Dunedin – Schottisches Flair in Neuseeland

15.01.2014 | update 13.02.2014 | in Neuseeland, Südinsel | von | 3 Kommentaren

Dunedin ist eine Stadt mit einem ganz besonderen Flair, und mit ca. 110.000 Einwohnern auch die größte Stadt im Bundesland Otago. Dunedin bietet eine besondere Architektur, mit vielen historischen Kalkstein-Gebäuden, die stark an die schottische Architektur erinnert. Es waren auch Schotten, die die Gegend als erste Europäer besiedelten. Besonderes Merkmal sind außerdem die hügeligen Vororte, mit teilweise wirklich sehr steilen Straßenzügen.

Dunedin Architektur

Dunedin ist Sitz der ersten Universität Neuseelands, der University of Otago, die man am großen Turm mit Uhr gut erkennen kann. Die Dunedin Railway Station wurde 1906 erbaut und seit dem wohl von vielen Touristen millionenfach fotografiert. Dort befindet sich unter anderem eine Galerie und die New Zealand Sports Hall of Fame. Die römisch-katholische Kathedrale St.Josephs Cathedral befindet sich fast direkt im Stadtzentrum und ragt zwischen normalen Häusern hervor. Die Otago Boys‘ High School ist eine Neuseelands ältester Highschools für Jungen. Es befindet sich auf einem Hügel, der einen tollen Ausblick über die Stadt bietet.

Weitere sehenswerte Gebäude sind die älteste erhaltene Kirche in Dunedin und Umgebung, die First Church of Otago, sas 1871 erbaute Larnach Castle sowie die neben dem Rathaus am Octagon (Kreisverkehr im Stadtzentrum) stehende St. Paul’s Cathedral.

Bilder von Dunedin

Ausflugsmöglichkeiten in Dunedin

In Dunedin wird es einem mit Sicherheit nicht so schnell langweilig. Die Stadt ist Neuseelands viertwichtigstes Kulturzentrum, trotz der recht kleinen Bevölkerung. Neben der Besichtigung der zahlreichen architektonischen Fotomotive gibt es noch viele weitere Dinge, die man in Dunedin unternehmen kann.

St. Clair Beach

Ein Besuch ist auf jeden Fall der südlich der Stadt gelegene Strand wert. Hier sieht man oft Surfer, kann einen Spaziergang entlang der Küste unternehmen, oder entspannt sich einfach nur bei einer Tasse Kaffee und Kuchen und genießt den Ausblick.

Botanischer Garten

Entspannend sowie eindrucksvoll ist auch ein Spaziergang durch Dunedins ca. 22 Hektar großen botanischen Garten. Besonders im Frühling (ca. Oktober, November) erstrahlt der Garten in vielen verschiedenen Farben.

Baldwin Street

Wer einmal die steilste Straße der Welt sehen möchte, sollte sich einmal die Baldwin Street etwas näher anschauen. Die ist soagar im Guinnes Buch der Rekorde eingetragen.

Dunedins Nachtleben

Dunedin ist eine belebte Studentenstadt. Und Studenten brauchen Abwechslung vom Lernen und Entertainment. Deshalb gibt es in der Nähe der Universität viele Pubs und Bars, die besonders Abends meist gut gefüllt sind und zu ein oder zwei Bierchen bei geselliger Runde einladen.

All You can Eat Restaurant

Ein kleiner Geheimtipp von mir ist das Great Taste Restaurant. Hier gibt es täglich ein „All you can eat“- Dinner- oder Lunch-Buffet für nur 13$ bzw. 19$. Und glaubt mir, so viel Essen wie es dort gibt, kann man gar nicht verdrücken 🙂

Otago Museum

Das Otago Museum bietet ständig Ausstellungen mit interaktiven Elementen über Flora, Fauna und die Geschichte Neuseelands. Daneben gibt es eine tropische Regenwald-Halle mit vielen seltenen Schmetterlingen in der etwa 25 Grad Celcius herrschen. Dieser kostet aber extra Eintritt.

Cadbury World

Wer in Neuseeland im Supermarkt schon einmal eingekauft hat, wird diese Marke mit Sicherheit kennen und vielleicht auch schon mal gekostet haben: Cadbury Schokolade. Diese wird in Dunedin in der Cadbury World hergestellt, die man auch besichtigen kann. Besonderes Highlight ist hier der Schokoladen-Wasserfall.

Hostelempfehlung in Dunedin

Eines der schönsten Hostels Neuseeland befindet sich in Dunedin: Das Hogwartz-Hostel. Wie der Name schon verrät, erinnert das Hostel ein bisschen an die Räumlichkeiten der Universität in den Harry Potter-Filmen. Bis 1999 war das heutige Hostel auch der Wohnsitz des hiesigen Bischofs, der immer in der gegenüberliegenden St. Josephs Cathedral seine Predigten abhielt. Das Hostel hat eine herrvorragende Ausstattung mit sehr sauberen, geräumigen Bädern und einer großen Küche, die keine Wünsche offen lässt. Die Zimmer sind alle sehr gemütlich und gut gepflegt. Die Eigentümer sind ein äußerst symphatisches und nettes Paar mit viel Reiseerfahrung: Maja, die aus der Schweiz kommt und deutsch versteht und der Kiwi Gilbert, der laut eigenen Aussagen einem aufdringlichen Italiener auf dem Oktoberfest in München schon mal einen Scottish Kiss verpasst hat 🙂 Dazu gesellt sich der liebenswerte Hostelhund Asterix, der stets auf Suche nach Futter durch die Gänge streift.

Karte von Dunedin


Karte im Vollbild

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

3 Antworten auf Dunedin – Schottisches Flair in Neuseeland

  1. […] wurde Christchurch von zwei großen Erdbeben heimgesucht, die so stark waren, dass man sie noch in Dunedin spüren konnte. Ich selbst war nur vor und während des ersten Erdbebens, bei dem es nur kleinere […]

  2. […] da die Region in der Regel nicht von Touristen überrannt ist. Sie liegen auf der Strecke zwischen Dunedin und Invercargill und sind der Treffpunkt von Felsen und Wellen, Wind und Gezeiten, aber auch das […]

  3. […] Hier gibt es für 13 Dollar jeden Tag ein All-you-can-eat-Buffet mit allen Köstlichkeiten, die man sich so vorstellen kann. Eine gelungene und trotzdem kostengünstige Abwechslung zum spärlichen Budget-Essen von Backpackern. Das Great Taste befindet sich auf der Südinsel in Dunedin. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.