Daintree

Daintree Rainforest – der älteste Regenwald der Welt

30.08.2014 | update 27.08.2014 | in Australien, Queensland | von | 2 Kommentaren

Mit geschätzten 180 Millionen Jahren, ist der Daintree Regenwald in Australien älter als der Regenwald am Amazonas. Und es ist auch einer der gefährlichsten. Neben etlichen Krokodilen, gibt es hier auch den gefährlichsten Vogel der Welt und verdammt tödliche Quallen.

Daintree
Robinson Crusoe-Feeling: Regenwald direkt am Strand.

Ich fühle mich wie Defoes‘ Robinson Crusoe. Vor mir ein unendlich weiter, menschenleerer Sandstrand. Das Rauschen des Meeres streichelt mein Trommelfell. Hinter mir der dicht bewachsene Regenwald: Palmen, Farne und Bäume, die von anderen Bäumen umschlungen werden. Papageien und andere tropische Vögel zwitschern um die Wette. Fehlt nur noch ein Baumhaus und Freitag.

Es ist einer der vielen Strände an der Küste des Daintree Rainforests, einen der ältesten Regenwälder unserer Erde. Aufgrund seiner enormen Vielfalt an Flora und Fauna ist der Daintree Rainforest von der UNESCO auch in die Liste der Welterbe aufgenommen worden.

Dieser Regenwald nimmt nur 0,01 Prozent der Gesamtfläche Australiens ein. Trotzdem leben hier 30 Prozent aller Säugetierarten, 65 Prozent aller Schmetterlings- und Fledermausgattungen und 20 Prozent der Vogelgattungen ganz Australiens.

Gefährlicher Wald

Etwas belebter als an den anderen Stränden ist es am Cape Tribulation. Viele Touristen kommen hier her und baden sogar im Wasser, was aufgrund der Krokodile nicht ganz ungefährlich ist. Doch das scheint keinen zu stören.

Anders sieht es im Sommer aus. Denn dann kommen die Box Jellyfish, auch Marine Stingers oder Seawasps genannt. Das sind ziemlich unangenehme Quallen. In dieser Zeit schwimmt hier keiner, denn eine Berührung mit den Tentakeln bestimmter Arten dieser Tiere ist nicht nur extrem schmerzhaft, sondern kann auch tödlich enden.

Daintree
Ein bisschen Essig hilft gegen Quallengift.

Deshalb wurden an jedem Strandeingang Warnschilder aufgestellt und eine Flasche mit Essig platziert. Diesen sollte man sich im Notfall über die mit den Quallen in Kontakt getretenen Stellen am Körper schütten.

Böser Vogel

Kasuar Daintree
Diesem Blaukopf sollte man besser nicht zu nahe kommen, sonst gibt’s Haue.

Auch beheimatet im Daintree Regenwald sind die blauköpfigen, flugunfähigen Kasuaren. Mit denen ist aber nicht gut Kirschen essen, denn sie sind bekannt für ihre bei Hunden und Menschen hinterlassenen Verletzungen. Die Kasuaren werden zwischen 1,5 und 2 Meter groß und haben scharfe Klauen und Schnäbel. Gefährlich wird es aber nur, wenn man diesen Vögeln zu nahe kommt, besonders wenn sie gerade Junge haben.

Übrigens: Um zum Daintree Rainforest zu kommen, muss man zunächst den Daintree River überqueren. Es fährt regelmäßig eine Fähre hin- und her. Ein Ticket dafür, mit Auto, kostet 22 Dollar (return).

Bilder vom Daintree Rainforest

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

2 Antworten auf Daintree Rainforest – der älteste Regenwald der Welt

  1. Tante H. aus L. sagt:

    BÖSE (!!!!????) Vögel……..das ist ja ein Ding……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.