Roadtrip Neuseeland in 4 Wochen

Die ultimative Neuseeland Reiseroute durch Nord- und Südinsel

13.02.2014 | update 29.12.2016 | in Neuseeland, Neuseeland Reisetipps | von | 2 Kommentaren

Ich gebe dir hier die perfekte Reiseroute für einen Roadtrip durch Neuseeland in 4 Wochen. Es reicht aus um sowohl die Süd- als auch die Nordinsel zu entdecken. Die Südinsel Neuseelands bietet sehr viel Natur und Wildlife. Die Nordinsel ist Heimat von den bekanntesten Städten Auckland und Wellington und es gibt mehr Badestrände.

Bei dieser 4-wöchigen Reiseroute habe ich für eine gute Mischung mit 2 Wochen Süd- und Nordinsel eingeplant. Die folgenden Reiserouten sind natürlich nur meine persönliche Ansicht für eine perfekte Neuseeland Rundreise und sollen im Allgemeinen als Inspiration für deinen ganz eigenen Roadtrip dienen.

Hast Du nur 3, oder sogar 5 Wochen Zeit zum Reisen durch Neuseeland? Dann schau dir doch diese Neuseeland Reiserouten mal an:
Neuseeland Rundreise in 5 Wochen
Neuseeland Rundreise in 3 Wochen

Roadtrip durch Neuseeland mit dem Auto

Die meisten starten ihren Trip in Auckland (auf der Nordinsel), deshalb nehme ich die größte Stadt Neuseelands auch als Ausgangspunkt meiner Reiseroute durch Neuseeland. Sinnvoll ist es dann, von Christchurch (auf der Südinsel) wieder zurück zu fliegen. Anders herum geht es natürlich auch. Du kannst die Routen deinen Wünschen entsprechend anpassen.

Für meine Reiserouten ist es aber unabdingbar, dass du dir ein Auto mietest. Mit dem Bus geht es zwar auch, aber mit dem Auto bist du viel flexibler und kannst wesentlich mehr entdecken. Hostels und andere Unterkünfte solltest Du übrigens immer schon ein paar Tage vorher buchen, damit es dann keine bösen Überraschungen gibt.

Hier findest du günstige Mietwagen in ganz Neuseeland. Du kannst den Abhol- und Abgabeort auch einfach ändern:

Eine weitere Option bei deiner Planung, die du nicht außer Acht lassen solltest, sind Inlandsflüge. Damit könntest du schneller von einem zum anderen Ort kommen. Z.B. von Wellington nach Christchurch. Bei meiner Planung hier habe ich Flüge aber nicht mit eingeplant, da es ein Roadtrip ist.

Naturwunder und Sehenswürdigkeiten entlang der Reiseroute

Wenn Du dich an diese Reiseroute hältst, kannst du folgende bekannte und beliebte Naturwunder und Sehenswürdigkeiten sehen:

Hinter den Links in der folgenden Neuseeland Reiseroute verbergen sich viele weitere Informationen zu den jeweiligen Reiseorten.

Reiseroute durch Neuseeland in 4 Wochen (28 Tage)


Karte im Vollbild

Nordinsel

1. Tag: Auckland

Zunächst solltest du dir den ersten Tag Zeit nehmen um dich vom anstrengenden Flug zu erholen (Stichwort Jetlag).

2. Tag: Auckland

Am zweiten Tag kannst du ganz entspannt Neuseelands größte Stadt Auckland anschauen. Ein Tag reicht dafür meiner Meinung nach vollkommen aus.

Auckland Neuseeland

Aucklands Skyline vom Mount Eden

3. Tag: Auckland bis Pahia

Früh eine 3-Stunden-Fahrt nach Pahia zu den Bay of Islands unternehmen. Dabei kannst du unterwegs ein paar Buchten und Strände mit dem Auto ansteuern um dich kurz zu entspannen und etwas schwimmen zu gehen. In Pahia kannst du dir eins der Hostels aussuchen und am Nachmittag von hier aus, alles für den nächsten Tag buchen. Schau dir tagsüber Pahia an und entspanne ein bisschen am Strand.

4. Tag: Bay of Islands

Ich empfehle dir in Pahia einen Ein-Tages-Bootsausflug zu unternehmen. Das ist absolut genial. Mehr Informationen dazu gibt es im Artikel: Bay of Islands: Das Inselparadies Neuseelands

Bay of Islands Neuseeland

Traumhaft: die Bay of Islands

5. Tag: Pahia bis Ahipara

Weiter geht es entlang der Küste bis zur Karikari-Halbinsel (etwa 1:30 Stunden Fahrt). Geheimtipp: Dort solltest du dir auf jeden Fall die Matai Bay genauer anschauen. Unterwegs kannst du natürlich auch an einer der zahlreichen anderen Buchten entspannen.

Danach fährst du bis nach Ahipara (1:15 Stunden Fahrt) in die Endless Summer Lodge, wo du dann nachmittags super entspannen und sogar auf riesigen Dünen Sandboarden gehen kannst.

6. Tag: Ahipara bis Cape Reinga

Von Ahipara aus lohnt es sich, einen Tagesausflug in den hohen Norden Richtung Cape Reinga (jeweils 1:30 Stunden) zu starten. Unterwegs hast du genug Zeit, um dir ein paar der meiner Meinung nach schönsten Strände des Landes anzuschauen.

Ahipara Strand

Der mysteriös schimmernde Strand von Ahipara

7. Tag: Ahipara bis Auckland

Rückfahrt nach Auckland: aber diesmal entlang der westlichen Route, durch die Kauri Coast. Hier fährst du vorbei an beeindruckend riesigen Kauri-Bäumen (5 Stunden reine Fahrtzeit). In Auckland kannst du dann wieder übernachten.

8. Tag: Auckland bis Hahei

Fahre in die Coromandel Region bis nach Hahei (immer entlang der Küste: 3:30 Stunden Fahrt). Dort kannst du in einer der vielen chilligen Unterkünfte übernachten. Tagsüber kannst du noch ein paar der Strände ansteuern und die weltberühmte Cathedral Cove bei Hahei bestaunen.

9. Tag: Hahei über Matamata bis Rotorua

Früh solltest du rechtzeitig losfahren um pünktlich bei Ebbe am Hot Water Beach einen Hot Pool auszugraben. Tipp: Besorge dir dafür irgendwoher eine Schaufel. Wenn du möchtest, kannst du auch noch einen Zwischenstopp in Tauranga einlegen um z.B. etwas am wunderschönen Strand zu entspannen.

Weiterfahrt anschließend nach Matamata: Werde zum Hobbit und bei einer Tour ins Hobbit-Dorf (diese starten stündlich). Abends geht es dann nach Rotorua, wo du dir ein Hostel suchst und abends an den heißen Quellen des Kerosine Creek, die sich etwas außerhalb Rotoruas befinden, entspannst.

10. Tag: Rotorua

In Rotorua solltest du dir tagsüber undbedingt einen der sehr beeindruckenden vulkanischen Parks anschauen (Te Puia oder Wai-O-Tapu). Dort gibt es auch Aufführungen des traditionellen Haka – ein Tanz der Maori. Das sollte man in Neuseeland unbedingt einmal gesehen haben. Mehr Infos zu Rotorua und was du dort alles machen kannst, gibt es hier: Rotorua: Hölle, Hölle, Hölle

Rotorua Neuseeland TePuia

In TePuia dampft, brodelt und schäumt es ganz schön heftig.

11. Tag: Rotorua bis Turangi

Am nächsten Tag geht es vorbei an Lake Taupo, bis Turangi (1:30 Stunden). Hier steigst du im Hostel ab und planst die Fahrt zum Tongariro Crossing für den nächsten Tag. Das Tongariro Crossing ist einer der großen Hikes in Neuseeland und führt dich am Schicksalsberg aus Herr der Ringe vorbei.

Unterwegs hast du die Möglichkeit dir Taupo etwas genauer anzuschauen. Hier gibt es auch viele Skydiving-Firmen. Der Blick auf den größten See Neuseeland und die ihn umgebenden Gebirge aus 10.000 Fuß Höhe ist einfach atemberaubend.

12. Tag: Tongariro Crossing

Wandere das Tongariro Crossing. Abends solltest du dich gut ausruhen, z.B. in den bequemen Hängematte in dem Hostel, was ich dir in diesem Artikel empfehle: Tongariro Crossing: Mondlandschaft auf der Erde

13. Tag: Turangi bis Wellington

Fahre von Turangi bis Wellington (4 Stunden). Unterwegs findest du viele Möglichkeiten inmitten der herrlichen neuseeländischen Natur Pause zu machen.

14. Tag: Wellington

Schaue dir die Windy City Wellington an. Abends kannst du ins Restaurant oder in eine Bar gehen. Davon gibt es in der Hauptstadt Neuseelands einige. Nicht vergessen: Buche rechtzeitig die Fähre für den nächsten Tag. Mit welchen Firmen und wo genau das geht, erfährst du in diesem Artikel: Wellington: Windy City

Übrigens: Mit Mietwagen auf der Fähre übersetzen ist wesentlich teurer als den Mietwagen vorher abzugeben, und dir auf der Südinsel einen Neuen zu holen.

Wellington Parlament

Das Parlament in Wellington

Südinsel

15. Tag: Wellington bis Picton und Nelson

Früh stichst du mit der Fähre nach Picton auf. Dort kannst du dir auch einen neuen Mietwagen besorgen.

Willkommen auf der Südinsel Neuseelands!

Von Picton aus, brichst du gleich nach Nelson auf (1:45 Stunden).

16.Tag: Nelson bis Abel-Tasman-Nationalpark

Nach einem entspannten Vormittag in Nelson, geht es auf Richtung Marahau am Abel Tasman Nationalpark (ca 1 Stunde). Hier solltest du dich am besten in einem Hostel einquartieren.

Abel Tasman Nationalpark Neuseeland

Einer von vielen Stränden im Abel Tasman Nationalpark.

17. Tag: Abel-Tasman-Nationalpark

Lass dir das nicht entgehen: einen Tag entlang der Strände und den Jungle wandern oder mit dem Kayak die Inselwelt des spektakulären Abel Tasman Nationalparkes erkunden. Ich empfehle eine Kayaktour

18. Tag: Abel-Tasman-Nationalpark bis Punakaiki

Wieder eine recht lange Fahrt, geht es am nächsten Tag weiter bis zur West Coast nach Punakaiki (3:30 Stunden Fahrt). Dort befinden sich die Pancake Rocks, die du dir entweder zum Sonnenuntergang, oder am nächsten Morgen anschauen kannst… mach am besten beides. In Punakaiki gibt es auch eine Hand voll charmanter kleiner Hostels.

Punakaiki Pancake Rocks

Felsen wie Pfannkuchen in Punakaiki

19. Tag: Punakaiki bis Franz Josef oder Fox Glacier

Suche dir einen der beiden berühmten Gletscher aus (Siehe Artikel: West Coast – Der wilde Westen Neuseelands) und fahre dorthin um in einem Hostel abzusteigen (etwa 3 Stunden). Für beide Gletscher wird die Zeit leider nicht reichen. Du solltest heute auch schon alle Touren für den nächsten Tag geplant und gebucht haben.

20. Tag: Franz Josef oder Fox Glacier

Du hast die Qual der Wahl: Gletscher-Touren, Helikopterflug über die Gletscher oder einfach nur Wandern in der Region.

21. Tag: Fox Glacier bis Queenstown

Fahre von den Gletschern aus bis nach Queenstown (4 Stunden). Unterwegs gibt es noch ein paar Wasserfälle zu bestaunen. Außerdem kannst du einen Zwischenstopp in Wanaka einlegen. Der Lake Wanaka lädt zum Träumen ein.

Abends in Queenstown angekommen, stürzt du dich ins berüchtigte Nachtleben der Stadt.

22. Tag: Queenstown

Nach dem Ausnüchtern stürzt du dich eine Brücke hinunter: natürlich am Bungee-Seil festgebunden, oder du buchst eine der vielen anderen Adrenalin-Touren.

Alternative: Durch Queenstown laufen, an der Strandpromenade flanieren oder etwas wandern gehen. Was du alles in Queenstown machen kannst, liest du hier: Queenstown – Die Adrenalin-Metropole.

Queenstown Neuseeland

Blick von der Strandpromenade in Queenstown

23. Tag: Queenstown bis Manapouri

Von Queenstown aus geht es weiter in die Fiordlands (2 Stunden). In Manapouri kannst du dir eine Unterkunft aussuchen und etwas entspannen von der Fahrt. Vergesse nicht deine Touren hier vorher zu buchen.

24. Tag: Doubtful Sound

Ich empfehle eine Doubtful Sound Overnight Cruise. Das war eine der besten Touren, die ich in meiner Zeit in Neuseeland unternommen habe. Du übernachtest dabei auf dem Schiff. Am nächsten Morgen kommst du wieder in Manapouri an. Das Auto kannst du auf dem Parkplatz stehen lassen. Mehr Infos gibt es hier: Fiordland Nationalpark | Doubtful Sound – Neuseeland

Doubtful Sound Neuseeland

Magischer Sonnenaufgang am Doubtful Sound.

25. Tag: Manapouri bis in die Catlins

Nach einem kräftigen Kaffee geht es weiter in die Catlins bis an die Curio Bay (3 Stunden). Dort gibt es ein paar Unterkünfte (z.B. die Dolphin Lodge). Auf dem Weg kannst du dir den Waipapa Point und den südlichsten Punkt der Südinsel anschauen. An der Curio Bay beobachtest du entweder noch abends oder am nächsten Morgen Pinguine.

Catlins Curio Bay Neuseeland

Pinguin an der Curio Bay.

26. Tag: Catlins bis Dunedin

Weiter geht es Richtung Dunedin. Die Fahrt dauert etwa 2,5 Stunden. Unterwegs solltest du aber noch an den zahlreichen natürlichen Attraktionen der Catlins halt machen. Nachmittags kannst du dir Dunedin etwas genauer anschauen.

Dunedin Neuseeland

Ansehlich: Der Bahnhof von Dunedin.

27. Tag: Dunedin bis Christchurch

Wieder eine etwas längere Fahrt bis nach Christchurch (4:30 Stunden). Unterwegs gibt es ein paar kleine, nette Ortschaften für Zwischenstopps. In Christchurch suchst du dir ein Hostel, für die letzte Nacht.

28. Tag: Abreise

Hast du noch ein paar extra Urlaubstage? Dann bleibe noch ein paar Tage länger und starte von Christchurch aus Touren bis Kaikoura zum Whalewatching oder zum Bouldern in die fantastische Herr der Ringe Look-a-like-Landschaft von Castle Hill.

Ausblick Castle Hill

Herr der Ringe par excellence


Hast du Fragen zu meiner Reiseroute oder kennst du noch bessere Routen? Dann immer her damit in den Kommentaren!

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

2 Antworten auf Die ultimative Neuseeland Reiseroute durch Nord- und Südinsel

  1. Sarah Antonia Henne sagt:

    Hallo Matthias,
    wir, Julia und Sarah wollen im März/April 2017 für 6 Wochen beide Inseln Neuseelands erkunden und sind bei der Recherche im Internet auf deinen tollen Artikel gestoßen, der uns tolle Anregungen gegeben hat, Wir wollen uns bei unserer Tour an deiner Route orientieren und hätten diesbezüglich noch ein paar Fragen:
    – mit wie viel Budget müssen wir ungefähr rechnen, bzw. was hat dich alles insgesamt gekostet mit Hostels, Flug, Benzinkosten, Essen/Trinken etc.?
    – ein Visum wird nicht benötigt, oder?
    – kannst du uns einen Anbieter für ein Mietauto empfehlen?

    Wir freuen uns auf deine Antwort 🙂
    Viele Grüße,
    Juli & Sarah

    • Matthias sagt:

      Hi Juli und Sarah,

      zuerst einmal: Sehr gute Wahl. Neuseeland ist ein fantastisches Land für einen Roadtrip. Ihr werdet es nicht bereuen.
      Zu Euren Fragen:
      – Auto: Ihr müsst Euch zunächst mal entscheiden, was Ihr machen wollt: normales Auto und dann in Hostels schlafen oder Campervan und auf Camping Sites im Van schlafen. Für Campervans gibt es viele Verleihfirmen. Die bekanntesten sind wahrscheinlich Jucy (https://www.jucy.co.nz/), wicked (http://www.wickedcampers.co.nz/) und spaceship (http://www.spaceshipsrentals.co.nz/). Es gibt aber noch viele mehr. Egal, was ihr macht, Ich würde auf jeden Fall vorher auch immer Metasuchmaschinen abchecken um die Preise von unterschiedlichen Anbietern direkt zu vergleichen. Ich nutze meistens mehrere gleichzeitig um den besten Überblick über die Preise zu bekommen. Sehr gut finde ich https://www.cardelmar.de/ , https://mietwagen.check24.de/ und https://www.billiger-mietwagen.de/
      – Visum: Stimmt, für nur sechs Wochen braucht Ihr kein Visum vorher zu beantragen. Deutschland zählt zu den Visa Waiver Ländern. Infos dazu hier: https://www.immigration.govt.nz/new-zealand-visas/apply-for-a-visa/about-visa/visa-waiver
      – Budget: schwer das so konkret zu sagen. Neuseeland zählt auf jeden Fall nicht zu den billigen Ländern. Es ist vom Preis her ähnlich wie Australien. Australien ist vielleicht noch etwas teurer, aber das nimmt sich nicht viel. Schaut mal in den Artikel: http://travel-du.de/2575/48-tipps-australien-geld-sparen/#kosten-australien . Da habe ich die größten Geldfresser aufgelistet. Nur Benzin braucht Ihr in NZ weniger, da die Distanzen viel kleiner sind. Im teuersten Monat hab ich 2.000 Australische Dollar ausgegeben. Allerdings hab ich auch kein Auto gemietet. Die Miet-Kosten kommen bei Euch noch hinzu. Es geht aber auf jeden Fall auch sparsamer.
      Bei den Flügen könnt Ihr einiges sparen, wenn Ihr flexibel seit. So gibt es z.B. oft günstige Flüge nach Bangkok oder Malaysia oder andere Orte in Südostasien, und von da fliegt Ihr dann nach ein paar Tagen mit einem billigen Flieger nach Australien. Aber Flüge nach Neuseeland (meist mit kürzeren Zwischenstopps) in denen Ihr meist innerhalb von etwa 24h ankommt sind natürlich teurer. Einen super ausführlichen Artikel dazu findet Ihr bei Florian auf dem flocblog: http://www.flocutus.de/flugsuche-fehler/
      Tipps zu Hostels findet Ihr hier: http://travel-du.de/610/zehn-besten-hostels-neuseeland/

      Hoffe, das hilft erstmal.
      Viel Spaß,
      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.