Madeira Berge mit Nebel

Madeira Wandern: 6 Wanderungen, die du bei deinem ersten Madeira Urlaub nicht verpassen darfst

update 21.11.2020 | in In die Natur, Portugal | von | Kommentiere!

Madeira ist berühmt für seine absolut atemberaubenden Wanderwege. In diesem Artikel zeige ich dir 6 Wanderungen, bei denen du die Vielfältigkeit von Madeiras Natur erlebst, denn jede ist komplett anders. Es sind die perfekten Wanderungen für deinen ersten Besuch auf der Insel. Neben den hier vorgestellten Wanderungen gebe ich viele Tipps zum Madeira Wandern und wie du weitere fantastische Routen entdecken kannst.

Werbung:

Zum Wandern kommen wohl die meisten Touristen nach Madeira. Und das nicht ohne Grund. Auf der im Atlantik liegenden Insel gibt es allein über 2100 km Wanderwege entlang der sogenannten Levadas. Das sind in den Bergen von Menschenhand geschaffene Wasserkanäle, die das frische Wasser aus luftigen Höhen in die Täler der Insel bringen.

Levada Wanderweg auf Madeira

Wandere entlang einer der vielen Levadas auf Madeira.

Eine Übersicht der offiziellen Wanderwege auf Madeira (auch genannt Pequenas Rotas, kurz PR) findest du hier auf der Website des offiziellen Fremdenverkehrsamtes von Madeira. Auf der Seite bekommst du alle Infos zu den Wegen inklusive Karten als PDF-Downloads.

Neben den offiziellen, gibt es aber noch wesentlich mehr inoffizielle Wanderwege auf Madeira.

Blick auf Porto Moniz

Einige der Wanderungen führen dich auch zu tollen Ausblicken.

Mit nur einem Madeira Wander Urlaub wirst du diese Masse an Routen allerdings nicht mal ansatzweise schaffen. Deshalb ist es meiner Meinung nach die beste Idee, dass du dir möglichst viele unterschiedliche Wanderungen heraussuchst, bei denen du die Vielfältigkeit von Madeiras Landschaft entdecken kannst.

Blick über Madeiras Berge

Vor allem die Ausblicke über Madeiras Berge werden dich begeistern.

Deshalb gebe ich hier auch Tipps zu 6 Madeira Wanderungen, die komplett unterschiedlich sind und auch in einem einwöchigen Madeira Urlaub machbar. Ich erkläre warum du sie wandern solltest und auf was du achten musst.

Die meisten Wanderungen auf Madeira sind keine Rund-Routen. D.h. du musst den Weg, den du hingelaufen bist auch wieder zurück laufen. Aber in manchen Fällen gibt es Optionen, die für mehr Abwechslung sorgen.

PR 6 – Entlang der Levadas durchs Naturschutzgebiet

Strecke: ca. 5 km (hin und zurück)
Dauer: etwa 4 Stunden
Karte: Hier downloaden
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Für Familien mit Kindern: Die Strecke bis zum 25 Fonte Wasserfall und auch zur unteren Aussichtsplatform des Risco Wasserfalls ist gut mit Kindern machbar. Für die hier beschriebenen extra Wege wäre es aber zu viel.

Mindestens eine Wanderung entlang einer Levada solltest du natürlich auf jeden Fall machen. Eine der schönsten davon ist der PR 6 durch das Naturschutzgebiet Rabaçal. Diese Wanderung führt dich 4,6 km bis zum wunderschönen Wasserfall 25 Fontes.

25 Fontes Wasserfall in Rabacal

Natur Pur: der 25 Fontes Wasserfall in Rabacal.

Du wanderst dabei durch den typischen Loorbeerwald Madeiras mit seinen einzigartigen Pflanzen immer entlang einer Levada.

Levada 25 Fonte Wasserfall

Diese Levada führt zum 25 Fonte Wasserfall.

Du startest am Parkplatz auf der Regionalstraße E.R. 110 und läufst erst einmal die Straße entlang bis zum Forsthaus Rabaçal. Hier gibt es auch Kaffee und Kuchen. Am Forsthaus geht es weiter immer den PR 6 Schildern entlang bis zum Wasserfall. Die Strecke ist wunderschön, selbst wenn sie viele Touristen entlang laufen.

Die Strecke hin und zurück dauert etwa 3 Stunden, aber es gibt in der Region noch viel mehr zu sehen als nur diesen einen Wasserfall. Ich empfehle dir hier deshalb mehr Zeit einzuplanen und noch einige weitere Wege zu wandern.

Ein nur kleiner Abstecher entlang des Weges 6.1 führt dich vom Forsthaus Rabaçal bis zum Aussichtsplateau des Risco Wasserfalls. Der Risco Wasserfall besteht aber aus mehreren Bereichen.

Terrassen der Risco Wasserfälle

Atemberaubende Natur: Die Risco Wasserfälle.

Auf dem Rückweg empfehle ich dir deshalb den Abzweig zum PR 6.2 zu laufen. Direkt an den Treppenstufen, die zum Forsthaus Rabaçal führen, kannst du auch noch weiter in Richtung Levada do Alecrim laufen. Der Pfad ist leicht zu übersehen, aber die Schilder weisen dir den Weg.

Es geht zunächst entlang eines engen und dunklen Pfades nach oben. Du kommst dann zu einem Abzweig, den du zunächst nach links in Richtung Lago do Vento folgst. Das ist quasi die mittlere Terrasse des Risco Wasserfalls, die du schon auf dem Weg zum 25 Fontes Wasserfall von unten siehst.

Risco Wasserfall Lago di Vento

Weniger besucht: Der Lago do Vento auf der mittleren Terrasse des Risco Wasserfalls.

Hier kannst du ein bisschen verweilen bevor es weiter nach oben geht. Irgendwann erreichst du den eigentlichen PR 6.2 entlang der Levada do Alecrim. Ab hier ist es ganz einfach. Folge dem Wasserkanal entlang der Strömung bis du wieder am Ausgangspunkt am Parkplatz ankommst. Das dauert etwa 1 bis 1,5 Stunden.

Rabacal grüne Berge

Auf dem Weg zur Levada do Alecrim steht ein kleiner Fels, auf den du klettern kannst, um diesen Ausblick zu haben.

PR 19 – Die Steilküste hinunter von Prazeres nach Paul do Mar

Strecke: 1,8 km (pro Weg)
Dauer: Etwa 3 Stunden (Hin- und zurück)
Karte: Hier downloaden
Schwierigkeitsgrad: Mittel – Schwer
Für Familien mit Kindern: Würde ich eher nicht empfehlen. Der Weg ist zu steil und anstrengend für Kinder.

Diese spektakuläre Route führt dich 1,8 km entlang der Steilküste 550 Höhenmeter hinunter ins kleine Örtchen Paul do Mar. Es ist schon beeindruckend zu sehen wie hier Wind und Wasser seltsame Höhlenformationen in die Felsen gefräst haben.

Der Weg startet direkt am Hotel Jardim Atlantico und führt dich zunächst vorbei an ein paar Häusern und einem gemütlichen Weg entlang von Wiesen und vereinzelten Bäumen. Aber es dauert nicht sehr lange, bis es richtig steil wird.

Wanderwege PR19 Madeira

Ganz schön steil: Der Weg von Prazeres hinunter nach Paul do Mar.

Es geht vorbei an den Klippen von denen du immer wieder einen tollen Blick auf die Küste aber auch die Wasserfälle neben der Strecke hast. Der Wind weht hier teilweise schon recht stark. Du solltest dir also auf jeden Fall eine Jacke mitnehmen.

Jardim do Mar von oben

Vom Weg aus erkennst du auch Jardim do Mar.

Die mit runden Steinen gepflasterten Treppen dürften bei Regen auch sehr rutschig sein. Ich würde deshalb davon abraten diesen Weg zu laufen, wenn es sehr nass ist. Auch solltest du ein gewisses Fitness Level für diese Wanderung haben. Bergab gehen solche Strecken stark in die Schienbein- und Knie Muskulatur. Bergauf sind dann die Oberschenkel dran. Das ist besser als jedes Bein Workout im Fitnessstudio, aber auch intensiver ;)

Unten angekommen:

Unten angekommen: Die Küste von Paul do Mar

Dafür erwartet dich unten angekommen ein tolles kleines Fischer-Dörfchen in dem in der Regel nicht so viele Touristen zu Besuch sind. Teilweise wurden die Häuser hier direkt in die Felsen gebaut. Enge Gassen führen dich wie ein Labyrinth daran vorbei. Es gibt ein paar kleinere Cafés und auch einen Supermarkt.

Paulo do MAr Hafen Boote

Die Boote im Hafen von Paul do Mar wurden schön ordentlich aufgereiht.

Hafen Paul do Mar

Vom Hafen hast du einen fantastischen Blick auf den Nachbarort Jardim do Mar.

Insgesamt brauchte ich für die ganze Strecke 3 Stunden. Du musst den gleichen Weg wieder zurück laufen.

Es gibt aber auch eine alternative Route. Auf dem Weg nach unten, kurz bevor es richtig steil wird, führt ein Abzweig in Richtung Maloeira. Dieser Rundweg führt dich etwa 7,5 km wieder zum Ausgangspunkt nach Prazeres und dauert auch etwa 3 Stunden.

PR 13 – Durch den Feenwald entlang der Vereda do Fanal

Strecke: 10,8 km (nur Hinweg)
Dauer: etwa 4 Stunden (nur Hinweg)
Karte: Hier downloaden
Schwierigkeitsgrad: Einfach
Für Familien mit Kindern: Alle Strecken um Fanal sollten kein Problem sein. Die komplette PR 13 hin und zurück ist aber zu lang.

Direkt vorweg: Ich bin nicht den kompletten PR 13 gelaufen, sondern nur einen kleinen Teilbereich. Die komplette Strecke dieses Weges ist etwa 10 km lang (nur Hinweg). Sie beginnt an der ER 209 in Pico dos Assobiadouros und führt dich bis nach Fanal. Dafür brauchst du etwa 4 Stunden. Und es gibt hier auch keinen Rundweg.

Laurissilva Wald

Das Highlight dieser Region sind die uralten Lorbeerbäume in Fanal.

Deshalb solltest du diese Region aber auf keinen Fall auslassen. Wenn du wie ich nicht genug Zeit für die ganze Strecke hast, empfehle ich dir zumindest für 1 bis 2 Stunden einfach am Feenwald in Fanal entlang zu wandern. Es gibt hier ein paar kleinere Strecken.

Wie sture Bewohner wurzeln die uralten Lorbeerbäume seit Jahrhunderten in diesem fast schon gespenstischen Wald. Durch ihre verästelten Kronen, die deutlich vom Wind geformt wurden, ziehen immer wieder dicke Nebelschwaden. Die Luft ist feucht. Ich kann teilweise nicht mal 5 Meter weit schauen. Die knorrigen Bäume sind umgeben von Feldern voller Farne und grünen Wiesen auf denen zutrauliche Kühe grasen. Hin- und wieder dringen ein paar Lichtstrahlen durch die Nebelwand und spenden etwas Wärme. Die rohe Schönheit und Ruhe dieser Landschaft macht mich sprachlos. aus meinen Reisenotizen

Loorbeerwald Fanal

Die Wege in Fanal führen dich durch das Dickicht der Lorbeerwälder.

Direkt am Parkplatz Fanal steht ein Schild auf dem 3 Routen ausgeschildert sind. Diese sind nicht sehr anspruchsvoll und vor allem gut für Familien geeignet. Ich selbst bin einfach etwas abseits der Routen zunächst bis zum Fanal Pond, einem kleinen Teich, gelaufen und dann etwas durch die Wälder in der Gegend. Einige der Bäume hier sind älter als die Entdeckung der Insel.

Wanderer steht vor einem Loorbeerbaum im Feenwald Fanal auf Madeira

Begegnungen wie diese hier wirst du in Fanal einige machen.

Vom Rand dieser flacheren Ebene hast du einen tollen Blick auf die nördliche Küste. Am östlichen Ende liegt der schon von Weitem zu erkennende Hügel Pedreira. Der ist gut zu erlaufen und von oben hast du einen tollen Überblick über die ganze Fanal Gegend.

Fanal Blick auf Nordküste

Atemberaubender Blick auf die Nordküste.

Pr 1 – Über die Berge bis zum höchsten Gipfel Madeiras

Strecke: ca. 6 km (pro Weg)
Dauer: etwa 6 Stunden (Hin und zurück)
Karte: Hier downloaden
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Für Familien mit Kindern: Bis zum Miradouro do Juncal und vielleicht auch noch ein bisschen weiter ist es kein Problem. Aber sobald es steiler wird, würde ich es nicht empfehlen mit kleineren Kindern weiter zu Wandern.

Diese Wanderung war ein absolutes Highlight auf meinen Madeira Urlaub.  Sie führt vom dritthöchsten Berg, dem Pico do Airerio bis zum höchsten, den Pico Ruivo.

Pico Ruivo Madeira

Am Ende der Wanderung erreichst du Madeiras höchsten Gipfel (1862 m).

Dabei gibt es mehrere Wege, die zum Pico Ruivo führen:

  1. Über den Pico do Airerio
  2. Oder über den Achada do Teixeira

Beide diese Startpunkte erreichst du mit dem Auto. Der Weg über den Achada do Teixeira ist wesentlich leichter und schneller zu laufen. Es sind nur 2,2 km zu Fuß.

Über den Pico do Airerio hast du mit 7 km schon eine längere Strecke zu überwinden, die dafür aber auch abenteuerlicher ist. Dabei geht es über in den Fels gehauene Stufen, entlang enger Pfade in den tiefen Schluchten des zentralen Bergmassivs und durch Tunnel, die einst den Schäfern hier als Unterschlupf dienten. Du solltest also sowohl schwindelfrei sein als auch auch keine Angst vor engen Räumen haben.

Eigentlich gibt es vom Pico do Airerio zwei Pässe bis zum Pico Ruivo. Einer davon ist aber gesperrt und wird auch wohl auf längere Zeit gesperrt bleiben, da hier einige Stellen des Pfades abgebrochen sind.

Am besten du kommst zum Parkplatz des Pico do Airerio noch bevor Sonnenaufgang. Denn dieser ist hier wunderschön und nur wenige andere Touristen werden das auch tun.

Sonnenaufgang Pico do Airerio

Wow: Der Sonnenaufgang am Pico do Airerio ist magisch.

Wenn du dich vom Sonnenaufgang satt gesehen hast geht es los, vorbei am Observatorium bis zum Miradouro do Juncal. Der weitere Weg führt dich zunächst hinunter durch die in den Stein gehauenen Treppen bis zum ersten Tunnel.

Pico Ruivo PR1 Wanderweg

Schwindelfrei? Direkt am Pico do Airerio musst du diese in den Fels gehauene Treppen entlang laufen.

Nun geht es weiter durch mehrere Tunnel und vorbei an tropfenden Felswänden. Die Tunnel sind teilweise stockdunkel. Deshalb empfehle ich dir eine Taschenlampe mitzunehmen. Handy mit Taschenlampen-Funktion geht aber auch.

Manchmal weht dir entlang des Passes der Wind kräftig um die Ohren. Manchmal ist der Weg aber auch total windstill. Dann hörst du nur das Echo deiner Fußtritte. Wenn du früh genug am Morgen los gelaufen bist kannst du die Stille des Gebirges erleben. Später am Tag werden wesentlich mehr Touristen hier entlang wandern.

Berge Madeirs mit Regenbogen

Durch die feuchte Luft nach einem Regenschauer kannst du immer wieder solch fantastische Regenbögen sehen.

Der letzte Abschnitt des Weges führt dich wieder nach oben über steile Treppen bis zur Rasthütte Casa de Abrigo. Von hier sind es nur noch etwa 20 Minuten bis zum Gipfel.

Ausblick vom Pico Ruivo mit Nebel

Ausblick vom Pico Ruivo: Nicht immer hängt der Nebel so über dem Gipfel.

Leider gibt es hier keinen wirklichen Rundweg. Du kannst zwar auch vom Pico do Airerio über den Pico Ruivo zum Achada do Teixeira laufen. Aber von dort müsstest du dir ein teures Taxi besorgen, dass dich einmal um die halbe Insel wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Ich persönlich fand die Strecke aber gar nicht so schlimm um sie hin- und zurück zu laufen. Später am Tag werden dir ein paar mehr Leute entgegenkommen, aber auch das fand ich nicht wirklich schlimm.

PR 8 – Über die karge Vulkanlandschaft der Halbinsel São Lourenço

Strecke: 3 km (pro Weg)
Dauer: Etwa 3 Stunden (Hin- und zurück)
Karte: Hier downloaden
Schwierigkeitsgrad: Einfach
Für Familien mit Kindern: Sollte kein Problem sein.

Auch das ist Madeira: Auf dem Kap Ponta de São Lourenço an der Ostküste der Insel erwartet dich trockener fast wüstenartiger Boden vulkanischem Ursprungs aus Trachyt und rotem Tuff mit steilen Klippen die sich durch Erosion und der Kraft der Natur über tausende von Jahren so spektakulär formten. Es gibt hier im Gegensatz zum Rest der Insel fast keine Bäume.

Klippen der Halbinsel Sao Laurenco Wanderer

Eine Wanderung über die Klippen der Halbinsel São Lourenço.

Du kannst hier eine Wanderung unternehmen, die sich von den anderen auf Madeira komplett unterscheidet. Die Regionalregierung kaufte hier Ende des 20. Jahrhunderts einen Großteil des Landes und machte es zum Naturschutzgebiet.

Es geht hier 3 Stunden auf und ab über Felsgestein, vorbei an spektakulären Buchten, in denen die Wellen an die Küste peitschen. Am Ende erwartet dich ein steiler Aufstieg zu einem spektakulären Ausblick auf dem Morro do Furado.

Küste Sao Laurenco

Raue Küste am Kap von São Lourenço.

Du erkennst von hier in der Ferne sehr gut die Nachbarinsel Porto Santo und die unbewohnte Inselgruppe Ilhas Desertas im Süd-Osten Madeiras. Auch kannst du direkt auf die zwei kleinen Inseln Ilhéu da Cevada und Ilhéu do Farol blicken.

Ilhéu do Farol Leuchtturm – der Farol da Ponta de São Lourenço

Auf Ilhéu do Farol wurde 1870 der älteste Leuchtturm Madeiras in Betrieb genommen – der Farol da Ponta de São Lourenço.

Einst grasten auf diesen 2 kleinen Inseln Schafe und Kühe. Piraten machten deswegen hier öfter Halt, um ihren Bedarf nach Fleisch zu tilgen.

Es gibt auf dem Weg ein Restaurant mit warmen Speisen und sanitären Anlagen: die Casa do Sardinha. Nur ein paar Minuten zu Fuß davon entfernt kannst du bis zum Praia das Sardinhas hinabsteigen und dich im Wasser abkühlen.

Eidechsen in Felsspalten.

Auf dem Weg werden dir auch viele dieser kleinen und neugierigen Gesellen begegnen. Beim Laufen hörst du es immer wieder in der Nähe von Felsspalten rascheln.

PR 11 – Spaziergang zum Aussichtspunkt Vereda dos Balcões

Strecke: 1,5 km (pro Weg)
Dauer: 1 Stunde (Hin und zurück)
Karte: Hier downloaden
Schwierigkeitsgrad: Sehr einfach
Für Familien mit Kindern: Gut geeignet für Kinder.

Diese Wanderung ist sehr einfach und zählt zu einer der eher kürzeren. Der Weg führt dich durch den Laurissilva-Wald entlang der Levada von Serra do Faial vorbei am Dorf Ribeiro Frio bis zu einem tollen Aussichtspunkt, dem Miradouro Balcões.

Der Blick auf die Küste vom Aussichtspunkt Balcones.

Der Blick auf die Küste vom Aussichtspunkt Balcões.

Die gesamte Strecke dauert nur etwa 30 Minuten für einen Weg, also etwa 1 Stunde hin und zurück. Auf dem Weg gibt es auch einen Souvenirs-Laden mit Café.

Madeira Wandern – Tipps

Auch wenn Madeira geradezu geschaffen ist fürs Wandern, so gibt es doch einige Dinge, die du beachten solltest:

  • Festes Schuhwerk: Eigentlich für alle Wanderungen auf Madeira empfehle ich dir festes Schuhwerk. Also richtige Wanderschuhe. Ich habe auch Touristen mit Halbschuhen gesehen, die kamen dann aber oft nicht sehr weit. Vor allem in der eher regenreicheren Zeit, wenn der Boden teilweise noch nass ist und auch sehr rutschig sein kann, werden dir ordentliche Wanderschuhe das Leben wesentlich einfacher machen.
  • Packe dem Wetter entsprechende Ersatzklamotten ein: Das Wetter auf Madeira ist eine Wissenschaft für sich. An der Küste kann es sonnig sein und in den Bergen aus allen Eimern gießen. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass sich im Laufe des Tages die Wetterlage ändert. Du solltest deshalb immer die entsprechenden Klamotten dabei haben. Neben festem Schuwerk zählen dazu eine Regen- oder Wanderjacke, evt. noch einen Fließpullover und dicke Strümpfe. Es schadet auch nichts ein paar Ersatzklamotten im Auto zu haben. Nach deiner Wanderung wirst du entweder verschwitzt oder durch den Regen durchnässt sein, oder beides. Da sind Ersatzklamotten Gold wert.
  • Packe etwas zu Essen ein: Entlang der meisten Strecken gibt es keine Möglichkeiten etwas zu Essen zu kaufen. Packe dir also ein paar Snacks für unterwegs ein, um z.B. ein Picknick zu machen und dich in deinen Wanderpausen zu stärken.
  • Nimm dir eine wieder befüllbare Trinkflasche mit: Wichtig ist natürlich, dass du beim Wandern viel Wasser trinkst um nicht zu dehydrieren. Das gute an Madeira ist, dass es überall kleine Quellen und fließende Gewässer gibt, an denen du dir ohne Sorgen deinen Wasservorrat wieder auffüllen kannst. Du musst also nicht 3 Kilogramm Plastikflaschen mit dir rumschleppen.
Wasserfall Madeira

An frischem Wasser mangelt es auf Madeira nicht.

  • Nimm dir eine Taschenlampe mit: Bei einigen Strecken, wie z.B. dem Weg zum Pico Ruivo, musst du durch dunkle Tunnel laufen. Diese sind nicht belichtet. Wenn du keine Taschenlampe parat hast, solltest du zumindst ein Handy mit Taschenlampenfunktion dabei haben.
  • Achte auf die Zeit des Sonnenuntergangs: Es macht keinen Spaß noch mehrere Kilometer durch die Dunkelheit zu laufen, wenn du die Gegend in der du wanderst nicht so gut kennst. Und das kann auch gefährlich werden. Deshalb empfehle ich dir deine Wanderung immer mit Blick auf die offiziellen Sonnenuntergangszeiten zu planen. Wenn z.B. die Sonne schon 19:00 Uhr untergeht, dann solltest du nicht erst 17:00 Uhr eine 4 Stunden Wanderung starten. Es ist zwar noch etwa 30 – 45 Minuten hell nach dem eigentlichen Sonnenuntergang, aber das solltest du nur als extra Puffer mit einplanen.
  • Besorge dir ein Madeira Wanderführer: Es gibt einige Madeira Wandern Reiseführer. Manche davon bieten sogar GPS Trackdaten der einzelnen Wanderungen zum Downloaden. Schau mal hier: Die besten Madeira Wanderführer
  • Plane immer 1 Stunde mehr Zeit ein: Die Angaben zur Dauer der Wanderungen auf den Broschüren des Fremdenverkehrsamtes von Madeira waren für mich immer sehr genau. Allerdings bin ich auch recht schnell beim Wandern, mache dafür dann aber immer ein paar längere Pausen zwischendrin oder gehe auch mal ein paar Wege abseits der Pfade. Wenn du also eher langsamer unterwegs bist und auch Pausen machen möchtest, z.B. für Picknicks oder zum Fotografieren, dann solltest du immer etwas mehr einplanen als offiziell angegeben ist. So kommst du zum Ende hin nicht in Zeitnot.
  • Laufe schon früh los: Die meisten Touristen gehen zu den Wanderungen, wenn es schon etwas wärmer am Tag ist, also ein paar Stunden nach Sonnenaufgang. Wenn du schon eher los gehst, also kurz nach dem Sonnenaufgang, dann kannst du die Ruhe der Natur Madeiras auch ein bisschen ganz für dich alleine genießen.
  • Suche dir eine Unterkunft in der Nähe der Wanderung: Je näher du am Startpunkt der Wanderung übernachtest, desto einfacher ist es auch schon vor allen anderen dort zu sein.
  • Mache eine geführte Tour, wenn du wenig Wandererfahrung hast: Alle diese hier beschriebenen Touren kannst du auf eigene Faust angehen und es ist auch recht unwahrscheinlich, dass du dich hier verläufst. Es gibt aber auch jede Menge geführte Touren, bei denen du auch viele Zusatzinformationen von Einheimischen bekommst.

Hier hast du ein paar Beispiele:

Weitere Madeira Wandern Artikel

Es gibt noch viele weitere tolle Artikel mit persönlichen Berichten zu verschiedenen Wanderungen auf Madeira:

Ich habe zudem einen Artikel zu den besten Madeira Sehenswürdigkeiten geschrieben. Darin findest du viele weitere Tipps zu Unterkünften, dem Wetter auf Madeira, der besten Madeira Reisezeit und viel mehr:

Die besten Madeira Sehenswürdigkeiten: So wird dein Madeira Urlaub ein Traum


Welche Wanderungen auf Madeira willst du unternehmen? Welche gefiel dir am besten? Schreibe mir einen Kommentar!

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.