Australien Rundreise mit Routen für Roadtrips

Australien Rundreise: Die 16 besten Routen für deinen perfekten Australien Urlaub

8.04.2018 | update 10.06.2018 | in Australien | von | Dein Kommentar!

Australien!!! Das Land der Kängurus, Koalas, Didgeridoos und Abenteuer. Hier Urlaub zu machen ist für viele ein Lebenstraum. Für deine perfekte Australien Rundreise solltest du einen Roadtrip mit dem Auto unternehmen. Es ist die beste Reisemöglichkeit in Down Under, um dieses Abenteuer-Feeling zu erleben, das Australien ausmacht. In diesem Artikel zeige ich dir Australien Routen mit dem Auto, die du in 2 Wochen, 3 Wochen und 4 Wochen schaffen kannst. Dazu gebe ich jede Menge Tipps zu Flügen, Unterkünften und Mietwagen buchen.

Werbung:

Australien Urlaub klingt erstmal super. Allerdings ist Australien ein verdammt großes Land und die Möglichkeiten sind schier endlos. Wenn deine Urlaubszeit und dein Budget begrenzt sind, musst du dich für die Dinge entscheiden, die am besten zu dir passen (oder mehrmals nach Australien fliegen, das geht natürlich auch ;) ).

Australien Abenteuer

Es gibt unzählige fantastische Sehenswürdigkeiten und Abenteuer in Australien zu erleben.

Und genau dafür ist dieser Artikel hier. Ich gebe dir viele Tipps und Empfehlungen, damit du nach dem Lesen einen besseren Überblick hast und deine Reiseplanung mit dem nötigen Background-Wissen angehst.

Dein Australien-Abenteuer kann beginnen!!!

Ich selbst war ganze 6 Monate in Australien unterwegs und bin stolze 23.000 km mit dem Auto um den Kontinent getourt. All meine Erfahrung habe ich hier in diesem Artikel zusammengefasst, um dir Vorschläge für deine perfekte Australien Rundreise zu machen.

Wenn du noch nicht sicher bist, ob Australien überhaupt das Richtige ist, dann schau dir diese Zusammenfassung meiner Tour im Video an, um einen ersten Eindruck von diesem fantastischen Land zu bekommen:

Was ist die beste Reisezeit für deinen Australien Urlaub?

Wenn du dich für eine spezielle Route oder einen Ort in Australien entscheidest, solltest vor dem Buchen auch unbedingt darauf achten zu welcher Jahreszeit du dort hin reist. Denn in Australien gibt es viele verschiedene Klimazonen, die zu gewissen Zeiten im Jahr jeweils besser oder schlechter zu bereisen sind:

  • Im australischen Sommer (Dezember bis März) ist es in den tropischen Zonen im Norden sehr feucht und extrem heiß (Teilweise bis 40 Grad Celsius). Dann ist Regenzeit. D.h. es regnet fast jeden Tag mindestens einmal. Außerdem solltest du in den tropischen Regionen Queenslands und des Northern Territory im Sommer nicht schwimmen gehen, da dann tödliche Quallen im Wasser unterwegs sind.
  • Im Süden dagegen ist es in dieser Zeit recht angenehm warm. Ein typischer australischer Sommer eben, mit Sonne, Strand und Surfen.
  • Im australischen Winter dagegen (Juni bis September) sind die Verhältnisse genau umgekehrt. Dann ist es im Süden schon ziemlich kalt, vor allem nachts. Die Winter in Australien sind im Vergleich zu Europa zwar sehr angenehm, aber es kann selbst hier zu Schneestürmen kommen, wie es etwa im Jahr 2014 in Sydney sogar noch im Oktober der Fall war.
  • Im tropischen Norden ist dann Trockenzeit. Es ist zwar auch heiß, aber nicht so extrem schwül wie zur Regenzeit. Außerdem ist von giftigen Quallen im Wasser dann nichts zu sehen.

Australia-climate-map MJC01.png
Australia-climate-map MJC01“ von Martyman – Eigenes Werk des ursprünglichen Hochladers. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Was ist die beste Reisedauer für deine Australien Rundreise?

Grundsätzlich würde ich auf diese Frage antworten: Je länger, desto besser.

Doch ein Problem das viele Australien-Besucher haben:

Ich kann nur eine begrenzte Anzahl an Urlaubstagen am Stück nehmen, will aber so viel wie möglich sehen und die ganze Vielfalt des Landes entdecken. Australien ist aber so riesig, wie soll das gehen?

Dazu kann ich dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen: Selbst in ganzen 6 Monaten Reisen durch Australien habe ich viele tolle Dinge verpasst (Lies mehr dazu hier). Und wenn du nur 4 Wochen oder weniger hast, wirst du erst recht nicht alles schaffen können. Versuche es gar nicht erst. Im Endeffekt hast du nur Stress, keine Erholung und kannst deine Erlebnisse gar nicht wirklich genießen.

Suche dir stattdessen einen Teil oder eine Route aus, die dir am meisten zusagt und erlebe etwas weniger, dafür aber intensiver. Ich verspreche dir, dass du selbst dann so viele Abenteuer erleben und Eindrücke sammeln wirst, dass du nach deinem Australien Urlaub nicht mehr aus dem schwärmen rauskommst. Denn in jedem Teil Australiens gibt es atemberaubende Natur, fantastische Metropolen, interessante Kultur und tolle Menschen.

Mit welchen Kosten musst du auf einem Australien Urlaub rechnen?

Gleich vorweg: Australien ist kein billiges Reiseland. Viele Dinge sind hier teurer, vor allem Luxuswaren wie Tabak und Alkohol. Eine Schachtel Zigaretten kostet umgerechnet etwa 20 €.

Wenn du clever bist, kannst du aber auch viel sparen. Dazu gibt es in folgendem Artikel jede Menge Tipps:

48 einfache Tipps wie du in Australien Geld sparen kannst: In diesem Artikel findest du jede Menge Tipps, wie du in Australien ganz einfach Geld sparen kannst für Touren, Transport, Unterkünfte, Lebensmittel uvw.

Wie findest du günstige Flüge?

Beim Buchen deines Fluges empfehle ich dir immer Meta-Suchmaschinen zu nutzen. Diese checken die letzten Preise der verschiedenen Flugbuchungs-Webseiten und du kannst nach den günstigsten filtern. Ich selbst nutze am liebsten Skyscanner. Es gibt aber auch noch andere, wie etwa Kayak oder Momondo.

Auf Websites wie SecretFlying, kannst du zudem ab und an Error-Fares für Flüge nach Australien finden (Error Fares sind Fehler bei Fluganbietern, die dafür sorgen, dass die Preise kurzfristig extrem billig sind.).

Skyscanner hat auch ein paar Statistiken veröffentlicht, wann es am günstigsten ist, deinen Flug zu buchen:

  • Für einen Flug von Frankfurt nach Sydney ist es statistisch gesehen günstiger wenn du 16 Wochen vorher buchst. Die günstigsten Flüge gibt es im März. Juli ist der teuerste Monat.
  • Für einen Flug von Frankfurt nach Melbourne ist es statistisch gesehen günstiger wenn du 21 Wochen vorher buchst. Die günstigsten Flüge gibt es im April und Mai. Juli ist der teuerste Monat.
  • Von München nach Sydney solltest du sogar bereits 22 Wochen vorher buchen. Hier ist Mai der günstigste Buchungs-Monat.

Günstiger sind übrigens oft Flüge nach Perth, das sich ganz im Westen Australiens befindet und deshalb nicht ganz so weit weg ist von Deutschland.

Übrigens: Der Flug nach Sydney zum Beispiel dauert etwa 20 Stunden und es gibt fast immer einen Zwischenstopp. Wenn du zeitlich etwas flexibel bist, kannst du deine Flüge so buchen, dass du noch ein paar Tage in einem anderen Land verbringst. Manchmal ist das sogar günstiger. Fliege z.B. erst mit einem günstigen Angebot nach Bangkok und von da ein paar Tage später nach Australien.

Australien Rundreise: Tipps zum Mietwagen buchen

Auch für das Buchen eines Mietwagens in Australien empfehle ich ein Vergleichsportal. Meine Favoriten dafür sind Check24 und billiger-mietwagen.de. Es gibt auch andere, wie z.B. cardelmar.

Welches Auto solltest du buchen?

Das hängt natürlich ganz von deinem Budget und deiner Route ab. Aber Australien ist das ideale Land zum Campen. Es gibt viele kostenlose und auch kostenpflichtige Camping-Spots über das ganze Land verteilt. Buche dir dafür am besten ein großes Wohnmobil oder einen speziellen Van, in dem du auch schlafen kannst. Anbieter dafür sind z.B.:

Aber auch auf den oben genannten Vergleichsportalen findest du günstige Wohnmobile und Camper-Vans.

Natürlich ist ein Australien-Abenteuer auch mit einem normalen Mietwagen machbar. Dann kannst du halt nicht im Auto schlafen und musst entweder im Zelt campen oder unterwegs in Motels, Hotels, Hostels oder airbnbs schlafen.

Eine Alternative ist auch noch der Kombi. Darin kannst du schlafen, wenn du die hintere Sitzbank zurückklappst. Das bietet genug Platz für zwei Personen. Auf meiner 6-monatigen Reise hatte ich einen Holden Commodore und da konnte ich prima drin schlafen.

TIPP:

Du solltest nur beachten, dass du ein Modell leihst, bei dem du Die Sitzbänke komplett umklappen kannst, so dass sie komplett flach da liegen. Wenn sie noch in einem Winkel stehen, dann wird das auf Dauer sehr unbequem.

Holden Commodore

Auch gut für Roadtrips geeignet: Der Holden Commodore.

Wenn du dir eine Route aussuchst, auf der es auch unbefestigte Straßen gibt, dann solltest du dir auf jeden Fall einen 4WD- Jeep (= 4-Wheel Drive oder Allradantrieb) mieten. Die sind allerdings wesentlich teurer.

Auto fahren in AustralienWie du in Australien sicher mit dem Auto fährst und dabei auch noch Geld sparst: Hier gebe ich dir alles, was du zum Auto fahren in Australien wissen musst und dazu Tipps, wie du dabei Geld sparen kannst, z.B. beim Tanken.

Unterkünfte während deines Australien Urlaubs

Hostels

Wenn du gleichgesinnte Backpacker suchst und bei dir Komfort und Privatssphäre nicht an oberster Stelle stehen, sind Hostels genau das Richtige für dich. Hostels sind aber keineswegs die billigste Wohnmöglichkeit in Australien. Sie sind aber perfekt, wenn du nur für ein oder ein paar Tage in einem Ort bist.

Mit den Apps von Hostelworld oder auch Hostelbookers findest du immer das günstigste noch verfügbare Hostel in jeder Stadt in Australien.

Airbnb, Wimdu, 9flats, gloveler

Bei Shareconomy-Plattformen findest du Zimmer oder ganze Wohnungen von Privatleuten. Die Preise für eine Übernachtung legen die Wohnungs- oder Hausbesitzer selbst fest.

Ich hab das mit airbnb bereits in Europa und auch in Australien selbst genutzt und kann den Service nur empfehlen. In Canberra beispielsweise sind die Hostels nicht so gut und da wollte ich auch einfach mal ein Zimmer nur für mich ganz alleine haben, ohne das jemand schnarcht oder nachts betrunken zur Tür herein fällt ;).

Anbieter sind:

  • airbnb.de
  • Wimdu.de
  • 9flats.com
  • gloveler.de

TIPP:
Wenn du noch nicht bei Airbnb registriert bist, dann bekommst du hier 30€ Airbnb Guthaben geschenkt. (Klick)

Couchsurfing

Mit Couchsurfing suchst du ähnlich wie bei Airbnb Zimmer oder Wohnungen von Privatleuten. Der Unterschied ist hier aber, dass es kostenlos ist. Der Fokus liegt mehr auf dem Kennenlernen und dem Austausch verschiedener Kulturen. Allerdings gibt es keine Garantie, dass dich irgendjemand auch aufnimmt. Ich musste feststellen, dass es in Australien sehr schwierig ist, über Couchsurfing einen Host zu finden. Vielleicht haben junge, blonde Mädels da bessere Karten als ich ;)

Ich bin selbst auch Couchsurfing-Host und die folgenden Tipps werden dir helfen einen Couchsurfing-Platz zu bekommen:

  • Der Host sollte einen guten Eindruck von dir bekommen. Lege dir ein aussagekräftiges Profil auf Couchsurfing an, dass dich ganz ehrlich beschreibt.
  • Ergänze ein paar Besonderheiten aus deinem Leben, die dich für einen Host interessant machen.
  • Lade möglichst mehrere Bilder auf dein Profil.
  • Frage zudem ein paar Freunde, die auch auf Couchsurfing sind, ob sie dir eine gute Bewertung hinterlassen können. Denn Couchsurfer mit vielen guten Bewertungen werden öfter angenommen.
  • Bei deiner Bewerbung für eine Couch solltest du individuell auf deinen Host eingehen. Massen-Anschreiben sind leicht zu erkennen und werden meist einfach gelöscht.
  • Berichte in deinem Profil und bei der Bewerbung für eine Couch etwas von deinen Reise-Erfahrungen und was du dem Host während deines Aufenthaltes zurückgeben könntest, z.B. Kochen, Gitarre beibringen oder etwas anderes Besonderes, dass ihn interessieren könnte.
  • Ein großer Vorteil ist es, wenn du auch selbst schon mal Couchsurfer aufgenommen hast.
Couchsurfing Reise-App
Couchsurfing Reise-App
Entwickler: CouchSurfing Inc.
Preis: Kostenlos

Campen / Zelten

Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, kannst du darin natürlich auch schlafen, oder daneben ein Zelt aufbauen. Das ist zwar nicht so komfortabel, dafür aber billig und erzeugt ein gewisses Abenteuer-Roadtrip-Feeling.

Camping-Plätze gibt es in Australien viele – kostenlose und auch kostenpflichtige. In der Nähe von großen Städten wird es aber kritisch mit legalen Spots zum Übernachten. Am besten du lädst dir die App Wikicamps herunter. Diese listet alle Campingplätze und andere Spots auf einer Karte auf. Fast jeder Backpacker und Reisende in Australien nutzt diese App.

WikiCamps Australia
WikiCamps Australia
Entwickler: WikiCamps
Preis: Kostenlos+
WikiCamps Australia
WikiCamps Australia
Entwickler: WikiCamps pty ltd
Preis: 5,49 €

Hotels

Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber auch in Australien gibt es oft ziemlich coole Hotelzimmer zu geringen Preisen. Manchmal sind diese sogar günstiger als ein Bett in einem überfüllten Dorm-Room im Hostel.  Du musst nur wissen, wo du suchen musst. Probiere auf jeden Fall die Suche von booking.com aus und sortiere die Liste nach Preis. Auch auf agoda.com und trivago.de habe ich während meiner Reise immer mal wieder super günstige Angebote entdeckt.

Wie du unterwegs am besten Geld abhebst?

Wenn du selbst kein australisches Bankkonto besitzt, dann empfehle ich dir ein DKB Cash-Girokonto anzulegen*. Damit kannst überall in Australien an jedem Automaten kostenlos Geld abheben. Auch das Bezahlen mit dieser Reisekreditkarte ist kostenlos.

Ich habe das DKB-Konto selbst und hatte in meiner Zeit in Australien niemals ein Problem an mein Geld zu kommen.
Jetzt kostenlos DKB-Konto eröffnen
Wie du mit Reisekreditkarten weltweit kostenlos Geld abhebst, erfährst du im Detail in diesem Artikel:

Reisekreditkarten um weltweit kostenlos Geld abzuhebenReisekreditkarte 2018: Weltweit kostenlos Geld abheben – So geht’s: Ich verrate dir, wie du mit Reisekreditkarten weltweit kostenlos Geld abheben und bezahlen kannst, welche Anbieter es gibt und auf was du achten musst um zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Australien Roadtrip Routen: Wohin in Australien solltest du reisen?

Grundsätzlich solltest du dir vor deiner Planung erst einmal überlegen, was du in Australien unbedingt sehen willst. Stehst du eher auf ein Outback-Abenteuer oder willst du lieber möglichst viel Strand und eventuell auch noch Tauchen im Great Barrier Reef? Oder reicht es dir, die bekanntesten Metropolen wie Sydney und Melbourne und deren Umgebung zu erkunden?

Australien SehenswürdigkeitenAustralien Sehenswürdigkeiten – Das sind die Highlights in Down Under: Schaue dir in diesem Artikel zunächst die ultimativen Highlights und die schönsten Orte in Down Under an, um dich besser entscheiden zu können, welcher Roadtrip der beste für dich ist.

Australien Rundreise für 3 Wochen

Die nachfolgenden Routen enden meist an einem anderen Ort als sie starten (außer Perth). Dabei ist die Richtung eigentlich egal, aber du solltest das bei der Flugbuchung beachten.

Australien-Roadtrip Tipp 1: Melbourne – Sydney

Die Strecke von Melbourne nach Sydney (oder umgekehrt) ist der absolute Australien-Klassiker und mein persönlicher Favorit, wenn ich nur 3 Wochen Urlaub hätte. Es erwartet dich entlang dieser Route jede Menge Natur, Strände, Weltmetropolen mit ihren berühmten Sehenswürdigkeiten sowie Kultur und Party.

Roadtrip Melbourne - Sydney Karte

Ich empfehle die folgende Route mit Zeitangabe:

Melbourne Skyline

Das Licht der untergehenden Sonne reflektiert bunt von den Fensterfassaden der Wolkenkratzer im Zentrum Melbournes.

  • Unternehme einen Roadtrip entlang der Great Ocean Road und entdecke Koalas, Surfer-Strände wie den Bells Beach und die 12 Apostel. Die Strecke startet und endet in Melbourne und du kannst sie schnell in 2 Tagen oder langsam in 4 Tagen abfahren. Auch ein Tagestrip ist möglich, allerdings ist das zu stressig. Mehr Informationen zur Great Ocean Road: Die Great Ocean Road – Ein Roadtrip entlang der schönsten Küstenstraße der Welt
12 apostels great ocean road

Solche fantastischen Küsten erwarten dich entlang der Great Ocean Road.

Gischt peitscht entlang der Küste von Narooma New South Wales in Australien

Viele Strände und spannende Küstenformationen erwarten dich in der Region um Narooma.

Blue Mountains

Die durch Eukalyptus-Tropfen blau schimmernde Landschaft der Blue Mountains.

  • Strecke: 2.200 – 2.500 km
  • Beste Reisezeit: Der australische Sommer
  • Das solltest du beachten: Diese Strecke führt dich nicht ins Outback und auch das Great Barrier Reef ist nicht mit dabei.

Australien-Roadtrip Tipp 2: Brisbane – Cairns

Wenn du das Great Barrier Reef unbedingt sehen willst und auch ansonsten eher auf Strände und Küste aus bist, dann ist ein Roadtrip von Brisbane nach Cairns (oder umgedreht) das Richtige. Brisbane und Cairns können zwar Melbourne oder Sydney nicht das Wasser reichen, es sind aber dennoch tolle Städte, die es sich zu besuchen lohnt.

Roadtrip Brisbane - Cairns Karte

Brisbane Southbank Strand

Einer der schönsten Orte in Brisbane: die künstlich angelegte Lagune in Southbank.

  • Von Brisbane aus kannst du zunächst einen 1-2 Tage Trip Richtung Süden zur Gold Coast und Surfers Paradise unternehmen. Die Kulisse der vielen Wolkenkratzer ist beeindruckend. Mehr: Surfers Paradise: Das Paradies, das gar keins ist
  • Wenn du noch mehr Zeit hast, dann ist auch das berühmte Aussteiger-Städtchen Byron Bay südlich von Gold Coast einen 1-Tagestrip wert.
  • Danach geht es dann weiter Richtung Norden, an Brisbane vorbei bis zum Australia Zoo, den Zoo der australischen Krokodilbändiger-Legende Steve Irwin (1 Tag).
  • Etwas weiter nördlich des Zoos liegt die wunderschöne Sunshine Coast und der Noosa Nationalpark, sowie die Noosa Everglades in denen du spannende Kayak-Touren unternehmen kannst (1-2 Tage).
  • Eine Tour auf die größte Sandinsel der Welt – Fraser Island – solltest du auch nicht auslassen (2-3 Tage). Mehr: Fraser Island – Ein Abenteuer auf der größten Sandinsel der Welt
Seventy Five Mile Beach auf Fraser Island

Mit dem Jeep entlang des Seventy Five Mile Beach auf Fraser Island.

Daintree

Whitehaven Beach Whitsundays Australien

Auch solche Strände erwarten dich entlang dieser Route: Der Whitehaven Beach in den Whitsundays.

  • Strecke: 1.500 bis 2.000 km.
  • Beste Reisezeit: Außerhalb der Regenzeit
  • Das solltest du beachten:

Australien-Roadtrip Tipp 3: Melbourne – Adelaide

Auf der Strecke Melbourne bis Adelaide geht es eher etwas ruhiger zu, mit viel Natur aber auch mit zwei fantastischen Städten. Es erwarten dich Kängurus, Koalas, Wombats aber auch seltsame Höhlen und tolle Strände.

Roadtrip Melbourne - Adelaide Karte

wilsons promontory nationalpark

Der Wilsons Promontory Nationalpark von oben.

  • 2-4 Tage solltest du auch für die Strecke entlang der Great Ocean Road westlich von Melbourne einplanen.
  • Fahre weiter Richtung Norden nach Hamilton. Von hier aus kannst du ein Tagestrip in den Grampians Nationalpark unternehmen und eine Wanderung auf einen der Berge unternehmen. Mehr Infos: Grampians National Park – Verschlungen vom Nebel.
Grampians Nationalpark - Weiter Blick über die Landschaft

Die Ausblicke von „den Grampians“ über das ansonsten sehr flache Land sind fantastisch.

  • Nächster Halt ist die tolle Stadt Mount Gambier. Hier gibt es eigenartige Kalksteinhöhlen und einen besonders blauen See zu bestaunen. Übernachten kannst du hier in einem ganz besonderen Hostel (1-2 Tage).
  • Weiter geht es entlang der Limestone Coast Richtung Norden nach Adelaide. Du fährst hier meist durch Natur, wie etwa dem Coorong Nationalpark mit seinen vielen Salzseen und Sanddünen. Ab und an kannst du in einem der idyllischen Fischerdörfer anhalten, um dich beispielsweise mit einer Portion Fish & Chips für die Weiterfahrt zu stärken (1 Tag).
Adelaide Zentrum

Im Stadtzentrum von Adelaide

  • Adelaide: Erkunde die Stadt, die 2014 zu einer der „Must-Visit“ Städte im Lonely Planet erkoren wurde. Es gibt hier ein interessantes Nightlife aber auch entspannte Stadtteile mit Strand, wie Glenelg (2 Tage).
  • Zum Pflichtprogramm auf dieser Strecke sollte auf jeden Fall ein Trip nach Kangaroo Island zählen (2-4 Tage). Hier erwarten dich der Flinders Chase National Park und die wie von Aliens platzierten Remarkable Rocks.
Kangaroo Island in Australien

Kangaroo Island ist ein Paradies für Naturliebhaber.

  • Strecke: etwa 2.200 km
  • Beste Reisezeit: Im australischen Sommer

Outback Roadtrip: Adelaide – Alice Springs

Ein Outback-Abenteuer erwartet dich entlang der Route von Adelaide bis Alice Springs: Auf dieser Strecke fährst du die meiste Zeit durch staubige, Mondlandschaften ähnlich aussehende Gegenden entlang von endlos scheinenden Geraden, machst abends Lagerfeuer im Camp und beobachtest die kristallklaren Sternennächte. Am coolsten ist diese Strecke mit einem allradangetriebenen Jeep (4WD).

  • Erkunde das hippe Adelaide und zumindest einen Abend auch dessen Nightlife (2-3 Tage). Mehr: Adelaide – Must-Visit Stadt 2014
  • Bevor du Richtung Norden aufbrichst ist eventuell auch ein Ausflug auf Kangaroo Island eine Option für dich. Plane dafür aber mindestens 2-4 Tage extra ein. Mehr: Kangaroo Island – Auf dem Weg zum australischen Stonehenge
  • Los geht der Trip Richtung Norden bis zum Barossa Valley. Es ist das bekannteste Weinanbaugebiet Australiens. Probiere deshalb am besten ein paar Weine (1 Tag).
  • Fahre weiter Richtung Norden durch Burra bis nach Port Augusta. Burra war eines der ersten Bergbauzentren im Land. Im Bon Accord Mining Museum kannst du etwas über die Vergangenheit der Region lernen . Port Augusta ist ein Zwischenstopp in dem du deine Vorräte aufstocken solltest. Denn nördlich von hier wird es einsam (1 Tag).

Die Weinfelder des Barossa Valley. Photo credit: Kyle Taylor, Dream It. Do It. on Visualhunt / CC BY

  • Von Port Augusta aus, solltest du definitiv einen Tagestrip in den Flinders Range Nationalpark machen. Einen guten Artikel mit vielen Tipps findest du bei swissnomads (1-2 Tage).
  • Von hier aus geht es weiter Richtung Norden nach Marree und von da an entlang des mehr als 600 km langen Oodnadatta Track. Dieser bietet jede Menge Abenteuer. Du solltest ihn aber nur mit einem 4-WD fahren und dafür auch etwa 2-3 Tage einplanen. Einen detaillierten Artikel dazu gibt es auf traveloutbackaustralia.
  • Alternativ fährst du entlang des Highway 87 in die für den Opal-Abbau bekannten Wüstenstadt Coober Pedy. Hier erwarten dich einige Besonderheiten. Es gibt unterirdische Gebäude, in denen die Einheimischen früher wohnten um sich vor der Hitze zu schützten. Du kannst hier sogar in einem unterirdischen Hotel übernachten, was schon ein Erlebnis für sich ist. Du kannst dich in Coober Pedy aber auch selbst auf Suche nach Opalen machen. Eventuell hast du Glück, und findest noch einen. Dafür brauchst du allerdings eine Genehmigung vom PIRSA (2 Tage).
Unterirdisches Hotel Coober Pedy

In den alten Opal-Minen von Coober Pedy gibt es eine Kirche, Läden und sogar ein Hotel. Photo credit: BRJ INC. via VisualHunt.com / CC BY-NC-ND

  • Von Coober Pedy bis Alice Springs sind es etwa 7 Stunden reine Autofahrt. In Alice Springs solltest du dir deshalb ein gemütliches Hotel suchen und dich erstmal etwas von der Hitze entspannen, um die am nächsten Tag die Stadt anzuschauen (2 Tage).
  • Die eigentlichen Highlights der Strecke schaust du dir zu Beginn des Rückweges an. Fahre den Red Centre Highway entlang, an dem du unter anderem am Ayers Rock und dem Kings Canyon vorbei kommst (2-5 Tage). Tipps gibt es hier.
  • Rückweg Adelaide: 2-3 Tage.

Super für Wanderungen: Der Kings Canyon. Photo on Visualhunt.com

  • Strecke: 2.400 km (ohne Rückweg), 3.000 (mit Oodnadatta Track ohne Rückweg), 4.000 km mit Rückweg,
  • Beste Reisezeit: Nicht im Sommer
  • Das solltest du beachten:
    • Der Großteil dieser Strecke führt durch das Outback und ist recht eintönig. Mit einem 4-Wheel-Drive kannst du aber etwas abseits der Hauptstraße fahren, wie z.B. den fantastischen Oodnadatta Track.
    • Im Sommer wird es hier extrem heiß. Du solltest die Gegend zu dieser Jahreszeit meiden. Aber auch zu anderen Jahreszeiten solltest du immer genug Wasser dabei haben. Teilweise fährst du hier hunderte von Kilometern durch die Wüste.
    • In Alice Springs gibt es keinen internationalen Flughafen. D.h. du musst erst wieder nach Adelaide zurück fahren. Dafür brauchst du mindestens 2 Tage. Das solltest du bei deiner Routenplanung beachten. Oder du mietest dein Auto nur bis Alice Springs und fliegst dann wieder zurück nach Adelaide oder in eine andere Stadt mit internatonalen Flughafen. Anbieter dafür sind z.B. Virgin Australia oder Quantas.

Gute Artikel zu diesem Roadtrip, mit vielen Details, findest du hier:

Australien-Roadtrip Tipp 5: Westaustralien südlich von Perth

Dieser Roadtrip führt von Perth aus durch das Outback nach Esperance und durch Wälder mit riesigen Bäumen entlang der Küste, vorbei an vielen Traumstränden wieder zurück nach Perth. Zeitlich solltest du dafür etwa 2 Wochen einplanen. In 3 Wochen kannst du die ganze Strecke aber viel entspannter angehen und auch ein paar auserplanmäßige Abstecher machen.

Ganz ehrlich: Wenn ich noch einmal durch Australien reisen würde, ich würde viel mehr Zeit in dieser fantastischen und abwechslungsreichen Region verbringen.

Perth

Vor allem der Stadtteil Northbridge in Perth hat mir super gefallen.

  • Erhole dich etwas vom Jetlag und erkunde die Highlights von Perth (2 Tage). Hier Tipps dazu: 10 Dinge, die man in Perth tun sollte.
  • Eine Überlegung wert is auch ein Tagestrip nach Rottnest Island. Hier kannst du die lustigen Quokkas entdecken.
  • Der eigentliche Roadtrip beginnt Richtung Landesinnere bis zum bizarren Wave Rock (1 Tag).
  • Nächster Stopp ist die größte Stadt des Outback: Kalgoorlie. Hier herrschte einst Goldgräberstimmung. Heute sind aus dieser Zeit in der Region viele Geisterstädte übrig geblieben (2 Tage).
  • Nun verlässt du das Outback Richtung Süden und fährst bis nach Esperance. Esperance ist ein kleines, entspanntes Städtchen mit tollen Traumstränden (2 Tage). Mehr Infos: Die Magie australischer Kleinstädte: Esperance in Western Australia
Twighlight Beach Esperance

Einfach mal auf ne Bank setzen und die Traumstrände in Esperance genießen.

  • Einen Tagestrip von Esperance entfernt ist der Cape Le Grand Nationalpark. Berühmt sind hier die extrem weißen Strände an denen sich Kängurus tummeln, wie etwa die Lucky Bay.
  • Weiter geht es nach Albany, einer idyllischen Stadt mit vielen kleinen Wanderwegen und fantastischen Stränden (1-2 Tage). Mehr: Albany – die älteste europäische Siedlung
  • Unbedingt anhalten solltest du im Valley of Giants. Hier kannst du über den Kronen der größten Bäume des Landes spazieren. Ein guter Zwischenstopp auf dem Weg ist das Örtchen Denmark (1 Tag). Mehr Infos: Das Tal der Giganten
  • Auch in Pemberton, etwas weiter im Norden sind die Bäume das Highlight. Es gibt hier einige auf die du sogar hinauf klettern kannst (= nichts für schwache Nerven) (1 Tag).
valley of giants Tree Top Walk

„Über den Bäumen, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.“

  • Von dort aus geht es wieder an die Küste, und zwar eine ganz besondere – vor allem für Surfer und welche die es werden wollen. Margaret River und Yallingup sind Mekkas für Wellenreiter. Du kannst hier günstig Surfbretter ersteigern oder aber auch ein Surfkurs buchen. Alternativ setzt du dich einfach an den Strand mit einem der leckeren Weine aus der Region (2-3 Tage). Mehr Infos: Von Wein und Wellen.
  • Der letzte Streckenabschnitt führt entlang der Küste wieder bis Perth. Tolle Zwischenstopps auf dem Weg sind Busselton und Cape Peron bei Rockingham. In Busselton sollest du einmal den Busselton Jetty entlang laufen (1-2 Tage).
  • Bevor du wieder in Perth aufschlägst, schaue dir auch noch die pulsierende Hafenstadt Fremantle an.
Busselton Jetty in Australien

Unternehme einen 2km langen Spaziergang aufs Meer in Busselton.

  • Strecke: 2.500 km
  • Was erwartet dich: Metropolen (Perth), Outback, Strände
  • Beste Reisezeit: im australischen Sommer oder im Frühling, wenn tausende von Wildblumen die Landschaft in ein buntes Blumenmeer verwandeln.

Australien-Roadtrip Tipp 5: Westaustralien nördlich von Perth

Das Abenteuer kann beginnen: Entlang dieses Roadtrips wirst du viele einzigartige Naturphänomene entdecken und nur wenige Menschen. Nördlich von Perth geht es ab in die Wildnis. Dieser Roadtrip bietet fantastische Küste mit tollen Stränden und Surfspots aber auch das staubige Outback. 3 Wochen solltest du dir für diese Route in etwa schon Zeit nehmen. Es geht auch in weniger, aber dann mit mehr Stress.

  • Erkunde die Hauptstadt Westaustraliens: Perth (2 Tage)
  • Eine Überlegung wert is auch ein Tagestrip nach Rottnest Island. Hier kannst du die lustigen Quokkas entdecken.
  • Der Roadtrip beginnt mit einem Abstecher zum Nambung Nationalpark, in dem du die die Pinnacles Dessert anschauen solltest (1 Tag).
pinnacles Wüste Western Australia

Eine spitzen Wüste mit Spitzen: Die Pinnacles Dessert im Naumbung Nationalpark.

  • Weiter geht es nach Geraldton, der letzten größeren Stadt in Richtung Norden (1 Tag). Fülle hier auf jeden Fall noch mal Vorräte und Benzin auf. Ab hier wird alles teurer.
  • Im Kalbarri Nationalpark kannst du geniale Küstenabschnitte mit Surfspots sowie beeindruckende Felsformationen und Schluchten besuchen (2 Tage): Kalbarri – Surfen und Schluchten
  • Die Shark Bay ist eines der Highlights auf dem Trip. einzigartige Natur und ein Strand aus Muscheln erwarten dich hier (2 Tage): Muscheln und Delfine in der Shark Bay.
Muscheln, aus denen der Shell Beach in der Sharkbay in Australien besteht

Der Shell Beach besteht aus Milliarden von Herzmuscheln.

  • Auf dem weiteren Weg nach Norden solltest du auch einen Abstecher zum Point Quobba mit den Quobba Blowholes machen. Es gibt hier auch einen tollen Campingplatz direkt an einem Traumstrand (1 Tag).
  • Wie im Paradies wirst du dich an der Coral Bay direkt am Ningaloo Reef fühlen (1-2 Tage). Hier kannst du auch Touren zu den Whalesharks, den größten Fischen der Welt, buchen.
Coral Bay Ningaloo Reef

Unter anderem in Coral Bay kannst du Touren buchen, um mit dem größten Fisch der Erde zu schwimmen.

Im Karijini Nationalpark erwarten dich spannende Wanderungen durch tiefe Schluchten vorbei an Stock und Stein bis hin zu fantastischen Swimmingpools.

  • Strecke: 3.700 km
  • Beste Reisezeit:
  • Was erwartet dich: Metropolen (Perth), Outback, Strände
  • Das solltest du beachten:
    • Die Whalesharks am Ningaloo Reef kannst du nur in bestimmten Monaten beobachten.
    • Die Strecken zwischen den einzelnen Spots sind etwas länger. Auf der Karte sieht es zwar nach wenig aus, aber manchmal musst du 4-5 Stunden am Stück fahren. Vor allem der letzte Streckenabschnitt von Karijini über Mount Magnet bis zurück nach Perth ist recht lang. Plane dafür mindestens 2 Tage ein.
    • Die Straßen entlang der Nationalparks (Kalbarri und Karijini) sind nicht befestigt. Es ist ratsam hier einen 4-WD zu haben. Ich selbst bin aber mit einem ganz normalen Wagen gefahren und es ging auch. Allerdings brauchst du für diese Strecken dann etwas länger, da du nicht so schnell fahren kannst.

Australien Route für 4 Wochen und mehr

In Vier Wochen kannst du viel mehr sehen. 4 Wochen sind eine gute Reisezeit um die jeweiligen Küsten komplett abzufahren. Jeweils zur Westküste und Ostküste Australiens habe ich eigene Artikel geschrieben, mit Routenvorschlägen, den absoluten Highlights und jeder Menge Tipps.

Ostküste Australien (Sydney – Cairns

Australien Ostküste RoadtripAustralien Ostküste: Reiseroute, Highlights und wichtige Infos: In diesem Artikel erfährst du alles über die Ostküste: Beste Reisezeit, welche Highlights darfst du nicht auslassen und jede Menge Tipps.

 

Westküste Australien (Norden und Süden von Perth)

Westküste AustralienWestaustralien: Reiseroute, Highlights und wichtige Infos: Hier findest du viele weitere nützliche Tipps für einen Roadtrip entlang des wilden Westens von Australien.

 

Westküste Australien (Perth – Darwin)

Dieser Roadtrip setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Unter dem Abschnitt „Australien-Roadtrip Tipp 5: Westaustralien nördlich von Perth“ in diesem Artikel, findest du den ersten Abschnitt, der bis zum Karijini Nationalpark führt (Plane dafür etwa 2 Wochen ein). Viele fahren von hier wieder zurück nach Perth. Wenn du aber weiter Richtung Norden möchtest, dann findest du in diesem Teil des Artikels Tipps. Die gesamte Strecke ist recht lang und in 4 Wochen machbar. Besser sind allerdings 5 Wochen, wenn du nicht jeden Tag viel fahren willst.

Roadtrip von Perth nach Darwin Karte

  • Vom Karijini Nationalpark aus geht es weiter Richtung Norden. Nächster Stopp ist Port Hedland (1 Tag).
  • Weiter geht es nach Broome (2-3 Tage). Nachdem du Tagelang durch staubige Gegenden voller Ödnis gefahren bist, wird dir Broome wie ein Paradies vorkommen. Von Palmen gesäumte Straßen und ein Traumstrand, auf dem du sogar mit dem Kamel entlang reiten kannst, erwarten dich hier.
  • Ganz im Nordosten von Western Australia ist Kununurra ein guter Zwischenstopp (1-2 Tage). Viele Backpacker arbeiten hier in der Region in Farmen. Für Touristen gibt es von hier aus Touren zu den Kimberleys, wie z.B. zur Bungle Bungle Range. Diese kannst du mit einem Jeep aber auch selbst fahren.
Bungle Bungles Sandsteinformationen in Australien

Die außergewöhnlichen Sandsteinformationen der Bungle Bungles sind weltweit einmalig. Photo credit: NeilsPhotography on Visual hunt / CC BY

  • Zwischen Broome und Kununurra befindet sich die abenteuerliche Region der Kimberleys. Es gibt hier zwei weltberühmte Strecken, die du aber nur mit dem Jeep erkunden solltest: Die Gibb River Road (ca. 660 km) und die Duncan Road (ca. 440 km). Für beide brauchst du jeweils 2-3 Tage. Du solltest diese also nur fahren, wenn du genug Zeit mitbringst.
  • Ein toller Stopp im Northern Territory ist das kleine Städtchen Katherine (1-2 Tage). Hier treffen die Tropen auf das Outback. Es gibt z.B. eine heiße Quelle inmitten der Stadt, umgeben von dichten Wäldern. Mehr Informationen: Die Magie australischer Kleinstädte: Katherine im Northern Territory.
Schwimmen in den Hot Springs in Katherine

Springe in die Hot Springs in Katherine.

  • Auf dem Weg nach Darwin, solltest du auch einmal durch den Kakadu Nationalpark fahren (1-2 Tage). Es ist der größte Australiens. Mehr Infos: Mein schlimmster Tag im größten Nationalpark Australiens.
  • Auch der etwas kleinere Litchfield Nationalpark mit seinen vielen Wasserfällen ist ein Highlight.
  • Natürlich solltest du auch 1-2 Tage einplanen um die Stadt Darwin zu entdecken.
Kakadu Nationalpark Australien

Riesig: Der Kakadu Nationalpark.

  • Strecke: 5.200 km
  • Beste Reisezeit: nicht im australischen Sommer
  • Das solltest du beachten:
    • Viele Teile der Strecke sind sogenannte Gravel Roads. Diese solltest du zum Großteil nur mit einem Allrad-Wagen fahren (4-WD).
    • Einige der Nationalparks, vor allem weiter im Norden, sind zur Regenzeit (etwa 1. Januar bis zum 31. März) geschlossen. Informiere dich vorher zu jedem einzelnen Nationalpark, den du besuchen willst.

Australien Urlaub für 2 Wochen

Grundsätzlich würde ich abraten weniger als 2 Wochen nach Australien zu Reisen. Bedenke, dass du allein 1-2 Tage Anreise hast und dazu eventuell noch mehrere Tage wegen dem Jetlag müde bist. Jedoch will ich hier auch ein paar Tipps geben für alle, die Australien trotzdem unbedingt sehen wollen.

Allgemein empfehle ich für 2 Wochen, dir eine Stadt auszusuchen und diese und die umliegende Region zu erkunden, anstatt einem größeren Roadtrip. Du brauchst dann auch nicht für die ganze Zeit einen Mietwagen, sondern kannst ihn für Tagestrips nach Bedarf ausleihen.

Am bersten du suchst dir eine der Städte aus den vorherigen Routen aus und fährst nur einen Teil davon ab. Nachfolgend findest du ein paar Tipps von mir zu Trips in der Umgebung der einzelnen Städte. Die jeweiligen Zeitangaben sind die Mindest-Tage, die du meiner Meinung nach dort verbringen solltest.

Brisbane

Tipps zu Brisbane: Die Stadt der traurigen Gesichter

  • Den Australia Zoo besichtigen (1 Tag)
  • Surfen an der Gold Coast (2 Tage)
  • Ausflug nach Byron Bay (2 Tage)
  • Noosa und die Sunshine Coast erkunden (2-3 Tage)
  • Fraser Island entdecken (2-3 Tage)

Darwin

Tipps zu Darwin: Darwin – Das unverwüstliche Tropenparadies im Norden

  • Trip durch den Kakadu Nationalpark (2 Tage)
  • Tagestrip zum Litchfield Nationalpark (1-2 Tage)
  • Fahrt nach Katherine und Erkundung des Nitmiluk National Park (3 Tage)

Cairns

Tipps zu Cairns: 10 Dinge, die man in Cairns tun kann

  • Besuch der Koala Insel im südlich gelegenen Townsville. Dabei kommst du auch am Mission Beach vorbei (3 Tage).
  • Ein Dschungel-Trip nach Kuranda Port Douglas und dem Daintree Rainforrest (3 Tage).
  • Erkundung der Aetherton Tablelands (2 Tage)

Perth

Tipps zu Perth: Perth – Die Lebensader Western Australiens10 Dinge, die man in Perth tun sollte

  • Tagestrip in den Naumbung Nationalpark zur Pinnacles Wüste (1-2 Tage)
  • 1 bis 2 Tage auf Rottnest Island verbringen.
  • Surf-Trip nach Margaret River (3-4 Tage)

Sydney

Tipps zu Sydney: 10 Dinge, die du in Sydney tun kannst (+2 geniale Extratipps)

  • Trip zu den Blue Mountains (2 Tage)
  • Ausflug in die Hauptstadt Australiens – Canberra (2 Tage)

Melbourne

Tipps zu Melbourne: 18 Dinge, die du in Melbourne getan haben musst

  • Roadtrip entlang der Great Ocean Road (2-4 Tage)
  • Ausflug in den Wilsons Promontory Nationalpark (2 Tage)
  • Wandern in den Grampians (2 Tage)

Adelaide

Tipps zu Adelaide: Adelaide – Must-Visit Stadt 2014

  • Kangaroo Island erkunden (3-4 Tage)
  • Im Barossa Valley Wein trinken (1-2 Tage)

Weitere Tipps für deinen Australien Urlaub

Auslandskrankenversicherung

Auf jeden Fall solltest du vor Abreise eine Auslandskrankenversicherung abschließen, z.B. für den Fall, dass du doch schlimmer krank wirst (z.B. Fieber) und Medikamente und einen Arzt brauchst. Deine normale Krankenversicherung wird sehr wahrscheinlich außerhalb Europas keine Kosten übernehmen.

In Australien musst du erst zahlen, bevor du behandelt wirst. Das Geld kannst du dir später von der Versicherung wiederholen. Wichtig ist, dass du alle Originalrechnungen aufhebst, um diese dann mit einzureichen.

Es gibt viele verschiedene Anbieter für Reisekrankenversicherungen. Bei Vergleichsportalen wie etwa dem Versicherungsvergleich von Check24 bekommst du für deine spezielle Reisedauer sehr gute Versicherungen. Du kannst ganze Jahres-Versicherungen abschließen oder auch nur für eine Reise für einen bestimmten Zeitpunkt. Über einen längeren Zeitraum ist natürlich die Jahres-Versicherung günstiger, da hier allgemein alle Reisen im ganzen Jahr abgesichert sind und nicht nur eine.

Medikamente & Reiseapotheke

Für einen Australien Trip reicht die ganz normale Reiseapotheke. Folgende Dinge solltest du dir vorher holen:

  • Pflaster und Verbandszeug
  • Schmerztabletten
  • Reisetabletten
  • Wund-Desinfektionsmittel
  • Wundsalbe
  • Schmerzgel
  • Nasenspray
  • Mittel gegen Margen-Darm und Durchfall

Ein günstiges Paket mit allem was du brauchst, kannst du hier online bestellen:

Komplette Reisapotheke für 38,95 €

Impfungen

Für Australien brauchst du keine besonderen Impfungen. Eine Auffrischung der üblichen Impfungen sollte reichen.

Wenn du allerdings in einem anderen Land einen Zwischenstopp hast, kann es sein, dass du auch andere Impfungen benötigst. Mehr Informationen dazu findest du auf der Website des CRM Centrum für Reisemedizin.

Visum für Australien

Für Deutsche ist es kein Problem ein Besucher-Visum für Australien (eVisitor (subclass 651) ) zu bekommen. Du kannst das Visum direkt online beantragen.

Es gibt auch noch andere Visa-Klassen. Alle Informationen dazu findest du auf der Website der australischen Botschaft.

Beachte: Wenn du Work & Travel in Australien machen willst, dann brauchst du das Working Holiday visa (subclass 417).

Roadtrip Planer

Wenn du dir deinen eigenen Roadtrip zusammenstellen willst, dann probiere Roadtrippers aus. Es gibt eine kostenlose Version, mit der du dir einzelne Punkte auf der Strecke notieren kannst und siehst, welche Sehenswürdigkeiten und auch Unterkünfte sich entlang der Route befinden.

Welche dieser Australien Routen ist dein Favorit? Hast du noch weitere Tipps oder Fragen? Dann schreibe einfach einen Kommentar!

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.