Myanmar Sehenswürdigkeiten Artikel

Diese 18 Myanmar Sehenswürdigkeiten darfst du nicht verpassen

4.03.2018 | update 17.03.2018 | in Myanmar | von | 2 Kommentaren

Myanmar ist immer noch eines der faszinierendsten Länder in Mittel-/Südostasien. Kein Wunder, denn die Sehenswürdigkeiten die Myanmar zu bieten hat sind einfach nur phänomenal. In diesem Artikel verrate ich dir die Highlights, die du meiner Meinung nach einmal in deinem Leben gesehen haben solltest.

Werbung:

Wenn du erst einmal wissen willst, warum du überhaupt nach Myanmar reisen solltest, dann schaue dir auch folgenden Artikel an:

Buddha beobachtet Hund in Bago MyanmarTypisch Myanmar – Darum ist dieses Land so besonders: In diesem Artikel erkläre ich, was so typisch für die Kultur Myanmars ist und warum sich dieses Land so sehr von anderen Ländern in Südostasien unterscheidet.

Einen ersten Eindruck von Myanmar bekommst du in diesem Video:

Und einen Vorschlag für eine 3-wöchige Rundreise in Myanmar gibt es in folgendem Artikel:

Myanmar Rundreise selbst planenMyanmar Rundreise selbst planen – so geht’s in der Hauptreisezeit: Ich zeige dir welche Reiseroute du in Myanmar in 3 Wochen machen kannst, gebe Alternativen und jede Menge Tipps für deine eigene Planung.

Alle im Artikel erwähnten Sehenswürdigkeiten findest du auch hier auf der Karte:


Karte im Vollbild

1. Das größte Buch der Welt (Kuthodaw-Pagode)

Die Kuthodaw-Pagode im Herzen der Stadt Mandalay ist ein weit gefasstes Areal auf dem insgesamt 729 weiße Pagoden gebaut wurden. In jeder dieser Pagoden befindet sich eine Seite der buddhistischen Lehre in Form einer beidseitig beschrifteten Marmor-Tafel. Das macht diesen Ort zum größten Buch der Welt. Ursprünglich war die Schrift vergoldet, doch heute ist sie nur noch in schwarzer Farbe gefasst.

Weiße Pagoden aufgereiht bei der Kuthadow Pagode in Mandalay

In jeder dieser weißen Pagoden steht eine mit Schrift gravierte Stein-Tafel.

2. Die Shwedagon Pagode

Die Shwedagon Pagode in Yangon ist ein Nationalheiligtum in Myanmar und eine der berühmtesten Stupas der Welt. Tausende Buddhisten pilgern hier täglich her und laufen traditionell im Uhrzeigersinn um die Stupa herum. Die Shwedagon Pagode soll etwa 2.500 Jahre alt sein und 8 Haare von Buddha beherbergen.

yangon goldene shwedagon pagode Nationalheiligtum

Das Besondere: Die ganze Pagode ist mit Hunderten Gold-Tafeln bedeckt. Aber vor allem die Spitze der Stupa hat es in sich. Sie enthält mehrere Tausend Diamanten und Edelsteine.

3. Der Goldene Felsen

Der Goldene Felsen steht im wahrsten Sinne auf der Kippe des 1.100 m hohen Mount Kyaiktiyo nahe des Städtchens Kyaikhto. Es ist eine der drei heiligsten buddhistischen Pilgerstätten in ganz Myanmar (Die beiden anderen findest du in Tipp 2 und Tipp 8).

Der goldene Felsen von Myanmar mit hellem Licht bei Nacht angestrahlt

Der Legende nach wird der Felsen von zwei Haaren Buddhas gehalten. (c) Arian Zwegers on VisualHunt / CC BY

Du erreichst Kyaikhto einfach mit dem Bus von Yangon aus. Die Stadt liegt etwa 200 km von Yangon entfernt. Während einer Tagestour kannst du den goldenen Felsen besichtigen. Es gibt aber auch Hotels direkt auf dem Felsen, sowie in der Basisstation Kinpun. Hier die besondere Atmosphäre beim Sonnenauf- und -untergang aufzusaugen lohnt sich auf jeden Fall.

4. Mandalay Hill

Mandalay Hill ist der höchste Punkt in Myanmars zweitgrößter Stadt Mandalay. Von hier hast du einen fantastischen Blick über die Stadt und die umliegende Region. Besonders die Sonnenuntergänge sind zu empfehlen.

Sonnenuntergang am Mandalay Hill

Fantastische Aussicht zum Sonnenuntergang auf dem Mandalay Hill.

Doch auch schon der Anstieg auf den Mandalay Hill ist besonders. Um die oberste Plattform zu erreichen, musst du labyrinthartige Treppengänge erklimmen, vorbei an etlichen Buddha-Statuen und kargen Hütten. Hier wohnen viele Einheimische, die tagsüber Souvenirs und Getränke für die Touristen verkaufen.

Oben angekommen, bewunderst du erst einmal die golden schillernde Su Tagung Pyi Pagode, um die herum sich auch viele Mönche versammeln und immer wieder mal Touristen ansprechen. Sie wollen dadurch ihr Englisch verbessern und etwas über das Leben der Menschen in der westlichen Welt erfahren.

Die golden schimmernde Su Tagung Pyi Pagode auf dem Mandalay Hill in Myanmar

Die golden schimmernde Su Tagung Pyi Pagode.

5. U-Bein Brücke (Die längste Teakholzbrücke der Welt)

Die U-Bein Brücke ist einer der bekanntesten Myanmar Sehenswürdigkeiten. Es ist die längste Teakholzbrücke der Welt und sie befindet sich in Amarapura – der alten Königsstadt – etwa 14 km außerhalb von Mandalay.

U-Bein Brücke in Myanmar beim Sonnenuntergang

6. Der Inle See

Der Inle See ist eines der bekanntesten Touristenziele in Myanmar. Er ist berühmt für die einbeinigen Stelzenfischer und seinen auf dem Wasser gebauten Dörfern. All das kannst du bei einer Bootstour mit einem privaten Führer erkunden und fotografieren.

Stelzenfischer am Inle See in Myanmar

Für Touristen auf einer geführten Tour posieren die Fischer in ihrer typischen Pose für Fotoaufnahmen. Aber hier sieht man, dass sie ansonsten auch wirklich noch fischen.

Hauptstadt am Inle See und auch der Ort mit den meisten Hotels Ist Nyaungshwe. Von hier aus kannst du alle Touren starten.

Boote und Mönche in Nyaungshwe am Inle See in Myanmar

Diese Mönche warten auf ihr Boot in Nyaungshwe.

Übrigens: Auch die die Langhals-Frauen des Padaung Stammes kannst du hier am Inle-See finden. Allerdings rate ich davon ab, da es sich dabei um eine sehr fragwürdige Sehenswürdigkeit handelt bei der die alten Traditionen dieses Volkes für den Massentourismus ausgenutzt werden.

7. Pindaya Höhlen mit tausenden Buddha Statuen

In Pindaya, etwa 2 Stunden nördlich von Kalaw, befindet sich ein riesiges Höhlen-Labyrinth in dem du über 8.000 Buddha-Statuen bestaunen kannst. Jede noch so kleine Ecke der Höhle wurde mit den Statuen in verschiedensten Formen und Größen vollgepackt. Es gibt sogar kleine Löcher in die du hineinkriechen kannst um noch mehr Buddhas zu sehen. Die Einheimischen nutzen diese für die Meditation.

Kalksteinhöhlen in Pindaya in denen über 8.000 Buddhastatuen stehen.

Das hier ist nur ein ganz kleiner Teil des Höhlensystems in Pindaya.

Außerdem findet in Pindaya auch alle zwei Tage ein Markt statt, auf den fast ausschließlich Einheimische kaufen und verkaufen und du kannst in traditionellen Werkstätten sehen, wie die berühmten roten Holzschirme der Mönche hergestellt werden.

8. Mahamuni Pagode

Die Mahamuni Buddha Statue in der Mahamuni Pagode in Mandalay ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es ist eine der großen drei Pilgerstätten für Buddhisten in Myanmar.

Die Gläubigen kommen hier her um zu beten und um Blattgold auf die Statue zu kleben, als Zeichen Ihrer Gläubigkeit. Die Ursprüngliche Statue, die hier bereits im Jahr 1784 aufgestellt wurde, ist aus Bronze. Mittlerweile haftet aber soviel Blattgold an ihr, das man die eigentlichen Ausmaße des Buddhas gar nicht mehr erkennen kann. Es haben sich schon regelrechte Gold-Knubbel gebildet.

Mahamuni Buddha Statue in Mandalay

Nach Schätzungen kleben hier bereits 10t (=10.000 kg!!!) Blattgold an der eigentlich bronzenen Statue.

Übrigens: Frauen dürfen nicht in den Raum, in dem die Buddha-Statue steht.

9. Die Strände von Ngwesaung bis Thandwe

Ngwesaung Beach ist ein Strand-Ort ca. 500 km westlich von Yangon. Die Strände hier sind phänomenal und noch nicht von Touristen überlaufen.

einsamer Strandabschnit am Ngwe Saung Beach

Palmen und kilometerweit keine Menschenseele.

Auch weiter südlich und nördlich kannst du viele Strände mit dem Motorbike erkunden. Hier findest du mehr Informationen zum Strand von Ngwesaung und dessen Umgebung:

Myanmars Strände – Geheimnisse eines Paradieses: Ich zeige dir, was du am Strand von Ngwesaung und in der Umgebung machen kannst und wie du die Region von Yangon aus erreichst. Außerdem zeige ich dir hier welche weiteren Strände du in Myanmar besuchen kannst.

10. Die Tempel von Bagan

Bagan ist einer der magischsten Orte in ganz Myanmar. Wenn du nach Myanmar googlest wirst du als erstes Bilder vom Sonnenaufgang bei den Tempeln Bagans mit den darüber schwebenden Heißluftballons finden. In diesem kurzen Video kannst du dir davon einen ersten Eindruck verschaffen:

Es ist ein besonderes Schauspiel, wenn sich der Morgen von einem dunklen Blau langsam in ein elektrisierendes Orange verwandelt, wenn Dunst-Schwaden über den Baumwipfeln und Tempel-Dächern hängen, wenn eine mystische Stimmung den Raum erfüllt und Ballons den Himmel erobern.

Heißluftballons über Bagan in Myanmar bei Sonnenaufgang

Es gibt in der 36 km² großen Region etwa 3.000 Pagoden, Tempel, Stupas und Klöster, von denen viele auch begehbar sind. Achte dabei darauf, dass du die Tempel ohne Schuhe und mit angemessener Kleidung betrittst, sowie nichts zerstörst oder dir gar Souvenirs in Form von Steinen oder ähnlichem mit nimmst.

Goldener Tempel in Bagan Myanmar

Die Vielfalt der Tempel ist groß. Von goldenen Tempeln …

Ein verfallener Tempel in Bagan über den schon Graß wächst

… bis hin zu verfallenen Pagoden, die sich die Natur schon wieder zurück geholt hat, findest du hier alles.

11. Mrauk U

Mrauk U liegt etwas abseits der typischen Myanmar Route – im Westen Myanmars. Ein Besuch lohnt sich aber trotzdem, denn es ist eine archäologisch bedeutender Ort. Einst war Mrauk U eine der wichtigsten Handelsstädte in Myanmar.

Wenn du verfallene Pagoden und Tempel magst, dann wirst du Mrauk U lieben. Dabei unterscheidet sich die Gegend von den noch berühmteren Tempelanlagen in Bagan, denn die Tempel liegen in einer mystischen Tropenlandschaft umgeben von Flüssen und Stauseen.

Der Nebel hängt über den Tempeln von Mrauk U in Myanmar.

Typisch für Mrauk U: Der über den Tempeln hängende Nebel. (c) Stefan Munder on VisualHunt.com / CC BY

12. Die Inseln im Mergui Archipel

Diese Natur-Sehenswürdigkeit im Süden Myanmars ist noch recht unberührt und unerschlossen für den Tourismus und gerade deshalb ein Highlight. Du kennst eventuell thailändische Inseln wie Koh Phi Phi oder Phi Phi Leh (die aus dem Film „The Beach“). Diese liegen auch in der Andaman See und du kannst dir die Gegend im burmesischen Teil dieses Meeres ähnlich vorstellen.

Erkunden kannst du die Inseln hier allerdings nur per Boot oder Yacht und das ist nicht unbedingt günstig. Alternativ kannst du als Tourist in Myanmar die Städte Dawei oder Myeik per Flugzeug oder Bus erreichen und von dort aus die Strände besuchen.

Die Inseln des Mergui Archipels von der Vogelperspektive

Die Inseln des Mergui Archipels von der Vogelperspektive. (c) NASA Goddard Photo and Video on Visualhunt / CC BY

13. Das Gokhteik Viadukt

Eine der beeindruckendsten Eisenbahnstrecken in Myanmar verkehrt von Mandalay nach Pyin U Lwin. Denn sie führt über die höchste Brücke des Landes – dem Gokhteik Viadukt.

Obwohl das Bahnfahren in Myanmar eher beschwerlich und langsam ist, lohnt sich diese Strecke allein wegen des Viadukts. Folgendes Video gibt dir einen kurzen Eindruck:

14. Der Jademark in Mandalay

Myanmar hat eines der größten Jade-Vorkommen der Welt. Der Jademarkt in Mandalay ist einer der wichtigsten Umschlagplätze für das grüne Gold im ganzen Land. Und auch für Touristen, die 1.000 Kyat Eintritt zahlen müssen, ist dieser Ort ein erlebnisreiches Highlight.

Jade in Mandalay auf dem Markt

Auf dem Markt gibt es Jade in allen Farben, Formen und Größen.

Überall auf dem wuseligen Markt wird Jade geschliffen, geschnitten, mit Taschenlampen auf ihre Qualität überprüft, wieder geschliffen, erneut begutachtet und natürlich damit gefeilscht und verkauft.

Mann schleift Jade in Mandalay Myanamar

Ein Burmese schleift Jade.

15. Die Landschaft um Kalaw

Kalaw ist eine Bergstadt inmitten Myanmars und liegt in einem Tal auf etwa 1.300 m Höhe.

Pagode in Kalaw (Myanmar) bei Nacht

Die Stadt Kalaw selbst ist authentisch aber unspektakulär.

Besonders schön ist hier die umliegende Landschaft, die aus bunten Feldern, Chilli-Plantagen und kleinen Bergdörfern besteht. Viele Reisende unternehmen mehrtägige Wanderungen von Kalaw aus.

Wanderung von Kalaw zum Inle See in Myanmar

Besonders beeindruckt hat mich neben den bunten Feldern auf meiner Wanderung die noch erhaltene Ursprünglichkeit dieser Region.

Ein golden schimmerndes Weizenfeld in der Berglandschaft um Kalaw (Myanmar)

16. Shwenandaw Kyaung (Kloster aus Holz vom echten Königspalast)

Das Shwenandaw Kyaung ist ein Holzbau und noch einer der originalen Überbleibsel des einstigen Königspalastes aus längst vergangener Zeit. Es ist eines der beeindruckendsten Gebäude in ganz Mandalay. König Mindon, einer der am meisten verehrten Könige Burmas, starb hier im Jahr 1878.

Shwenandaw Kloster in Mandalay

Die beeindruckende Holzkonstruktion des Shwenandaw Klosters.

shwenandaw Kloster Holzschnitte

Obwohl das Kloster schon 2 Umzüge hinter sich hat, sind die imposanten Holzschnitte hier wirklich noch gut erhalten.

17. Die Hauptstadt von Myanmar

Die Hauptstadt Myanmars – Naypyidaw – ist bei Touristen eher weniger bekannt. Die ganze Stadt ist Sitz des birmanischen Parlaments und wurde komplett neu aus dem Boden gestampft. Aber das verschwenderische Bauprojekt gleicht eher einer riesigen Geisterstadt als einer schillernden Metropole – Es gibt 12-spurige Autobahnen auf denen keine Autos fahren und riesige Einkaufszentren in denen niemand einkauft. Naypyidaw erstreckt sich über eine Fläche, die viermal so groß wie London ist, aber hat nur etwa 900.000 Einwohner.

18. Der liegende Buddha in Bago

Myanmar ist das buddhistischste Land der Welt. Kein Wunder also, dass du hier überall Buddha-Statuen siehst. Ein paar ganz besondere dieser Statuen findest du in Bago, etwa 80 km nord-östlich von Yangon – nämlich der riesengroße liegende Buddha.

liegender Buddha in Bago (Myanmar) in voller Länge

Gar nicht mal so klein: Der liegende Mya Tha Lyaung Buddha von Bago.

Die eigentliche Hauptattraktion Bagos ist der große liegende Shwe Tha Lyuang Buddha in einem Tempel. Er ist 55 m lang und über 1.000 Jahre alt.

Den Naungdawgyi Myathalyaung Buddha fand ich aber irgendwie spannender. Er steht im Freien und kostet zudem keinen Eintritt.

Liegender Buddha in Bago Myanmar

„Buddha is watching you.“


Viel mehr Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, die in Yangon und Myanmar liegen, findest du in den folgenden beiden Artikeln.

Yangon Sehenswürdigkeiten und Tipps10 Dinge, die du in Yangon (Myanmar) unternehmen solltest: Diese Sehenswürdigkeiten in der größten Stadt Myanmars lohnen sich. Im Artikel bekommst du jede Menge Tipps.
Was tun in Mandalay (Myanmar)11 Mandalay Sehenswürdigkeiten, die du dir unbedingt anschauen solltest: Mandalay wird von vielen Touristen unterschätzt. Dabei gibt es hier so viel zu entdecken. All das erfährst du in diesem Artikel.

Welche Myanmar Sehenswürdigkeiten gehören deiner Meinung nach unbedingt auch auf diese Liste? Schreibe es in die Kommentare.

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

2 Antworten auf Diese 18 Myanmar Sehenswürdigkeiten darfst du nicht verpassen

  1. Anonymous sagt:

    Myanmar will ich unbedingt noch bereisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.