Doubtful Sound Neuseeland

Doubtful Sound in Neuseeland: Ein Ort der Stille und Entschleunigung

22.01.2014 | update 8.01.2017 | in Neuseeland, Südinsel | von | 2 Kommentaren

Te Wahipounamu – Das ist der Maori-Name für das Fiordland im Südwesten der Südinsel Neuseelands, welches zu den UNESCO-Welterben und zu einer der schönsten Regionen Neuseelands zählt. In Englisch bedeutet Te Wahipounamu so viel wie „The place of greenstone“. Geprägt ist diese Landschaft von zahlreichen riesigen Fiorden – den Sounds. Die bekanntesten und beeindruckendsten Sounds sind der Doubtful und der Milford Sound.

Ein hervorragender Ausgangspunkt für die Besichtigung der Gegend um das Fiordland ist das friedvolle Städchen TeAnau. Es liegt an Neuseelands zweitgrößtem See Lake TeAnau (der größte ist Lake Taupo auf der Nordinsel). Von hier aus führt auch der TeAnau-Milford Highway zum Milford Sound.

Doubtful Sound oder Milford Sound?

Die meisten Neuseeland-Reisenden besuchen im Fiordland wohl den Milford Sound, ganz im Norden. Deshalb kann es dort unter Umständen schon mal recht voll werden, besonders in der Hochsaison.

Es gibt aber noch eine Alternative: den mächtigen Doubtful Sound südlich von TeAnau, den man nur mit einer gebuchten Tour besichtigen kann. Dir beide Sounds anzuschauen, wirst du wahrscheinlich zeitlich oder finanziell nicht schaffen. Zudem ähneln sich die Landschaften stark.

Ich selbst entschied mich für den Doubtful Sound. Besonders hat mich daran gereizt, das man hier eine OverNight-Schiffstour auf einem 40 Meter langem Schiff buchen kann, also zwei Tage mit Übernachtung. Das ist zwar etwas teurer als eine Tour auf dem Milford Sound, da du vorher noch den Lake Manapouri überqueren musst, dafür bekommst du aber auch wesentlich mehr geboten. Der Trip ist auf jeden Fall sein Geld wert.

Die phänomenale Fiordlandschaft des Doubtful Sound in Neuseeland

Die phänomenale Fiordlandschaft des Doubtful Sound in Neuseeland.

Doubtful Sound – 2 Tage, 1 Nacht

Als Ausgangspunkt dient das ziemlich kleine Dorf Manapouri, südlich von TeAnau. Hier starten die Doubtful Sound Touren regelmäßig.

Auch von TeAnau und Queenstown aus gibt es Touren, die dann aber etwas teurer sind.

Zunächst wirst du mit einem kleineren Boot über den Lake Manapouri geschippert. Anschließend folgt noch eine kurze Busfahrt, bis du dann ins, am Doubtful Sound ankernde Schiff, einsteigen kannst.

Die billigsten Kabinen im Schiff sind kleine 4-Mann Kojen (siehe Bild), was ich OK finde für eine Nacht. Wer es luxoriöser möchte und genug Geld dafür hinblättert, der bekommt aber auch ein Einzelzimmer mit Bad.

Am gleichen Tag fährst du noch bis zur Tasman See hinaus. Dabei kannst du Delphine, Seerobben und die sehr seltenen Fiordland Crested Pinguine sowie eine atemberaubende Landschaft mit zahlreichen Wasserfällen bestaunen. Auf dem Boot befinden sich auch Kayaks, die die Tour-Teilnehmer in der Mitte des Doubtful Sounds auch für 1-2 Stunden nutzen dürfen, um die umliegenden Ufer näher auf eigene Faust zu erkunden.

Auf der Fahrt gibt es von einer Reiseleiterin immer wieder interessante Fakten und Anekdoten zum Doubtful Sound. Wenn du ganz viel Glück hast, kannst du Abends sogar Wale in der Tasman Sea beobachten. Die lassen sich aber nicht immer blicken.

Anschließend genießt du den Sonnenuntergang, um dir dann, aufgetankt mit neuen Eindrücken, bei einem 3-Gänge-Buffet den Bauch mit allerhand Leckereien vollzuschlagen.

Am nächsten Morgen solltest du schon sehr früh aufstehen, um nicht den wahnsinnigen Sonnenaufgang zu verpassen. Zur Stärkung gibt es dann noch ein ordentliches Frühstück und anschließend geht es auch schon wieder zurück.  Unterwegs lässt der Captain ein paar Gäste übrigens auch immer mal wieder das riesige Schiff steuern 🙂

Sonnenaufgang am Doubtful Sound in Neuseeland

Der Sonnenaufgang am frühen Morgen ist einmalig.

Bilder vom Doubtful Sound

Karte vom Fiordland


Karte im Vollbild

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

2 Antworten auf Doubtful Sound in Neuseeland: Ein Ort der Stille und Entschleunigung

  1. […] liegt. Die meisten Touristen fahren eigentlich nur durch die Southlands durch auf dem Weg zu den Fiordlands oder zur Steward Island. Und tatsächlich gibt es hier auch nicht viel außergewöhnliches zu […]

  2. […] gehen die meisten Touristen zum Milford Sound (Fiordland). Dieser ist leichter zu erreichen. Wesentlich eindrucksvoller und größer ist aber der Doubtful […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.