Plaza de Espanha in Sevilla

Andalusien Sehenswürdigkeiten: Diese 21 Highlights darfst du nicht verpassen

update 13.04.2020 | in Andalusien, Sehenswürdigkeiten, Spanien | von | Kommentiere!

Andalusien ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Kein Wunder – Denn hier erwarten dich atemberaubende Berglandschaften mit den berühmten weißen Dörfer, abwechslungsreiche Küstenabschnitte und beeindruckende Städte mit Palästen die an 1001 Nacht erinnern. Andalusien bietet eine sehr interessante Kultur und Architektur, die es so sonst nirgendwo auf der Welt gibt. Hier in diesem Artikel verrate ich dir die Top 21 Andalusien Sehenswürdigkeiten.

Werbung:

Es gibt jede Menge Sehenswürdigkeiten in Andalusien. Auf mehreren Reisen habe ich die meisten davon schon besucht, teilweise sogar mehrfach. Ich zeige dir hier deshalb die absoluten Highlights der Andalusien Sehenswürdigkeiten, die du unbedingt einmal in deinem Leben besucht haben solltest. Dabei sind auch ein paar Geheimtipps, die vielleicht noch nicht so überlaufen sind.

Alle Andalusien Sehenswürdigkeiten, die im Artikel erwähnt werden, findest du auch hier auf der Karte:

Was ist die beste Reiseroute in Andalusien?

Die meisten dieser Andalusien Sehenswürdigkeiten kannst du in einem der folgenden Roadtrips entdecken. In diesen 3 Artikeln gebe ich dir Tipps zu der besten Andalusien Route, je nachdem wie viel Zeit du mitbringst:

A) Andalusien Sehenswürdigkeiten in Städten

1. Der Alcázar von Sevilla

Der königliche Palast von Sevilla ist absolut traumhaft und eine der beeindruckendsten Anlagen in ganz Andalusien. Dich erwarten hier nicht nur weitläufige Gärten mit duftenden Orangenbäumen und harmonischen Wasserspielen sondern auch eine atemberaubende maurische Architektur, die Elemente verschiedenster Epochen aufweist – Ein geheimnisvoller Mix aus 1001 Nacht und der Opulenz der katholischen Gotik.

Architektur Alcazar de Sevilla

Wie aus 1001 Nacht sieht es im Inneren des Königspalastes aus.

Beim Schlendern durch die Anlage kannst du richtig fühlen, wie es hier einst vor 1.000 Jahren zugegangen sein muss als die Mauren in Spanien ihre Spuren hinterließen. Alles erinnert hier auch ein bisschen an “Game of Thrones”. Und in der Tat wurden hier sogar einige Szenen der Serie gedreht. Auch die spanische Königsfamilie residiert hin und wieder im Palast. Dieser ist dann für Touristen gesperrt.

Die Gärten vom Real Alcazar in Sevilla

Auch die Gartenanlage des Königspalastes ist beeindruckend.

Wenn du direkt in der Nähe des Königspalastes übernachten willst, dann schau mal hier.

2. Der Plaza de España in Sevilla

Der Plaza de España wurde zwar erst im Jahre 1929 gebaut, das ändert aber nichts an der fantastischen Atmosphäre, die dieser Platz hat. Für mich ist es sogar einer der schönsten in ganz Europa. Das liegt vielleicht auch daran, dass man beim Bau nicht mit hochwertigen Materialien wie Marmor oder Keramiken sparte. Besonders die mit detaillierten Azulejos verzierten Ornamente am Fuße der Wände hatten es mir angetan. Jedes davon repräsentiert eine Regionen Spaniens.

Plaza de Espanha in Sevilla

Den Kanal entlang des Platzes kannst du mit einem Boot befahren – Romantik pur.

In die Türme des Hauptgebäudes kannst du zudem hineingehen. Von der oberen Etage hast du einen guten Überblick über den Platz. Am Brunnen in der Mitte kühlen sich die Touristen in der Tageshitze die Füße ab, während Pferdekutschen lautstark an ihnen vorbei gondeln.

3. La Giralda in Sevilla

“La Giralda” ist der markante Glockenturm der Kathedrale von Sevilla. Er stammt aus dem 12. Jahrhundert und für ein paar Euro kannst du dort hinauf steigen und die tolle Aussicht über die ganze Stadt genießen.

KAthedrale Sevilla mit La Giralda Glockenturm aus der Distanz

Schon aus der Ferne erkennst du den Glockenturm “La Giralda” der Kathedrale.

Auch in der Kathedrale selbst gibt es einiges zu entdecken, wie z.B. den Sarkophag von Christopher Kolumbus oder den prächtigen Hauptaltar mit seinen riesigen Figuren.

Hier findest du weitere Tipps für Sevilla.

4. Die Altstadt von Cádiz

Die Altstadt von Cádiz selbst ist eine berühmte Andalusien Sehenswürdigkeit, denn sie liegt auf einer dünnen Landzunge und du kannst sie locker an einem halben Tag umrunden. Sie wurde bereits 1104 vor Christus als Außenposten der Phönizier gegründet und war später ein wichtiger Handelshafen der Römer. Damit ist sie eine der ältesten Städte Europas.

Cadiz Altstadt mit Kathedrale

Die wuselige Altstadt von Cádiz.

Unterwegs kannst du viele Dinge entdecken wie z.B. die Kathedrale, tolle Strände, ein altes römisches Theater oder viele Gartenanlagen mit seltsam geformten Büschen und Bäumen.

Hier findest du weitere Tipps für Cadiz.

5. Puente Nuevo in Ronda

Ronda ist eine dieser typisch romantischen, andalusischen Städte wie sie im Buche stehen. Das ist vielleicht auch der Grund dafür, dass Ronda tatsächlich in Werken von Hemingway und Rilke vorkommt. Die Hauptattraktion der Stadt ist die Brücke Puente Nuevo, die 2 Stadtteile über die 100 m tiefe Schlucht “El Tajo” miteinander verbindet.

Puente Novo in Ronda

Ein architektonisches Prachtexemplar.

6. Die Stierkampfarena Plaza de Toros de Ronda

Andalusien ist berühmt für seine Stierkämpfe, die hier auch heutzutage noch ausgetragen werden. Eine der bekanntesten Arenen dafür gibt es in Ronda – der Plaza Toros de Ronda. Für 7 € Eintritt kannst du einmal wie ein Torero über den Platz laufen und auch das spannende Museum über die Geschichte des Stierkampfes besuchen.

Stierkampfarena in Ronda von Innen

Einmal wie ein Torero durch die Arena laufen?

Hier findest du weitere Tipps für Ronda.

7. Das Castillo de Gibralfaro in Málaga

Einen der besten Aussichtspunkte in Málaga hast du vom Castillo de Gibralfaro, das über der Stadt thront. Du kannst hier entlang der Festungsmauern einmal komplett herumlaufen und hast so einen perfekten 360-Rundumblick über ganz Málaga.

Málaga Tipps Gibralfaro Burgwand mit Ausblick

Von der Burg aus hast du einen tollen Blick in alle Richtungen – auch in die Stadtteile in den Berghängen.

Wenn du die Burg hinunter läufst kannst du zudem noch die maurische Festungsanlage, ein historisches Zeugnis der arabischen Baukunst, besuchen. Besonders schön sind hier die Gärten im Inneren der “Zitadelle” mit kleinen Wasserspielen und maurischen Torbögen.

8. Der Mercado Central de Atarazanas in Málaga

Schon der Eintritt in den Markt Mercado Central de Atarazanas ist spektakulär. Die riesige Glasfront zeigt das Stadtbild Málagas mit seiner Kathedrale und der Burg Gibralfaro. Im Inneren erwarten dich allerhand kulinarischer Spezialitäten Andalusiens, wie z.B. süße Feigen oder Mandeln aus der Region.

Málaga Tipps Eingang zum Mercado Central de Atarazanas

Das beeindruckende Glas-Gemälde am Eingang des Marktes.

Dieser Markt ist definitiv einer der schönsten in ganz Andalusien.

9. Der botanische Garten La Concepción Historical in Málaga

Dieser botanische Garten ist einer der schönsten, in dem ich je war. Er liegt zwar etwas außerhalb der Innenstadt, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem. Vor allem der Abwechslungsreichtum des Parkes ist ist fantastisch.

Kleiner Brunnen im botanischen Garten in Malaga

Überall im Park gibt es auch diese tollen Gemälde auf den Azulejos.

Dich erwartet z.B. ein kleiner See um den herum frisch duftende Zitronen- und Orangenbäume angepflanzt wurden, ein Pavilion mit Ausblick über Málaga und alte Herrenhäuser wie etwa die Casa Palacio mit ihrer tropischen Gartenanlage.

Hier findst du weitere Tipps für Malaga.

10. Mesquita Catedral de Córdoba

Die Mesquita ist nicht nur das Highlight von Córdoba sondern auch eines der berühmtesten Gebäude der Welt. Einst wurde es als Moschee erbaut. Heute dient es mit seinem riesigen Altar im Inneren der Anlage aber der katholischen Kirche. Diese Mischung aus maurischer und katholischer Architektur verleiht ihr dieses besondere Flair.

Rot-weiß gestreifte Rundbögen der Mezquita.

Weltberühmt: Die rot-weiß gestreiften Rundbögen der Mesquita. Sie befinden sich im muslimischen Teil des Gebäudes.

Besonders pittoresk sind die rot-weiß gestreiften Rundbögen, die sich über insgesamt 856 Säulen spannen. Sie stammen aus der Zeit als das Gebäude noch ausschließlich als Moschee genutzt wurde.

Hier findest du weitere Tipps für Córdoba und hier Unterkünfte in unmittelbarer Nähe dieser Andalusien Sehenswürdigkeit.

11. Die Alhambra in Granada

Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit Andalusiens, wenn nicht sogar ganz Spaniens, ist die Alhambra in Granada. Die ganze Anlage der Stadtburg besteht aus mehreren Teilen und ist so groß, dass du hier mindestens einen ganzen Tag verbringen solltest. Besonders schön fand ich die Gartenanlagen des Genaralife, einer Finka etwas abseits der eigentlichen Anlage.

Die von der Morgensonne geküsste Alhambra

Die von der Sonne geküsste Alhambra.

Weitere Tipps zur Alhambra findest du in meinem Artikel zu einem Roadtrip im Osten Andalusiens: Andalusien Route – 1 Woche Roadtrip im Osten Andalusiens.

Wenn du in der Nähe der Alhambra übernachten möchtest, dann schau mal hier.

B) Andalusien Sehenswürdigkeiten in der Natur

12. Caminito del Rey

Der Caminitio del Rey ist einer der berühmtesten Wanderwege der Welt. Heutzutage ist der Weg sehr sicher und für jede Art von Touristen freigegeben. Aber es ist noch nicht lange her, als es hier noch viele tödliche Unfälle gab.

Denn die Strecke führt dich nicht nur durch idyllische Berglandschaften und Wälder, sondern auch entlang von tiefen Schluchten. Auch heute noch kannst du die alten, äußerst brüchigen und gefährlichen Wege sehen.

gefährlicher Weg des Caminito del Rey

Unter dem heutigen renovierten Holzsteg ragen teilweise noch Teile des ursprünglichen Pfades empor.

Hier findest du Unterkünfte in der Region um den Caminito del Rey.

13. Naturpark El Torcal

Das riesige Naturschutzgebiet El Torcal ist geprägt von seinen wie Pfannkuchen aufgeschichteten Karst-Formationen und tiefen Schluchten. Es ist vor allem bei Wanderern beliebt. Am besten ist aber der fantastische Blick über die ganze Landschaft von den höher gelegenen Karstfelsen. An guten Tagen, kannst du sogar Málaga und das Meer erkennen.

Karstfelsen wie Pfannkuchen aufgeschichtet im Naturpark el Torcal in Andalusien

Die Karstfelsen sind wie Pfannkuchen aufgeschichtet.

Bei einer Wanderung durch das labyrinthartige Felsen-System wirst du neben anderen Wanderern vor allem den einheimischen Bergziegen begegnen, die sich aber meist schnell aus dem Staub machen, wenn du zu nahe kommst.

Du solltest dich an die markierten Wege halten, um dich nicht zu verlaufen. Es gibt zwei unterschiedliche Pfade (grün: 1,5 km und gelb: 2,5 km). Du kannst die Gegend aber auch abseits dieser Pfade mit einem Tour-Guide erkunden. Hier gibt es mehr Infos.

Farm nahe El Torcal in Andalusien mit Blick aufs Meer

Vom Naturpark hast du einen weiten Blick über die Landschaft.

14. Düne und römische Ruinen in Bolonia

Das kleine 500-Seelen-Dorf Bolonia an der Costa de la Luz ist berühmt wegen seiner römischen Siedlung. Es gibt hier aber auch einen tollen, fast 4 km langen Strand und eine 30 Meter hohe Sanddüne.

Bolonia Ruinen einer römischen Siedlung und eine Sanddüne

Der lange Sandstrand endet mit einer großen Sanddüne.

Die Römersiedlung Baelo Claudia ist eine der besterhaltensten in ganz Spanien. Du kannst die Ruinen und das angeschlossene Museum als EU-Bürger sogar kostenlos besichtigen.

Römersiedlung Bealo Claudio bei Bolonia in Andalusien

15. Setenil de las Bodegas

Das 30 Autominuten von Ronda entfernte weiße Dorf Setenil de las Bodegas ist berühmt für seine Häuser, die direkt unter monströsen Felsen gebaut wurden und in denen auch heute noch einige Einwohner leben.

Setenil de las Bodegas Straße under felsen

Blick auf eine Straße mit unter einem Felsen gebauten Häusern.

Du kannst sogar in einigen dieser Häuser übernachten, wie z.B. im Ferienhaus Un Rincón en la Roca oder die Casa Cueva “Las Calcetas”. Es gibt aber auch einige gute Hotels in Setenil.

16. Heimat der Flamingos: Fuente de Piedra

Die Lagune Fuente de Piedra ist das größte Feuchtgebiet Andalusiens und auch der Lebensraum der größten Flamingo-Kolonie Spaniens. Am Ende des Sommers ist der See oft recht ausgetrocknet. Du kannst die Flamingos aber trotzdem vom Besucherzentrum von der Ferne aus beobachten.

Flamingos in der Fuente de Piedra

Am besten du bringst ein Fernglas oder eine Kamera mit Tele-Objektiv mit.

17. Die Burg von Montefrío

Die kleine Stadt Montefrío ist vor allem wegen der Burg im Zentrum des Ortes einen Besuch wert. Das Besondere: Sie steht bedrohlich direkt an einer steilen Klippe. Ein Aussichtspunkt am Ende der Stadt verdeutlicht diese nahezu dramatisch anmutende Lage besonders deutlich. Dieser wurde sogar einst in der National Geographic als einer der schönsten Aussichtspunkte der Welt beschrieben.

Du kannst die Burg aber auch von Innen besichtigen. Die Tickets dafür bekommst du nur an einem Stand neben der katholischen Kirche im Ortskern. Es ist nicht erlaubt ohne Ticket in die Burg zu gehen, obwohl das möglich wäre.

Burg von Montefrio vom National Geographic Aussichtspunkt

Dramatisch: Bei der Auswahl des Bauplatzes der Burg war jemand ohne Höhenangst am Werk.

Es gibt auch einige tolle Unterkünfte in Montefrío, falls du vor hast hier länger zu bleiben.

18. Der Fluss Rio Chillar

Die Fluss-Wanderung durch den Rio Chillar bei Nerja ist eine der besten Wanderungen in Andalusien. Du musst dich dabei durch Schluchten schlängeln und auch teilweise knöcheltief durchs Wasser waten.

Schlucht am Rio Chillar

Spannend: Mehrere solcher Schluchten musst du durchqueren.

Wie du genau den Weg dorthin findest und auf was du achten musst, habe ich in folgendem Artikel im Detail beschrieben: Die coolste Wanderung in Andalusien? – Flusswanderung durch den Río Chillar

19. Die Schlucht von Monachil

Auch die Schlucht von Monachil de los Cahorros, nur 8 km von Granada entfernt, ist ein toller Spot für eine Wanderung. Der Weg führt entlang eines reißenden Flusses den du über Hängebrücken das ein oder andere mal überqueren musst. Eine komplette Rundwanderung dauert 4 Stunden, du kannst aber auch einfach nur bis zur großen Hängebrücke laufen und wieder zurück.

Brücke über den Fluss Monachil in den Cahorros de Monachil

Die große Hängebrücke über die Schlucht des Flusses Monachil.

20. Trévelez – Die Heimat des Jambon-Schinkens

Das 1.500 m hoch gelegene Dorf Trévelez ist die Heimat des berühmten spanischen Serrano-Schinkens – den „Jamón de Trevélez“. Du kannst im Ort verschiedene Schinken-Herstellungen besichtigen oder in den Geschäften leckere regionale Produkte erwerben.

Schinken Verkauf Jamones Cano González in Trevelez

Im Jamones Cano González in Trévelez kannst du neben dem berühmten Jamón auch Käse und andere lokale Produkte kaufen.

21. Die Tabernas Wüste

Die Desierto de Tabernas bei Almería erinnert stark an den Wilden Westen der USA. Deshalb wurde diese Halbwüste auch als Drehort für viele europäische Western verwendet, wie z.B. “Für eine Handvoll Dollar” aber auch “Indiana Jones”.

Es gibt auch einen Themenpark im Wild-West-Stil mit Cowboyshows und Zoo.

Die Tabernas Wüste in Andalusien

So sieht es in der Wüste aus. Photo credit: cuellar on Visualhunt / CC BY-NC


Wie du siehst, gibt es einige fantastische Andalusien Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Welche fehlt noch in der Liste? Schreibe mir einen Kommentar und verrate mir deine Favoriten.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.