Whitsundays

Die Definition der Farbe Weiß

4.09.2014 | update 4.09.2014 | in Australien, Queensland | von | 3 Kommentaren

Ich schließe die Augen. Nur für 10 Sekunden. Als ich sie wieder öffne, bin ich mir nicht mehr so sicher wo ich gerade bin. Im Schnee irgendwo in den Bergen oder doch am Strand. Das azurblau leuchtende Wasser gibt mir dann aber doch den entscheidenden Hinweis. Ich bin am Whitehaven Beach in den Whitsundays, der weißeste Strand der Welt.

Ich bin mir nicht so sicher, ob diese Aussage der Wahrheit entspricht, oder aber nur ein Marketing-Ding ist. Doch einen so weißen Sand wie hier am Whitehaven Beach habe ich noch nie zuvor in meinem Leben gesehen. Auch wenn man noch einen Meter tief gräbt, nimmt das Weiß nicht ab. Das liegt daran, dass der Sand aus 99 Prozent reinem Quartz besteht.

Whitsundays
Der weiße Sand macht komische Geräusche.

Ein ganz besonderer Sand

Nicht nur die Farbe des Sandes ist besonders, sondern auch seine Temperatur. Denn selbst durch die den ganzen Tag einstrahlende Sonne erwärmt sich der Sand des Whitehaven Beach aufgrund seiner Zusammensetzung nicht. Während man sich beim Überqueren normaler Sandstrände die Füße verbrennen würde, kann man hier ohne Probleme kreuz und quer, fröhlich drüber laufen.

Das geht aber aufgrund des Quartzanteils im Sand auch nicht ganz lautlos. Ein kratzend, quietschendes Geräusch ertönt jedes Mal, wenn man mit seinen Füßen über den Sand schlendert: So ähnlich wie wenn man an einem dieser Bilder, die sich bei verschiedenen Ansichtswinkeln verändern (Linsenrasterbilder), kratzt.

Whitsundays
Sandiges Weiß.

Der Sand am Whitehaven Beach ist sogar so besonders, dass es hier in den sechziger Jahren Minen gab, in denen er abgetragen wurde. Man exportierte ihn dann, um daraus hochqualitatives Glas, etwa für Linsen in Japan, herzustellen.

Was sind die Whitsundays?

Der Whitehaven Beach ist nur ein Strand von vielen in den ganzen Whitsundays. Diese Inselkette besteht aus insgesamt 74 teilweise mit Resorts bespickten und bewohnten, aber zum Großteil unbewohnten tropischen Inseln, direkt am Great Barrier Reef. Die größte Insel ist die Whitsunday Island, auf der sich auch der Whitehaven Beach befindet.

Ausgangspunkt für Touren zum meist fotografierten Strand Australiens ist das kleine Städtchen Airlie Beach. Hier gibt es auch jede Menge Hotels, Resorts und Hostels, sowie Cafés, Restaurants, Bars und Clubs.

Eintagestour oder Segelabenteuer?

Um die Whitsundays und den Whitehaven Beach zu erkunden, gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Entweder man bucht eine Eintagestour mit einem Speedboat, Schnorcheln und den Besuch des berühmten Strandes. Oder aber man unternimmt eine mehrtägige Segeltour.

Auch hier gibt es wieder die verschiedensten Anbieter. Entweder man kommt auf einem Partyboat unter, auf dem das Motto eher „Segeln, Saufen, Sonne“ lautet. Die bekanntesten Anbieter dafür sind etwa „OZ Sail“ mit dem Boot „Spank me“ (der Name sagt schon alles) und „Tongarra„.

Oder aber man bucht eine Tour auf der es eher ruhiger zugeht, wobei das nicht heißt, dass es langweilig wird. Hier gibt es wieder die verschiedensten Boote. Bei manchen Anbietern ist ein Tauchgang inklusive. Bei manchen gibt es nur Schnorchel-Equipment. Manche Anbieter fahren mit Yachten, andere mit Katamaranen. Einige bieten zwei Übernachtungen an, andere sogar drei. Kurz: Die Auswahl ist riesig. Einen Überblick über die meisten Anbieter verschafft die Website sailing-whitsundays.com

Whitsundays
Mit dem Speedboat zum Whitehaven Beach.

Ich habe mich für eine Eintagestour mit „Ocean Rafting“ entschieden. Das lag einfach daran, dass es einen Tag später regnen sollte. Zudem ist eine solche Tagestour im Vergleich recht billig und man erlebt auch sehr viel in kurzer Zeit. Selbst die Anreise auf dem Speedboat mit Vollspeed über die Wellen an sich, ist schon ein Erlebnis.

Wetten Dass!

Ist dieser Strand nun der weißeste der Welt oder nicht? Kennt ihr einen noch weißeren Strand? Ich hab mir jedenfalls eine Hand voll davon mitgenommen. Wenn ich wieder zu Hause bin, vergleiche ich ihn mit dem von Freunden. Es laufen bereits Wetten über 10 Euro. Mal schauen, ob ich recht behalte.

Bilder vom Whitehaven Beach

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

3 Antworten auf Die Definition der Farbe Weiß

  1. Ich habe auch nie wieder einen so weißen Strand gesehen – obwohl ein paar Strände in der Karibik nahe dran kamen.

  2. Tante H. aus L. sagt:

    Genial……..! Einfach nur genial. Beim vergleichen kann ich allerdings leider nicht so überzeugend mitreden.

  3. […] kennt ihn nicht, den weißesten Strand der Welt, der Whitehaven Beach auf den Whitsundays. Einmal an diesem Strand entlang zu laufen, das Quietschen des extrem quartzhaltigen Sandes in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.