Cape Reinga

The Far North: Die schönsten Sandstrände der Welt

31.01.2014 | update 8.11.2014 | in Neuseeland, Nordinsel | von | 3 Kommentaren

Der Norden der Northlands auf der Nordinsel. Mehr Norden geht nicht, und mehr weiße Badestrände auch nicht. Denn an der Ostküste gibt es die schönsten und entlegendsten ganz Neuseelands, vielleicht sogar der Welt. Dabei begegnet man selten einer Menschenseele. Es ist sogar keine Seltenheit, das man einen kilometerlangen Strand ganz für sich selbst hat.

Der „Far North“ beginnt ungefähr nördlich von der Bay of Islands, etwa bei Kerikeri, und reicht bis zum Cape Reinga. Auch das wunderschöne Stranddörfchen Ahipara am südlichen Ende des 90 Miles Beach gehört noch zum hohen Norden dazu.

Ausflugmöglichkeiten in „The Far North“

90 Mile Beach

Auf der Westseite befindet sich der berühmte 90 Mile Beach. Hier sieht man Angler, Surfer und oft auch Backpacker, die mit ihrem Auto im Sand stecken geblieben sind (*hust*). Der Strand zählt sogar zum Feststraßennetz. Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h. Verrückt! Dabei ist der Name eigentlich Betrug, denn der 90 Mile Beach ist nur 88 Kilometer (=55 Meilen) lang. Warum er trotzdem so genannt wird, weiß natürlich keiner. Auch Surfer sieht man entlang des 90 Mile Beach immer wieder. Ab und zu finden hier auch ein paar Wettbewerbe statt.

Cape Reinga

Ganz im Norden am Cape Reinga befindet sich ein Leuchtturm, der Anlaufstelle vieler Touristen ist. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die Küste und das Meer. An einer Stelle im Meer kann man das Aufeinandertreffen der Strömungen vom Pazifik und der Tasman Sea beobachten. Hier ist auch ein besonderer Platz für die Maori, das indogene Volk Neuseelands. „Reinga“ heißt in der Maorisprache so etwas wie Absprungplatz, denn von hier beginnen die Seelen der Toten einen langen Pilgerweg in ein mythisches Land.

Te Paki Sanddünen

Die Te Paki Sanddünen ziehen viele Touristen an. Hier kann man sich Sandboards ausleihen und die größten Sandberge des Landes hinunter düsen. Vorher muss man natürlich die bis zu 50 Meter hohen Dünen besteigen, was bei strahlender Sonne schon sehr schweißtreibend sein kann.

Strände an der Ostküste

Die schönsten Strände befinden sich meiner Meinung nach auf der Karikari Peninsula. Besonders die Matai Bay hatte es mir angetan mit ihrem türkisblauen Wasser und der Abgeschiedenheit vom Pazifik. Aber auch abseits der Karikari Peninsula findet man eigentlich keinen Strand, an dem man nicht gerne eine Hütte bauen würde um dort für den Rest seines Lebens zu bleiben.

Bilder vom „The Far North“

Karte vom „The Far North“


Karte im Vollbild

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

3 Antworten auf The Far North: Die schönsten Sandstrände der Welt

  1. […] Neuseelands sucht, sollte in Pahia zumindest einen Segel-Trip unternehmen und dann weiter in den hohen Norden […]

  2. […] gibt es in den Northlands schönere und auch weniger überfüllte Strände als in Auckland. Aber für die Einwohner einer […]

  3. […] die Bay of Islands um Pahiha schon gut findet, wird die Strände weiter im hohen Norden lieben. Die sind meistens kilometerlang, aber fast keine Menschenseele verirrt sich hierhin. Wann […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.