Brisbane

Die Stadt der traurigen Gesichter

13.09.2014 | update 13.09.2014 | in Australien, Queensland | von | Dein Kommentar!

Brisbane ist Australiens drittgrößte Metropole. Und irgendwie sind die Menschen hier alle traurig. Das war zumindest mein erster Eindruck. Und der ist oft leider entscheidend, wenn man in eine neue Umgebung kommt. Dabei hat die Stadt in Wirklichkeit auch viele schöne Seiten.

Das man mit einer Stadt nicht warm wird, ist ein Phänomen, dass sicherlich jeder kennt. Woran das allerdings liegt, kann man selten in Worte fassen. Im Fall Brisbane liegt es vielleicht daran, dass die Stadt etwas im Schatten der Weltmetropolen Sydney und Melbourne steht. Vielleicht lag es aber auch einfach nur am schlechten Wetter, dass ich während meiner Zeit in Brisbane hatte. Entscheidend war aber wohl mein erster Eindruck: Kein Lächeln, keiner trägt Flip Flops, alles wirkt grau und trist. Zuvor hatte ich immer genau das Gegenteil erlebt.

Bereits im Vorfeld hatte ich schon nicht so viel Gutes gehört. Das war aber auch einst bei Adelaide so. Die Stadt hatte es mir damals dann doch irgendwie angetan (Siehe Artikel: Adelaide – Must-Visit Stadt 2014). Brisbane aber, habe ich nach 2 Tagen den Rücken gekehrt.

Super Skyline und Parks

Dabei ist bei Weitem nicht alles schlecht. Brisbanes‘ Skyline ist fantastisch. Besonders abends, wenn das Licht von den Fenstern der Wolkenkratzer reflektiert wird und es bunt schimmert. Empor ragt der 249 Meter hohe Infinity Tower, der damit das größte Gebäude der Stadt ist.

Brisbane
Brisbanes‘ beeindruckende Skyline, mit dem Infinity Tower (links).

Auch ist Brisbane eine sehr grüne Stadt, mit vielen Parks und Gärten. Besonders die Southbank Parklands am Brisbane River, süd-westlich des CBD, haben mir gut gefallen. Im Jahre 1988 fand hier die Welt-Expo statt. Heute aber dient dieser Park den Einheimischen als Naherholungsgebiet. Es wurde eine Lagune mit Sandstrand angelegt, und es gibt sogar eine nepalesische Pagode und ein Riesenrad, das Wheel of Brisbane. Nördlich davon ist die Gallery of Modern Art und die Bücherei.

Aber auch in anderen Stadtteilen gibt es viele Parkanlagen wie etwa die Roma Street Parklands im Norden, oder die botanischen Gärten im Süd-Osten.

Brisbane
Roma-Street Parklands mit Blick aufs CBD in Brisbane.

Alle wollen nach Brizzie

Brisbane, oder Brizzi, wie die Locals es auch nennen, scheint wirklich ein guter Platz zum Leben zu sein. Denn Brizzi und seine umliegende Region, Südost-Queensland, besitzt die höchste Zuwanderungsrate in ganz Australien. Es leben hier jetzt schon bereits 2,2 Millionen Menschen, die meisten davon in der Altersgruppe 25 bis 40 Jahre. Bleibt die Rate so wie jetzt, so wird sich die Einwohnerzahl im Jahre 2056 verdoppelt haben.

Stromkasten-Graffiti

Läuft man durch die Hauptstadt Queenslands, wird einem, neben den architektonisch schönen Gebäuden, auch die Streetart in den Gassen auffallen. Vor allem die Strom- bzw. DSL-Kästen der Stadt wurden mit teilweise recht lustigen Motiven, die auch zur dazugehörigen Umgebung passen, verziert.

Brisbane
Stromkasten-Graffiti in Brisbane.

Alles in allem also ist Brisbane gar nicht so übel und die Menschen scheinen nicht wirklich traurig zu sein. Vielleicht hätte es für mich einfach nur mehr Zeit gebraucht, damit ich mich an Brisbane gewöhne.

Bilder von Brisbane

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.