Cairns

Cairns – Das Touristenmekka in den Tropen Australiens

28.08.2014 | update 5.11.2014 | in Australien, Cairns, Queensland, Stadt | von | Dein Kommentar!

Die 150.000-Einwohner-Stadt Cairns liegt im tropischen Norden von Queensland und ist mit ihrem Zugang zum Great Barrier Reef und all den vielen weiteren Attraktionen einer der beliebtesten Orte für Touristen in ganz Australien. Dabei fing Cairns einst als kleines, hart schuftendes Zuckerrohrstädtchen an.

Cairns Zuckerrohrfeld
Eins von unzählig vielen Zuckerrohrfeldern.

Wir fahren Richtung Norden, den Highway A1 entlang. Seit langem sehe ich mal wieder Wolken, die über den dicht bewachsenen Regenwaldbergen hängen. Doch irgendwas ist hier komisch. Denn immer wieder steigt mir ein eklig süßer, modriger Geruch in die Nase.

Nachdem ich alles in meinem Auto abgerochen habe, wird mir klar: Das Problem kommt von draußen. Der ganze tropische Norden Queenslands ist nämlich mit Zuckerrohrfeldern übersät. Denn die Bedingungen, die den Regenwald hier so gedeihen lassen, sind auch gut für den Zuckerrohranbau.

Es ist gerade Erntezeit. Maschinen trennen die Rohre von den Pflanzen. Der Zuckersaft trieft aus den abgetrennten Stücken heraus und das heißt: Es stinkt. Dünne Schienen kreuzen immer wieder die Straßen. Hier fahren Loren, mit dem Zuckerrohr beladen, entlang, direkt in die Zuckerrohrmühlen, von denen es fast in jedem Ort in dieser Region eine gibt. Hier wird das Zuckerrohr zu Rohzucker verarbeitet und in die ganze Welt exportiert.

Wandel von der einstigen Zuckerrohrplantage zum Touristenmekka

Entdeckt wurde die Gegend um Cairns vom berühmten Seefahrer James Cook im Jahre 1770. Doch erst 1876 wurde Cairns, nach mehreren Goldfunden in der Region, offiziell gegründet.

Seit 1886, nachdem die Eisenbahnstrecke zwischen Cairns und Heberton eröffnet wurde und viele Immigranten eintrafen, wurde auch hier vermehrt Zuckerrohr angebaut. Doch das damals noch kleine Örtchen entwickelte sich relativ schnell weiter.

1906 wurde der Hafen erbaut. 1923 ernannte man Cairns offiziell zur Stadt. Nach dem 2. Weltkrieg entstanden immer mehr touristische Einrichtungen. 1981 wurden viele Beton-Appartements errichtet. 1984 eröffnete man den internationalen Flughafen und 1996 wurde ein internationales Messe-Zentrum erschaffen.

Cairns
Hotels an der Esplanade von Cairns.

In den letzten Jahren wurden die einstigen Zuckerrohrfelder vermehrt durch Wohnviertel ersetzt, denn immer mehr Menschen wollen nach Cairns ziehen. Das ist nicht verwunderlich, denn hier lässt es sich gut leben und aufgrund der vielen Touristen, die hier jährlich her kommen, auch gut Geld verdienen.

Vor allem ist Cairns als Tauch- und Schnorchelparadies berühmt. Aber es ist auch eine Partymetropole für jüngere Touristen und Backpacker. Wer genug Geld hat, springt aus einem Flugzeug oder macht einen Bungeejump. Auch Bootsausflüge auf das Great Barrier Reef oder ein paar der wunderschönen Tropeninseln um Cairns herum, gehören zum Standard-Touristenprogramm.

Es gibt natürlich noch viele andere Dinge, die man in Cairns tun kann und einige besondere Orte, die oft sogar kostenlos sind. So etwa die wunderschöne Lagune direkt an der Küste, die als Ersatz zum fehlenden Strand errichtet wurde.

Cairns
Sonnenuntergang an der künstlich erbauten Lagune.

Im Artikel „10 Dinge, die man in Cairns tun kann“ habe ich nocheinmal das Beste davon zusammengefasst.

Hostelempfehlung in Cairns

Cairns hat eine große Auswahl an Hostels. Von billig bis teuer. Von Party bis Entspannung. Von nah am Zentrum bis außerhalb der Stadt. Ich selbst hab ein paar ausprobiert und kann vor allem das Geckos Backpackers empfehlen. Es ist schlicht, bietet aber ein angenehm entspanntes Flair. Zudem zahlt man hier z.B. für ein Doppelzimmer nur 30 Dollar pro Person (Zum Vergleich: In Darwin hab ich 34 Dollar für ein 8-Bett Dorm bezahlt. Wenn man knapp bei Kasse ist, kann man aber auch für 15 Dollar im Zelt oder im eigenen Auto im Garten schlafen und die Hostel-Einrichtung mitbenutzen.

Um das Geckos Backpackers herum sind zudem zwei weitere sehr empfehlenswerte Hostels, mit ähnlich entspannter Atmosphäre: Das Travellers Oasis und das Dreamtime Travellers Rest. Alle drei Hostels sind in ruhiger Lage, aber nicht zu weit vom Stadtzentrum entfernt, so dass man noch prima zu allen relevanten Gebäuden und Anlagen in Cairns laufen kann.

Bilder von Cairns und Umgebung

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.