Queenstown von oben

Queenstown – Die Adrenalin-Metropole

21.01.2014 | update 4.02.2014 | in Neuseeland, Südinsel | von | 1 Kommentar

Klettern, Snowbarden, Bunge Jumping, Wandern, Skydiving, … WOW. Adrenalin-Kick, Partyspaß und Sightseeing aber auch Wellness, eine tolle Restaurantszene und eine berauschende Landschaft – Das alles und noch viel mehr bietet Queenstown, das Entertainment- und Party-Zentrum Neuseelands. Es gibt eigentlich nichts, was man hier nicht machen kann, das entsprechende Budget vorausgesetzt.

Ausflugmöglichkeiten in und um Queenstown

Alle Möglichkeiten aufzuzählen, was man in Queenstown unternehmen kann, würden den Rahmen dieses Absatzes sprengen. Eine vollständige Auflistung aller Attraktivitäten und Attraktionen, gibt es auf der offiziellen Queenstown-Website.

Skyline Gondola

Empfehlen kann ich auf jeden Fall eine Fahrt mit der Skyline-Gondel auf den Skyline-Komplex. Von dort oben aus hat man einen grandiosen Ausblick über die ganze Region und der ist das Geld allemal Wert. Außerdem kann man hier auch eine 800 Meter Rennrodelbahn runterheizen, die sogenannte Skyline Luge. Das ist allerdings nichts super außergewöhnliches.

Restaurants und Bars

Auch kulinarisch gesehen ist Queenstown ein zentraler Anlaufpunkt. Überall in der Stadt gibt es Restaurants und Bistros. Ein besonders großer Besuchermagnet ist Fergburger. Speziell englische Touristen zieht es hier in Massen herein.

Wintersport

Im Winter ist Queenstown ein Zentrum für Snowboarder und Skifahrer. Es gibt hier 3 größere Skigebiete in der Nähe: Coronet Peak, The Remarkables und Cardrona. Wer es etwas ruhiger mag, kann bei einem Spaziergang entlang des Queensgardens, die Ruhe am Ufer des Lake Wakatipu genießen.

Bungee Jumping in Neuseeland

Wer auf Adrenalin steht, der sollte mal Bungee Jumping ausprobieren. Denn schließlich wurde diese Sportart hier in Queenstown erfunden und bietet zahlreiche Superlative. So kann man immer noch den ersten Bungee Jump, den es jemals gab, nachspringen  (Kawarau Bridge Bungy). Daneben gibt es auch den höchsten Bungee-Sprung in Ozeanien (Nevis-Bungee), den weltgrößten Rope Swing (Eine Mischung aus freiem Fall und anschließendem hin und her schwingen) und den weltgrößten Cliff Jump (Shotover Canyon Swing). Wenn das mal nichts ist?

Bilder von Queenstown

Für wen ist Queenstown geeignet?

Wer auf der Suche nach Ruhe und Einsamkeit ist, für den ist Queenstown definitiv nichts. Es gibt zwar auch Gegenden in die man sich hier zurück ziehen kann, aber es überwiegt die Adventure- und Party-Atmosphäre. Das merkt man speziell in Hostels, die oft Tage im Voraus ausgebucht sind und in deren Zimmern es teilweise unangenehm werden kann, wenn man etwa einer größeren Gruppe partywütiger Teenager ausgesetzt wird (Dass das passiert ist nicht unwahrscheinlich).  Wer wiederum Lust auf Party und Adventure hat, und auch noch genug Geld in der Reisekasse, wird sich hier pudelwohl fühlen. In zahlreichen Bars und Pubs, die mich sehr an die englische Pub-Kultur erinnern, kann man hier Sein Geld gegen Bier eintauschen, Billiard spielen oder bei der neusten Pop-Musik abfeiern. Oftmals gibt es auch Livebands, meistens an Wochenenden.

Karte von Queenstown


Karte im Vollbild

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Eine Antwort auf Queenstown – Die Adrenalin-Metropole

  1. […] südlich von TeAnau. Hier starten die Doubtful Sound Touren regelmäßig (Auch von TeAnau und Queenstown aus gibt es Touren, die dann aber etwas teurer sind). Zunächst wird man mit einem kleineren Boot […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.