Königssee Sehenswürdigkeiten Tipps für den Königssee im Berchtesgadener Land

Königssee Sehenswürdigkeiten: 10 Tipps für den Traumsee im Berchtesgadener Land

Update: 28.01.2024 | Deutschland, In die Natur | Von Matthias | 7 Kommentare |
  • English
  • Der malerisch schöne Königssee mit seinem smaragdgrünen Wasser, eingebettet wie ein Fjord in der umliegenden Berglandschaft, ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Das wissen aber auch sehr viele Touristen, die den idyllischen Alpensee aus der ganzen Welt besuchen.

    Es gibt sie aber noch, die versteckten eher unbekannteren Ecken am Königssee. In diesem Artikel verrate ich dir einige davon und zeige dir, welche Königssee Sehenswürdigkeiten du bei einem Besuch nicht verpassen darfst.

    Der Königssee liegt ganz im Südosten Deutschlands im Nationalpark Berchtesgadener Land bei Schönau. Es ist einer der schönsten Seen Deutschlands. Da hier nur Elektroboote fahren dürfen, ist er auch einer der saubersten. Das Wasser hat Trinkwasserqualität. Von Schönau aus bis zum Nordufer des Sees, von wo aus auch die Boote Richtung Südseite aufbrechen, sind es etwa 1 km.

    Königssee Ausblick

    Trotz seiner Idylle ist die Region um den Königssee ein touristischer Hotspot. Etwa 750.000 Gäste kamen hier im Jahr 2017 zu Besuch – die meisten in den Sommermonaten Juli und August (Quelle: Berchtesgadener-land.com). Schon wenn du am Parkplatz ankommst, merkst du, wie touristisch der idyllische Alpensee eigentlich ist. Überall gibt es überteuerte Souvenir-Stände und Fressbuden. Zudem ist das Parken mit 4€ Gebühren für 3 Stunden auch nicht gerade billig.

    Aktivitäten am Königssee

    Neben den in diesem Artikel erwähnten Königssee Sehenswürdigkeiten, findest du hier auch noch viele weitere Aktivitäten rund um den Königssee und in der Region.

    Wie lange am Königssee bleiben?

    Ich würde dir deshalb empfehlen nicht nur einen Tag hier zu verbringen, denn das machen die meisten Touristen. Wenn du dagegen 2-3 Tage oder noch länger bleibst, hast du genug Zeit um dir auch die etwas schwieriger erreichbaren, dafür aber weit weniger überlaufenen Spots anzuschauen. Wenn du noch mehr Zeit hast, dann bieten sich auch zahlreiche Tages-Wanderungen in die umliegenden Berge an.

    TIPP:

    Achtung: Im ganzen Nationalpark Berchtesgaden ist es verboten mit der Drohne zu fliegen. Versuche es gar nicht erst. Es drohen hohe Geldstrafen und eine Anzeige.

    Alle Tipps gibt es auch hier auf der Karte:

    Karte im Vollbild.

    Die besten Unterkünfte am Königssee

    Um den Königssee wirklich richtig zu genießen, solltest du mindestens 2-3 volle Tage dort verbringen. Ideal ist dafür eine Unterkunft, die möglichst nahe am Ufer liegt.

    Hotel in der Nähe des Königssees

    Am besten ist natürlich, wenn du so nah wie möglich am See übernachtest. Die Hotels direkt am Königssee sind zwar teurer und auch meist recht schnell ausgebucht, aber es ist unschlagbar, wenn du direkt nach dem Frühstücksbuffet aus dem Haus gehen kannst und trotzdem als erster am Ufer bist. Ein Versuch Wert ist es, ein Zimmer im Chalet-Stil erbauten Hotel Bergheimat zu ergattern. Das Hotel liegt nur wenige Gehminuten vom Königssee-Ufer entfernt. Weitere Hotels die direkt am See liegen sind das Hotel Schiffmeister und das familiengeführte Hotel Königssee. Auch hier sind die Zimmer aber oft schnell weg.

    Es gibt aber manchmal noch Ferienwohnungen oder zumindest Unterkünfte im benachbarten Schönau. Die sind zwar nicht direkt am See, aber dafür auch meist etwas günstiger.Die besten Hotels am Königssee

    Ausblick vom airbnb an der Jennerbahn in Königssee
    Unterkünfte in der Nähe des Sees mit herrlichem Blick vom eigenen Balkon über den Ort gibt es leider nicht viele und du solltest schnell zuschlagen, sobald ein Platz frei ist.

    Hotels in Berchtesgaden

    Wenn du tatsächlich gar nichts mehr findest ist eine weitere Alternative eine Unterkunft in Berchtesgaden. Der Ort ist auch nur etwa 8 km vom Ufer entfernt und zudem lohnt es sich auch die Stadt zu erkunden mit ihrem Königlichen Schloss. Du kannst von hier aus aber auch prima das ganze Berchtesgadener Land entdecken.

    Hier findest du die besten Hotels im wunderschönen Berchtesgaden:Hotels in Berchtesgaden finden

    1. Fahre mit dem Boot bis zur Salet Alm und wandere zum Obersee

    Ein absolutes Muss am Königssee ist eine Überfahrt mit einem der Elektroboote. Es gibt keine andere Möglichkeit, dass andere Ende des Sees zu erreichen (außer lange Wanderungen durch die Berge). Deshalb nutzen die meisten Touristen die Boote und es bilden sich hier oft lange Schlangen an den Stegen.

    Eine Hin- und Rückfahrkarte bis zur Salet Alm kostet 18,50 €. Damit kannst du aber auch an allen anderen Stationen aus- und einsteigen. Während der Fahrt hält das Boot auch mitten am See an und ein Mitarbeiter bläst das Flügelhorn. An guten Tagen kannst du dann das Echo mehrmals hintereinander hören – ein Highlight.

    Königssee Sehenswürdigkeiten Mit dem Elektrobot an der Salet Alm am Königssee
    Kurz vor der Salet Alm mit dem Elektroboot. Die Fahrt vom einen zum anderen Ende dauert etwa 35 Minuten.

    Die genauen Fahrpläne findest du hier und hier findest du die genauen Preise für die Fahrten.

    Vom Steg der Salet Alm kannst du dann bis zum fantastischen Obersee wandern. Das dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Noch weiter geht es bis zu Deutschlands höchstem Wasserfall – den Röthbach-Wasserfall.

    Der Obersee aus der Distanz Richtung Röthbach Wasserfälle
    Idyllisch gelegen: Der Obersee.

    Mein Tipp für einen Tagesausflug:

    • Stehe so früh wie möglich auf, noch bevor die ersten Reisebusse kommen, und nehme das erste Boot (Je nach Monat 8:00 Uhr oder 9:00 Uhr).
    • Dann fahre die komplette Strecke entlang des Sees bis zur Salet Alm. Also steige nicht an der St. Bartholomäus Kirche aus, auch wenn das viele andere Passagiere tun.
    • Wandere anschließend von der Salet Alm bis zum Obersee.
    • Warte nicht an der ersten Hütte am See, sondern wandere einmal um den See herum. Mache keine Pause für Fotos sondern laufe schnell bis zum anderen Ende des Sees.
    • An der Fischunkelalm hast du den besten Blick und kannst dann die besten Fotos ohne viele Menschen im Bild schießen. Vor allem vom idyllischen Bootshaus.
    • Gehe dann auch eine Runde schwimmen und bestelle dir anschließend einen Snack an der Hütte. Auf dem Rückweg kannst du dir dann so viel Zeit lassen, wie du willst.
    Der Obersee an der Fischunkelalm
    Herrlicher Spot: Die Kabine an der Fischunkelalm.

    2. Erkunde die Halbinsel Hirschau

    Ein Zwischenstopp auf dem Weg zur Salet Alm ist die Wallfahrtskirche St. Bartholomä auf der Halbinsel Hirschau. Typisch sind ihr rotes Kuppeldach und die beiden Zwiebeltürme. Im Hintergrund liegt die Ostwand des Watzmann, Deutschlands dritthöchstem Berg.

    Koenigssee Sehenswuerdigkeiten: Die roten Zwiebeltürme der Wallfahrtskirche st bartholomä
    Die typischen roten Zwiebeltürme der Wallfahrtskirche.

    Auf der Halbinsel kannst du neben einer Besichtigung der Wallfahrtskapelle auch einen enspannten Spaziergang entlang des Ufers und durch den Wald unternehmen.

    Alm unterhalb des Watzmann
    Ein Spaziergang über die Halbinsel Hirschau führt dich durch Wald und Wiesen. Im Hintergrund ertürmt der Watzmann.

    In der Nationalpark-Infostelle St. Bartholomä kannst du viel über die Dynamik der Natur erfahren. Am südlichen Ufer der Halbinsel gibt es auch einen Strand.

    3. Esse echten Königsseer Fisch

    Der Königssee ist auf Massentourismus ausgelegt. Genauso sind es auch die Restaurants. Wenn du frisch zubereitetes Essen haben willst, dann solltest du bis Berchtesgaden fahren. Der Fisch in den Restaurants am Königssee kommt nicht direkt aus dem Königssee. Das ist gar nicht möglich bei so vielen Touristen.

    Eine Ausnahme ist der Fischverkauf neben der St. Bartholomäus Kirche direkt am Ufer. Im Fischerstüberl steigt dir der Duft von frisch geräucherten Forellen, Renken und Saiblingen in die Nase. Thomas Amort führt die Fischerei St. Bartholomä in dritter Generation und ist der einzige Berufsfischer am See.

    4. Bestaune den Königssee von oben

    Mit der Jennerbahn kannst du bis auf den 1874 Meter hohen Jenner hinauf fahren.

    Die ganze Berg- oder Talfahrt ist mit 32 € zwar nicht gerade günstig, aber dafür erwartet dich ein fantastischer Blick ins Tal und auf den Königssee. Es gibt zudem auch viele fantastische Wanderwege.

    Königssee Blick vom Jenner
    Der Blick auf den Königssee vom Jenner aus. Photo credit: Eddie C on Visual Hunt / CC BY-SA

    5. Schwimme eine Runde im Königssee

    Wenn du schon mal am Königssee bist, dann solltest du auch zumindest einmal ins Wasser springen. Das geht eigentlich überall entlang des Ufers. Einer der schönsten Spots ist aber der flache Strand am Königsbach-Wasserfall. Hier gibt es auch ein Bootsanlegesteg von dem es sich super ins kühle Nass springen lässt.

    Chillen am Steg am versteckten Strand am Königssee
    Entspannen am Königssee.
    Versteckter Strand am Ostufer des Königssee
    Im Gegensatz zum Rest des Ufers, geht es hier recht flach ins Wasser.

    Apropos kühl: Das Wasser im See ist Recht kalt. Aber besonders an warmen Tagen absolut genial zum Erfrischen. Auf dem Weg zum Strand findest du übrigens auch ein Seil, mit dem du ins Wasser springen kannst.

    Springseil am Ufer des Königssee
    Mit einem Springseil kannst du dich ins Wasser stürzen.

    6. Erkunde den See mit dem Ruderboot

    Es ist leider nicht möglich den Königssee mit dem Kayak zu erkunden. Doch du kannst dir vor Ort Ruderboote ausleihen.

    • Zweier-Boote kosten pro Tag 49 € (oder 7 € pro Stunde).
    • Vier-Personen-Boote kosten 59 € pro Tag (10 € pro Stunde)
    • Bei allen Leihen werden 50 € Pfand fällig. Der Verleih akzeptiert nur Bargeld.
    Mit dem Ruderboot über den Königssee
    Romantisch: Mit dem Ruderboot über den Königssee.

    Der See ist knapp 8 km lang. Du wirst es deshalb sehr wahrscheinlich nicht schaffen an einem Tag bis zum Ende des Sees zu rudern, dir da etwas anzuschauen und wieder rechtzeitig zurück zu sein. Erkunde stattdessen lieber nur den Nordteil des Sees mit dem Ruderboot und halte einmal mitten im See an, um die Ruhe abseits der Touristenmassen zu genießen. An einigen Stellen am Ufer kannst du auch ankern und aussteigen, z.B. am Bootssteg bei den Königsbach-Wasserfällen.

    7. Bestaune den Panorama-Ausblick entlang des Malerwinkel-Rundgangs

    Eine der einfachsten Wanderungen am Königssee ist der Malerwinkel-Rundgang. Der ist auch super für Famlien und führt dich durch den dichten Wald am Ufer des Sees. Entlang des Weges kommst du immer wieder an fantastischen Aussichtspunkten an, die dir ein atemberaubendes Panorama über den ganzen See und die alpine Berg-Kulisse bieten.

    Blick auf den Königssee vom Malerwinkel-Rundgang
    Solche Ausblicke erwarten dich immer wieder entlang des Malerwinkel-Rundgangs.

    8. Trinke einen Kaffee am Malerwinkel

    Das Malerwinkel-Café ist eine super Adresse für einen kurzen Stopp entlang des Malerwinkel-Rundgangs. Hier genießt du z.B. deinen Kaffee in Ruhe mit Blick auf des rege Treiben am Bootsteg.

    Ausblick auf Königssee Steg vom Malerwinkel Café
    Blick auf den Bootssteg vom Malerwinkel-Café.

    9. Wandere bis zur Eiskapelle

    Von der Wallfahrtskirche St. Bartolomä aus, vorbei an der St. Johann und Paul Kapelle führt ein etwa 2-stündiger Weg bis zur berühmten Eiskapelle. Dabei handelt es sich um ein permanentes Eisfeld mit einem großen Hohlraum im Inneren.

    Die Eiskapelle des Königssees von innen
    Die Eiskapelle von Innen / Bild von Julian Paul

    10. Mache einen Ausflug zum Hintersee

    Nur 20 Minuten mit dem Auto von Königssee entfernt, liegt der Hintersee. Es ist ein weiterer dieser idyllischen Alpenseen. Was mir besonders gefiel: Nur ein kleiner Teil des Ufers ist bebaut und du kannst den ganzen See zu Fuß umrunden.

    Hintersee in Bayern von oben
    Der Hintersee ist etwas kleiner als der Königssee, aber nicht weniger idyllisch

    Einmal um den See laufen dauert etwa 45 Minuten. Unterwegs gibt es kleinere Cafés und wahnsinnig tolle Aussichtspunkte für geniale Aufnahmen der prächtigen Alpenkulisse mit Blick auf die Schärtenspitze und den Steinberg.

    Das Ufer des Hintersees mit Blick auf die Berge
    Solch ein Panoramablick erwartet dich am Ufer des Hintersees.

    Weitere Königssee Sehenswürdigkeiten

    Neben all diesen Highlights findest du am Königssee und dessen Umgebung im Berchtesgadener Land folgende Sehenswürdigkeiten, die vor allem für Familien mit kleinen Kindern super sind:

    • Wimmbachklamm: Eine enge Schlucht durch die ein abenteuerlicher 200 Meter langer Wanderweg führt (Eintritt: 2,50 €).
    • Salzbergwerk Berchtesgaden: Hier kannst du in einer einstündigen Führung viel über den Salzabbau in der Region lernen. Das Bergwerk ist auch bei schlechtem Wetter eine gute Idee.

    Wenn du genug Zeit hast die Gegend zu erwandern, dann solltest du dir diese Wanderungen zu Aussichtspunkten anschauen:

    • Aussichtspunkt Archenkanzel
    • Aussichtspunkt Feuerpalfen
    • Malerwinkel Aussichtspunkt

    Übrigens ist auch die fantastische Mozartstadt Salzburg nur etwa 40 Autominuten vom Königssee entfernt. Ein Tagesausflug lohnt sich. Tipps zu den besten Sehenswürdigkeiten findest du in folgendem Artikel:

    Salzburg Tipps: Die 10 sehenswertesten Highlights für dein romantisches Wochenende

    Und einen Bonustipp gibt es zum Ende auch noch: Genieße den herrlichen Blick über die Berge und halte dabei nach der schlafenden Hexe Ausschau.

    Königssee schlafende Hexe in den Bergen
    Suchbild: Erkennst du die schlafende Hexe?
     

    Mehr Aktivitäten am und um den Königssee

    Neben den hier beschriebenen Tipps kannst du auch einige Tagestouren buchen z.b. von München aus oder auch Touren vom Königssee zu Sehenswürdigkeiten in der Region. Hier sind ein paar Ideen:

    Weitere Fragen und Antworten zum Königssee

    Was ist am Königssee erlaubt?

    Da das Gebiet um den Königssee ein Naturschutzgebiet ist, gibt es viele Dinge, die nicht erlaubt sind, wie etwa mit einer Drohne zu fliegen, laut Musik zu machen, mit SUP, Kajak oder anderen Sportbooten über den See zu fahren oder die Umwelt zu verschmutzen.

    Was erlaubt ist, ist allerdings das Schwimmen im See.

    Kann man am Königssee baden gehen?

    Ja, es ist erlaubt im Königssee zu baden. Du solltest aber auf die Schiffe achten, da dich diese im Wasser nur schwer erkennen können. Vermeide es deshalb in den Fahrtlinien der Schiffe zu schwimmen und halte dich eher in Ufer-Nähe auf. Auch Luftmatratzen oder Schlauchboote sind verboten. Auch jeglicher Wassersport ist nicht erlaubt, mit Ausnahme der Ruderboote, die du im Ort am Königssee mieten kannst.

    Ins Wasser einsteigen kannst du ganz gut an mehreren Stellen:

    • Z.B. entlang des Malerwinkelweges, auch wenn der Einstieg hier etwas steinig ist.
    • Am Steg am Ostufer geht es recht flach ins Wasser. Den Steg erreichst du am besten mit einem der gemieteten Paddelboote wie oben beschrieben.
    • Weitere Alternativen fürs Schwimmen sind der Strand etwas südlich von der Halbinsel Hirschau und auch das Ufer an der Salet-Alm

    Wie tief ist der Königssee?

    An seiner tiefsten Stelle misst der See 192 Meter.

    Kann man um den Königssee laufen?

    Es gibt keinen direkten Weg entlang des Ufers vom Norden des Sees bis zur Salet-Alm im Süden.

    Allerdings kannst du entlang der Wanderwege über die Berge auch die Salet-Alm zu Fu0 erreichen. Das wird dann allerdings kein gemütlicher Spaziergang sondern ein Anstrengender Trail-Weg mit vielen Steigungen, bergauf und bergab.

    Eine gute Alternative ist es, wenn du bis zur Kirche St. Bartholomä mit dem Schiff fährst und von dort am Westufer entlang bis zur Salet-Alm wanderst.

    Wie kommt man zum Königssee Wasserfall mit dem Naturpool?

    Es gibt mehrere Wasserfälle am Königssee. Der Bekannteste ist der Röthbach-Wasserfall, Deutschlands höchster Wasserfall, südlich einer Almfläche des Obersees. Du kannst diesen Wasserfall recht einfach zu Fuß von der Salet-Alm aus erreichen.

    Aber durch Instagram und ähnliche Plattformen ist auch der Der Königsbach Wasserfall mit seinem Naturpool am etwas abgelegen Ostufer des Königssees bekannt geworden. Zu diesem gibt es keinen offiziellen Weg und der Zugang wurde auch für die nächsten 5 Jahre gesperrt, um die Natur zu schützen. Es kam in der Vergangenheit auch zu tödlichen Unfällen, weil Reisende die Gefahren dieses hochalpinen Geländes unterschätzten.

    Wenn du also nur wegen dem Königssee Wasserfall mit Pool anreist, dann solltest du es dir genau überlegen. Es kann passieren, dass du hohe Strafen zahlen musst, wenn du die Regeln missachtest. Diese reichen vom dreistelligen Bereich bis hin zu 25.000 Euro. Glücklicherweise hat der Königssee aber auch noch viele andere tolle Spots zu bieten.

    Wie erreicht man den Königssee?

    Am besten und einfachsten erreichst du den Königssee mit dem Auto. Vor Ort gibt es viele Parkplätze, die 4 € pro Stunde kosten. Die meisten Unterkünfte bieten aber eigene im Preis enthaltene Parkplätze an.

    Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kannst du den Königssee erreichen:

    • Fahre mit der Berchtesgadener Land Bahn (BLB) bis zum Bahnhof Berchtesgaden.
    • Von dort kommst du mit der Bus – Linie 841 des Regionalverkehrs Oberbayern bis zum Königssee.

    Ist das Campen am Königssee erlaubt?

    Nein, das Campen ist nicht erlaubt, auch nicht an den Parklätzen. Es übernachten trotzdem einige Leute dort, was aber zu Strafen führen kann und auch kontrolliert wird.

    Wann fährt das erste Boot am Königssee?

    Die erste Fahrt mit dem Boot ist je nach Saison unterschiedlich:

    SaisonDatumerste Fahrt
    Vor- und Nachsaison24.04. – 21.05. und 04.10. – 17.10.9:00 Uhr
    Hauptsaison26.06. – 13.09.8:00 Uhr
    Zwischensaison22.05 – 25.06. und 14.09. – 03.108:30 Uhr

    Warst du schon am Königssee? Schreibe einen Kommentar, wie es dir gefallen hat.

    Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

    7 Antworten auf Königssee Sehenswürdigkeiten: 10 Tipps für den Traumsee im Berchtesgadener Land

    1. Olja sagt:

      Hey. Super Beitrag. :)
      Nur: Ich finde es nicht toll, dass du diesen Infinity Pool erwähnst. Dadurch sind schon einige Menschen ums Leben gekommen. Klar heißt das immer auf eigene Gefahr aber man muss es nicht gleich immer provozieren indem man es verbreitet. Ich meine es nicht böse.

    2. Franziska sagt:

      Vielen Dank für Deine Tipps, wir waren diese Woche am Königssee und sind Deiner Empfehlung für den Tagesausflug gefolgt und es war traumhaft schön. Vielen Dank für Deine Empfehlung und die Mühe die Du darin investiert hast. Aufgrund deiner Beschreibung haben wir auch die natürlichen Pools außen vor gelassen. Es war ein regnerischer Tag und der See ist auch so schön.

    3. Victoria sagt:

      Lieber Matthias, danke für die Tipps! Sie haben meinen Bayern-Urlaub perfekt gemacht! Mein Highlight war der See an der Fischunkelalm – da wäre ich ohne deinen Tipp wahrscheinlich nie hingekommen. Das waren aber alles wirklich so tolle und absolut unvergessliche Orte! Bayern ist einfach ein Traum. Ich wollte schon immer mal in Bayern Urlaub machen, und nachdem ich dann zu meinem 30. Geburtstag extra dafür ein Bayern-Sparschwein bekommen habe, hab ich extra dafür gespart und jetzt endlich diesen Traum verwirklichen können. Und deine Tipps haben meine Woche im Berchtesgadener Land wirklich perfekt gemacht!! Danke dir!
      LG Victoria

    4. Guido sagt:

      Schöne Zusammenfassung und Danke für die ganzen Infos.
      Hast du vielleicht noch Tipps zu Klettersteigen mit Jugendlichen in der Umgebaung (Ramsau etc,?)

      • Matthias sagt:

        Hi Guido. Freut mich, dass dir die Tipps zu den Königssee Sehenswürdigkeiten hier helfen.
        Was das Klettersteigen in der Umgebung angeht kann ich aber leider nicht helfen. Hoffe du findest ein paar gute spots.

        Viel Spaß

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert