Alexandra Schild in Landschaft

Alexandra – Neuseeland

16.01.2014 | update 21.01.2014 | in Neuseeland, Südinsel | von | Dein Kommentar!

Weite Steppen, bunte Weinfelder, einsame Landstraßen. Das steht für Alexandra, einem kleinen Ort im Zentrum Otagos. Touristen findet man hier keine. Backpacker kommen in diese Region zum Arbeiten, meist auf den Weinfeldern im September zum Weintrauben pflücken oder auf den Fruchtplantagen in der Region. Die Gegend ist eigentlich fast zu trocken für den Weinanbau. Angebaut wird hauptsächlich Pinot Noir und Pinot Gris.

Arbeit in Alexandra (Neuseeland) finden

Arbeit findet man in Alexandra zur Weinernte-Saison von Februar bis Ende April. Es ist hier einfacher etwas zu finden, als in größeren Regionen. Am besten man sucht sich einen Platz in einem der beiden Hostels der Stadt. Die Besitzer kennen sich aus und wissen, wer in der Stadt Arbeiter sucht. Im Gegensatz zu Blenheim, gibt es in dieser Region viele kleinere Weingüter, oftmals in Familienbesitz. Ein möglicher Arbeitgeber ist z.B. das Weingut Grasshopper Rock. Die Arbeit ist genauso hart, dafür aber kommt man sehr einfach mit den Locals in Kontakt, die einem bei guter Leistung auch schon mal zu sich nach Hause einladen oder zusätzlich zum Gehalt eine Flasche Wein aus eigener Produktion legen.

Bilder von Alexandra

Ausflugsmöglichkeiten in und um Alexandra

Viel Entertainment bietet Alexandra nicht. Am spannendsten ist die umliegende Steppen-Landschaft an sich. Wer den Film Herr der Ringe gesehen hat, wird sich an die karge Felslandschaft Rohans erinnert fühlen. Ein paar Szenen aus dem Film wurden auch hier in dieser Region gedreht. So etwa am Poolburn Reservoir, wo das Rohan Dorf und die Flucht der Einwohner gedreht wurden. Auch die Landschaft um das Ida Valley diente für einige Kampfszenen des Films. Beide Drehorte liegen etwa eine Autostunde über Schotterpisten von Alexandra entfernt. Ein Besuch lohnt sich aber auf jeden Fall.

Karte von Alexandra


Karte im Vollbild

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.