48 einfache Tipps wie du in Australien Geld sparen kannst

2.02.2015 | update 25.09.2016 | in Australien, Australien Reisetipps | von | 13 Kommentaren

Australien ist teuer. Sehr teuer sogar. Deshalb zeige ich dir hier, wie hoch die Kosten in Australien pro Tag in etwa sind und gebe dir 48 Tipps, wie du deine Kosten reduzieren kannst. Spare bei Verpflegung, Transport, Ausflügen, Unterkünften, Luxusartikeln und Internet bares Geld.

Dabei musst du nicht einmal auf alles verzichten und wie ein Einsiedler leben. Du musst nur wissen, wann und wo du in Australien bestimmte Dinge günstiger bekommen kannst. Im Endeffekt helfen dir diese Tipps dabei, eventuell länger in diesem wunderschönen Land bleiben zu können.

Die Tipps sind geeignet für Langzeitreisende durch Australien, Leute die Work & Travel machen, aber auch für Touristen, die nur ein paar Wochen im Land sind. Am wichtigsten ist meiner Meinung nach, dass du nicht immer bei allem zwingend aufs Geld achtest, sondern dir auch mal etwas gönnst und deine Zeit genießt.

Kosten in Australien

Eine genaue Angabe, wie hoch deine Kosten pro Monat genau sein werden, kann ich dir hier leider nicht geben. Denn das hängt von zu vielen Faktoren ab: wo du schläfst, wie du reist, was du unternimmst, wie viel Komfort du brauchst usw. Vielleicht helfen dir aber meine Erfahrungen bei deiner Budgetplanung etwas weiter:

Meine eigenen Monatsausgaben in Australien lagen zwischen 800 AUS Dollar (sehr sparsam) und 2000 AUS Dollar (teuerster Monat). Das hing davon ab, wo ich gerade war. Im Westen des Landes habe ich viel gecampt und mich hauptsächlich von Leckereien wie Eiern, Reis, Nudeln und Toastbrot ernährt. Das war abenteuerlich aber auch billig.

In größeren Städten und an der Ostküste des Landes habe ich viel öfters in Hostels oder airbnb-Wohnungen geschlafen, mehr kostspielige Ausflüge mitgemacht und auch die ein oder andere Party mitgenommen. Das ist dann natürlich teurer. Mein teuerster Monat war allerdings in der Tat der erste.

TIPP:

Das sind die größten Geldfresser:

Eine Nacht in einem gut bewerteten Hostel kostet etwa zwischen 20 und 30 AUS Dollar. Für Verpflegung brauchst du auch etwa 20 bis 30 AUS Dollar pro Tag, außer du ernährst dich von Toast und Ketchup ;). Ganz besonders teuer ist das Rauchen und Alkohol trinken: Für eine Schachtel Zigaretten zahlst du etwa 20 AUS Dollar. Für ein Bier in einer Bar etwa 10 AUS Dollar.

Auch den Kostenfaktor Benzin solltest du auf einem Roadtrip nicht außer Acht lassen. Denn die Distanzen in Australien sind viel größer als du es vielleicht von Deutschland kennst.

Eine kleine Rechnung: Ein typisches Backpackercar verbraucht etwa 10 Liter auf 100 km. Von Melbourne bis Cairns fährst du etwa 3500 km, reine Strecke, ohne Abzweigungen. Das macht 350 Liter. Die Benzinpreise in Australien variieren stark. Der Schnitt liegt bei ca. 1,60 AUS Dollar pro Liter. Das macht dann für diese Beispielstrecke schon 560 AUS Dollar.

Geld sparen bei Flügen nach Australien

  1. Flüge nach Perth in Western Australia sind oft billiger als etwa nach Cairns, Brisbane, Melbourne und Sydney an der Ostküste Australiens und man muss auch nicht so lang fliegen.

–> Schaue direkt bei Skyscanner nach günstigen Flügen nach Perth oder anderen Orten in Australien.*

  1. Suche dir eine günstige Reisezeit außerhalb der australischen Hochsaison aus. Die ist zwischen November und Februar. Dann sind nicht nur die Flüge nach Australien billiger, sondern auch alle anderen Tourismusangebote.
  2. Vergleiche Flugpreise mit Flugsuchmaschinen wie etwa Skyscanner.de, Swoodoo.de, Kayak.de usw.

Geld sparen bei Verpflegung/Essen in Australien

  1. Koche so oft wie möglich selbst, anstatt Essen zu gehen. Das ist nämlich viel teurer.
  2. Kaufe dein Essen in den großen Supermärkten „Coles“ und „Woolworth“.  Supermärkte der Kette „IGA“ sind teurer, aber in kleineren Städten meist die einzige Option. Gewöhnliche Convenient Stores wie etwa 7/11 dagegen sind sehr teuer.
  3. Es gibt sogar „Aldi“ in Australien, allerdings nur in wenigen Städten. Hier bekommst du Marken, die es in anderen Supermärkten nicht gibt. Teilweise sind diese sehr billig.
  4. KMART ist eine große Kette ähnlich Walmart in den USA in denen du alles mögliche sehr billig bekommen kanst: z.B. Flip Flops, Kissen, Decken, Camping-Zubehör usw.
  5. Achte in Supermärkten auf Sonderangebote. So gibt es oft für bestimmte Lebensmittel Rabattaktionen, die wöchentlich wechseln. Heute ist der Käse im Coles billig. Morgen kannst du ihn aber vielleicht schon im Woolworths zum halben Preis bekommen.
  6. Kaufe die Eigenmarken der Supermärkte. Entweder Homebrand im Woolworths oder Coles $mart Buy. Diese sind die billigsten und liegen meist ganz unten im Regal.
  7. Achte in Supermärkten auf Regale mit reduzierter Ware, die kleine Mängel aufweisen, aber immer noch gut sind. Diese Regale gibt es nicht immer, aber ich habe sie ab und zu gesehen.
  8. Kaufe spät abends ein, kurz bevor der Supermarkt schließt. Denn dann kannst du Frischwaren zu sehr reduzierten Preisen abgreifen. Z.B. in der Bäckerei oder der Fleischtheke und in der Fischabteilung. Die Produkte sind dann nicht mehr superfrisch, aber immer noch ohne Bedenken genießbar.
  9. Wenn du größere Rationen kaufst, z.B. für einen Roadtrip, dann lieber in großen Städten und nicht in abgelegenen Regionen. Dort können die Preise ziemlich stark steigen.
  10. Gehe auf Märkte wie z.B. der Queen Victoria Market in Melbourne oder Bauernmärkte. Dort gibt es nicht nur günstigere Lebensmittel wie im Supermarkt, sondern manchmal auch komplett kostenloses Gemüse und Obst, das nicht verkauft wird, nur weil es nicht mehr so toll aussieht. Frage einfach den Verkäufer. Oft können sich die Leute aus den Kisten nehmen was sie möchten.
  11. Viele Hostels haben ein Free Food Shelf, indem es ab und zu auch nützliche Sachen gibt. Die sind aber in der Regel innerhalb von wenigen Minuten komplett verschwunden.
  12. In Melbourne und Sydney gibt es das Lentils as anything. Dort kannst du für dein Essen zahlen was du möchtest. Ich selbst habe aber immer 10 Dollar gezahlt, weil ich sonst ein schlechtes Gewissen gehabt hätte.

Geld sparen bei Transport in Australien

Australien-Road
Auf den Straßen Australiens.

  1. Checke die Angebote für Inlandsflüge wenn du nur von A nach B musst, anstatt mit dem Auto oder Zug zu fahren. Manchmal sind die wirklich viel billiger. Vor allem, wenn du vorher rechtzeitig buchst.
  2. Zu zweit reisen ist günstiger. Und zu dritt noch günstiger. Allein für Benzin zahlst du recht viel. Deshalb: Nimm andere mit, wenn du ein Auto hast oder finde Leute, die einen Reisepartner suchen und teilt euch dann die Kosten.
  3. Ein Auto kaufen, und am Ende deiner Reise wieder verkaufen. Dann zahlst du im Prinzip nur den Sprit für deine Reise, wenn du das Auto zum gleichen Preis wieder verkaufen kannst. Das ist zwar immer ein Risiko,  da evt. Reparaturen gemacht werden müssen, oder du evt. eine Registrierung für das Auto verlängern musst. Aber wenn du genug Zeit mitbringst, ist es zumindest eine Überlegung wert.
  1. Wenn du mit dem Bus reist, dann überlege, ob sich ein Hop on/ Hop off Ticket lohnt.
  2. Nutze car relocations. Dabei bekommst du ein Auto oder Van kostenlos oder für wenig Miete und musst dieses innerhalb eines bestimmten Zeitraumes von A nach B fahren.

 Geld sparen bei Ausflügen/Touren in Australien

  1. Spare Geld mit Schnäppchenangeboten. Diese findest du auf groupon.com.au, bookme.com.au oder allthedeals.com.au
  2. Mache kostenlose Stadttouren in Melbourne und Sydney, anstatt viel Geld dafür zu bezahlen: www.imfree.com.au
  3. Überlege dir genau, welche Touren du buchst. Muss es immer die teuerste Tour sein? (Beispiel: In Airlie Beach gibt es sehr viele Anbieter für Touren zum weißesten Strand der Welt. Viele buchen eine 3 Tages-Segel-Tour. Die kostet aber fast 400 Dollar. Wenn du nur den Strand sehen und ein bisschen schnorcheln willst, reicht aber auch eine Ein-Tages-Tour mit dem Speedboat für 120 Dollar.)
  4. Es gibt schon vorgeschnürte Komplett-Pakete von großen Touristenfirmen. Speziell an der Ostküste. In der Regel sind die Sachen aber billiger, wenn du sie einzeln buchst. Vergleiche deshalb die Angebote von verschiedenen Firmen und lass dir nichts aufschwatzen.

Geld sparen bei Unterkünften in Australien

    1. Hostels sind eigentlich recht teure Unterkünfte. Nutze deshalb Hostel-Vergleichsportale, um das günstigste Hostel zu finden.
    2. Manche Hostels bieten preisliche Vergünstigungen an, wenn du eine Woche oder länger bleibst. Frage dafür am besten direkt bei den Hostels nach.
    3. Wenn du längere Zeit irgendwo wohnst, dann suche dir eine WG (Shared House, Shared Room). Das ist besonders in Städten wesentlich billiger als Hostel.
    4. Schlafe im Auto. Dafür musst du nicht extra eins kaufen. Du kannst auch Campervans mieten, in denen du schlafen kannst. Aber Vorsicht. Im Winter kann es kalt werden.
    5. Campe anstatt ins Hostel zu gehen. In der Wildnis geht das überall. Aber auch in Städten bieten dir manche Hostels an, dein Zelt im Garten aufzuschlagen. Das ist dann ein paar Dollar billiger als ein Dormroom und du kannst die Einrichtung des Hostels mitnutzen. Auch auf Caravanparks gibt es manchmal recht günstige Zeltplätze.
    6. Suche dir kostenlose Campingplätze mit der Wikicamps-App
    7. Nutze Shareconomy-Plattfomen wie Airbnb, 9flats, Wimdu oder auch Couchsurfing, wenn du etwas mehr Komfort als Hostel haben willst, dir Hotels aber zu teuer sind. Dort gibt es auch oft sehr günstige Zimmer zu haben.

→ Über diesen Link hier kannst du noch mehr sparen. Du bekommst 23 Euro Guthaben, für deine erste Buchung mit Airbnb geschenkt. Registriere dich dafür einfach über diesen Link bei airbnb. ←

  1. Mitunter gibt es auch günstige Hotels. Nutze die gängigen Vergleichsportale wie trivago, discavo, expedia, booking.com oder tripadvisor.
  2. Mache Wwoofing. Dabei bekommst du für ein paar Stunden Arbeit am Tag Unterkunft und Verpflegung kostenlos. Eine alternative Platformen zum Wwoofen ist Help Exchange

Geld sparen bei Luxus-Artikeln und Partys in Australien

Australien ist der perfekte Ort, um mit dem Rauchen und Trinken aufzuhören. Macht aber eh keiner. Deshalb hier die Tipps dazu, frei nach Erich Kästner: „Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Tavernen.”

  1. Die Preise in Bottleshops in größeren Städten sind oft geringer und es gibt mehr Sonderangebote.
  2. Einer der der günstigsten Bottleshops ist Dan Murphy’s.
  3. Wenn du oft Party machen willst, dann gehe eher zu Pubcrawls, die von Hostels organisiert werden, anstatt in große Clubs. Dort gibt es oft vergünstigte Sonderangebote für Eintritt oder Getränke.
  4. In vielen Pubs und Bars in Australien gibt es eine Happy Hour, zu der die Getränke oft sehr stark reduziert sind.
  5. Hast du auf deinem Hinflug einen Zwischenstopp in Bali, Dubai und Co.? Oder ein Freund besucht dich aus der Heimat? Dann kaufe dort im Duty Free Alkohol, oder lass dir etwas mitbringen. Achte auf die Zollgrenzen. Bei meiner Reise waren diejenigen, die ganze Flaschen-Kontingente von Rum oder Vodka aus dem Duty Free mitbrachten, in den Hostels immer die gefragtesten Leute ;).
  6. Goon ist der billige „Wein“ Australiens und kommt im 4-Liter- Plastikbeutel in Pappboxen. Das Zeug ist Geschmackssache. Ich selbst habe Goon abgrundtief gehasst.

Geld sparen bei Finanzen in Australien

  1. Tausche Geld um, wenn der Kurs gerade gut ist. Ist schwer zu beeinflussen, aber manchmal kann man gewisse Dinge vorher absehen. Am Flughafen ist der Umtauschkurs übrigens immer sehr schlecht.
  2. Nutze eine Kreditkarte, die keine Gebühren von dir fürs Abheben verlangt. Ich selbst und auch viele andere Reisende haben gute Erfahrungen mit der DKB Cash gemacht.
  3. Zahlen mit EC-Karte oder Kreditkarte (z.B. im Supermarkt oder Restaurant)? Das hängt von deiner Bank ab. Gebühren musst du höchstwahrscheinlich bei beiden zahlen. Informiere dich vorher bei deiner Bank, wie hoch die jeweiligen Gebühren sind.
  4. Wenn du keine Kreditkarte hast, dann lege dir ein australisches Bankkonto an. Die bekanntesten Banken in Australien sind ANZ, Westpac, Commonwealth Bank und NAB. Informiere dich auf den Websites dieser Banken nach Bankkonten ohne Kontoführungsgebühren. Das wechselt immer mal.

Geld sparen bei Internet /Mobiles Internet in Australien

  1. Kostenloses WLAN. In Städten gibt es oft kostenlose WiFi-Hotspots im Stadtzentrum oder großen Einkaufszentren.
  2. Jedes McDonalds in Australien hat einen kostenlosen WLAN-Zugang.
  3. Auch Bibliotheken und Hostels sind in vielen Städten Quellen für kostenloses WiFi.
  4. Nutze Apps, mit denen du kostenlose WiFi-Spots finden kannst. Z.B. den WiFi-Finder.
  5. Es gibt mehrere Anbieter für mobiles Internet. Für kürzere Aufenthalte lohnen sich meist nur die prepaid-Angebote. In der Regel hat man dabei eine bestimmte Anzahl von GB pro Monat zur Verfügung. Dinge wie YouTube-Videos anschauen oder größere App-Updates werden dann dazu führen, dass das Datenvolumen recht schnell verbraucht ist. Ich selbst habe aber den Pre-Paid Pay Rise von Virgin Mobile verwendet. Dabei zahlst du für 1GB 29 AUS Dollar, bekommst aber 450 AUS Dollar pro Monat zusätzlich auf dein Konto. Und wenn du innerhalb einer Frist (bevor der Monat endet) noch einmal das Paket buchst, werden weitere 450 AUS Dollar + 50 AUS Dollar aufsummiert. Das geht immer so weiter. D.h. selbst wenn der 1 GB aufgebraucht ist, kannst du von deinem Konto weiteres Bonus-Datenvolumen hinzubuchen. Und selbst wenn das Bonus-Volumen aufgebraucht ist, zahlst du 12 Cent pro MB Nutzung von diesem Konto. Das ist ein super Deal für nur 29 AUS Dollar im Monat, und ich hatte nie das Problem, das mein Internet „alle“ ist, trotz intensiver Nutzung. Auch internationale Anrufe sind mit dem Paket möglich.

Noch mehr Australien Reisetipps

Wenn du noch mehr interessante Tipps über Australien wissen willst, dann schau doch mal bei Bianca auf www.australien-reisetipps.de vorbei. Sie hat immer ein paar gute Tipps auf Lager.

Super viele Tipps zum Sparen auf Reisen gibt es bei Florian auf seinem Blog flocutus.de.

Auch bei Dani auf weltkopfunter.de, die mit Ihrem Freund nach Australien ausgewandert ist, gibt es immer wieder coole Tipps. Z.B. wie du fast kostenlos auf einer tropischen Insel schlafen kannst, oder wie du ziemlich günstig in Sydney Sightseeing machen kannst.

Urs Wälterlin ist Journalist und lebt seit über 20 Jahren in Australien. Auf seinem Blog gibt es Australien Insidertipps.

Fragen? Weitere Tipps? Kein Problem: Schreib es in die Kommentare.

* es handelt sich hierbei um einen Affiliate-Link. Das bedeutet, dass ich eine Provision bekomme, wenn du über diesen Link den Service nutzt. Für dich macht das keinen Unterschied und hat keinerlei Nachteile.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

13 Antworten auf 48 einfache Tipps wie du in Australien Geld sparen kannst

  1. Laura sagt:

    Wow, das sind wirklich ein paar ganz tolle Tipps. Für mich geht es bald das erste Mal nach Australien und da ist es gut zu wissen, auf was man alles achten kann und auch sollte, denn schließlich muss so ein Aufenthalt auch finanziert werden. Deine ganzen Tipps und Hinweise werden ganz sicher noch dem ein oder anderen eine große Hilfe sein.

  2. Marion sagt:

    Habt Ihr auch Tipps für Tasmanien?

  3. Maximilian sagt:

    Tolle Liste! Echt sehr umfangreich 🙂
    Noch ein Spar-Tipp von mir zum Thema Konto: man kann sich sein Konto für Australien schon vorab von Deutschland aus eröffnen und zwar kostenlos, wie das geht beschreibt der Artikel hier: http://australien-blogger.de/australisches-bankkonto-eroffnen/

  4. Katrin sagt:

    Danke für die Liste. 🙂
    Ich habe noch einen Tipp für mobiles Internet. Ich nutze eine Prepaid Karte von Lycamobile bei der man für unbegrenzt sms, unbegrenzt Telefonieren (natürlich nur in australien) und 5 GB nur 19 $ im monatspacket zahlt. Nutzt man dazu noch das freie Wlan in den Städten kommt man damit gut aus. Die kosten für internationale Gespräche sind auch nicht so hoch.

  5. Manuel sagt:

    Für jemanden der gerne verreist lohnt es sich auf jeden Fall im Internet, auf den zahlreichen Vergleichsportalen zu vergleichen. Es gibt immer wieder tolle Angebote. Man sollte aber immer auf mehreren Portalen vergleichen, da nicht jedes Vergleichsportal alle Angebote listet

  6. Fuchs Philipp sagt:

    Hallo Matthias

    du hast geschrieben:
    „21.Spare Geld mit Schnäppchenangeboten. Diese findest du auf groupon.com.au, bookme.com.au oder allthedeals.com.au“
    wenn ich jetzt in Australien bin und auf einer diesen Seiten einen Gutschein kaufe , muss ich den Gutschein beim einlösen ausgedruckt haben oder reicht die Bestätigung über den Kauf am Handy?

    Lg Philipp

    • Matthias sagt:

      Hi Philipp,
      Bookme: Du bekommst eine Bestätigung per Mail. Angabe von Namen und Referenznummer reichen dann.
      Allthedeals: Du wirst hier nur auf die Seite des Anbieters weitergeleitet, die je nachdem unterschiedliche Verfahren haben können.
      Groupon: Auch hier gibt es je nach Deal ganz unterschiedliche Verfahren. Steht aber meistens im detail dabei.

  7. Nathalie sagt:

    Hallo ich hätte eine Frage bezüglich der SIM-Karte.
    Die kann ich bereits in DE bestellen und in AU aktivieren, oder?
    Kann dann quasi meiner Familie bereits meine AU-Nummer geben?
    Wie funktioniert das mit den 29 AU$ +450 AU$? Dann könnte ich ja im Monat so oft wie möglich aufladen und erhalte nach jedem Aufladen Geld zusätzlich? Ich glaube, ich habe das nicht richtig verstanden 😀 Wenn das so wäre müsste ich nie arbeiten gehen und lade mein Handy einfach jeden Tag auf 😀 LG Nathalie

    • Matthias sagt:

      Hey Nathalie,
      Damit habe ich keine Erfahrung. Ich habe sie im Laden gekauft direkt nach meiner Ankunft und die haben das für mich frei geschaltet. Ich glaube nicht das sie dir die Prepaid Karte mit diesen Verträgen nach DE schicken.
      Es gibt aber Firmen, mit denen du dir Prepaid-Karten vorher kaufen kannst. Das lohnt sich meiner Meinung nach aber nur bei kurzen Aufenthalten. Da zahlst du über einen längeren Zeitraum einfach zu viel.

      Was den Tarif angeht: Du zahlst schon jeden Monat 29 Dollar. D.h. wenn du für den nächsten Monat die 29 Dollar innerhalb der Frist zahlst bekommst du 450 Dollar extra gut geschrieben und die bleiben auf deinem Guthaben, auch wenn du dann nicht alles verbrauchst, solange du immer schöne regelmäßig die 29 Dollar pro Monat zahlst.. Im nächsten Monat sind es dann die 450 Dollar minus dem was du verbraucht hast + die neuen 450 Dollar (+50) usw.

      Das Angebot gibt es immer noch. Schau mal auf den Link und da auf die pdf. Da ist das System erklärt.
      Da steht:

      „Pay-Rise Caps extra credit: Recharge with a Pay-Rise Cap before the expiry of your current Pay-Rise
      recharge voucher to receive an extra $50 extra credit (up to a maximum of $150). Bonus extra credit will be
      applied up to 72 hours of each recharge. Maximum extra credit balance is $5,000.“

      Je länger du Kunde bist, desto mehr bekommst du.Arbeiten musst du trotzdem noch. Vom Telefonieren ist noch niemand satt geworden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.