keine Zeit für die halbtägige Wanderung hast, lohnt es sich die Kletterregion, die auch als El Chorro bekannt ist, zu erkunden. Direkt neben dem Eingang zum Caminito del Rey liegt etwa der Stausee Embalse del conde de Guadalhorce, mit idyllischen Ausblicken.

idyllische Landschaft beim embalse del conde de guadalhorce

Am Stausee Embalse del Conde de Guadalhorce kannst du auch die Füße ins Wasser halten.

Der Stausee bei El Chorro

Es führen mehrere Wanderwege neben dem Caminito del Rey durch diese Region, wie z.B. am Tajo de la Encantada Damm.

Álora – weißes Dorf

Weiße Wände, alte Herren, die auf Bänken rumsitzen und eine historische maurische Burg, die über dem Ort thront – Álora ist ein Musterbeispiel eines der typischen andalusischen Pueblos Blancos.

Álora von oben in Andalusien

Álora: ein tipisches weißes Dorf entlang der Ruta de los Pueblos Blancos.

Iglesia de la Encarnación im Dorf Casares in Andalusien

Auf jeden Fall besuchen solltest du die Burg Castillo de Álora. Von hier hast du den besten Blick. Diese schließt aber schon 17 Uhr.

Naturpark El Torcal

Solltest du El Torcal auf diesem Roadtrip mitnehmen? Unbedingt. Denn El Torcal ist ein fantastisches Naturschutzgebiet mit wahnsinnigen Ausblicken über die Berge.

PanoramaBlick von El Torcal

Hier verschlägt es dir bestimmt auch die Sprache.

Die aufgeschichteteten Karst-Felsformationen hier haben mich ein bisschen an die Sierra Nevada in Kalifornien erinnert, teilweise auch an die Pancake Rocks in Neuseeland.

Besondere Felsformationen von El Torcal

Hohe Säulen aus Steinplatten unterschiedlicher Größe sehen aus, als wären sie künstlich aufeinander gestapelt worden.

Besonders schön ist es hier zur goldenen Stunde am Abend.

6. Malaga

Wie lange?: 1-2 Tage

Unterkünfte: Hier findest du günstige Unterkünfte in Malaga.

Da ich vorher schon so viel anderes gemacht hatte, blieb mir auf meinem eigenen Roadtrip für Málaga nur der erste Eindruck von einem Abend und einem halben Tag. Der war aber bestens. Ich entschied mich dafür die Strandregion im Osten Malagas etwas zu erkunden. Auch einen kurzen Abstecher zum Mirrador del Gibralfaro solltest du unternehmen.

Malaga in Andalusien.

Vom Mirrador del Gibralfaro hast du einen herrlichen Blick über die Stierkampfarena und die Dächer der Stadt.

Wenn du länger in Málaga bleiben willst, dann solltest du entweder insgesamt länger in Andalusien bleiben oder eventuell andere Spots auslassen, oder kürzer in anderen Städten bleiben.


Fazit: Ein Roadtrip in Andalusien ist absolut fantastisch und du musst dafür auch gar nicht so weit weg Reisen. In einer Woche solltest du dir nur einen kleinen Teil Andalusiens als Ziel setzen. Ich selbst werde nächstes Jahr nochmal den Osten Andalusiens mit Málaga, Cordoba, Granada und Almeria auskundschaften.

Welche weiteren Orte in Andalusien kannst du empfehlen?

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

2 Antworten auf Reiseroute Andalusien: Der ultimative Roadtrip für 1 Woche

  1. Alex sagt:

    Super tolles artikel :) Makes me wanna go back !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.