Shark Bay

Muscheln und Delfine in der Shark Bay

5.07.2014 | update 5.07.2014 | in Australien, Western Australia | von | 4 Kommentaren

Eigentlich ist die Shark Bay bei Touristen weniger für Haie, sondern eher für die sie besuchenden Delfine im Strandresort Monkey Mia berühmt, obwohl es auch viele Haie gibt. Zudem erwarten einen an dieser Meeresbucht viele weitere Naturwunder. Auch Muscheln spielen auf der westlichsten Region des australischen Festlandes eine große Rolle. So gibt es etwa einen Strand, der nur aus diesen besteht.

Die Sharkbay wurde 1699 vom dreimaligen Weltumrunder und brittischen Freibeuter William Dampier so genannt, weil er hier extrem viele Haie entdeckte. Laut seinen Beschreibungen könnte man davon ausgehen, dass die Sharkbay eine mit blutrünstig gefährlichen Bestien gesäumte Höllenbucht ist. Und tatsächlich tummeln sich in ihr 28 verschiedene Haiarten. Bei Touristen bleiben aber vor allem die zahmen Delfine in Monkey Mia und der Shell Beach in Erinnerung, aber auch das Küstenstädtchen Denham, dem Hauptort in dieser Region, in dem man super entspannen kann.

Aufgrund seiner zahlreichen Naturwunder und seiner vielfältigen Wildnis, wurde die Region zudem zum ersten Weltkulturerbe von mittlerweile insgesamt 16 in ganz Australien erkoren.

Die ältesten und größten lebenden Fossilien der Erde

Gleich das erste Weltwunder zu Beginn der Shark Bay sind die Hamelin Pool Stromatolithen. Diese Gesteinsbildungen, die durch lebende Organismen entstanden, sind unter Forschern und Wissenschaftlern eine Sensation. Ihr Fund steht in etwa auf einem Level mit dem Fund eines lebenden Dinosauriers. Für Laien sind sie aber einfach nur schön anzuschauen.

Shark Bay
Spektakulär und einzigartig auf der Welt: Die Hamelin Pool Stromatolithen

Etwas weiter nördlich befindet sich der ca. 6 Kilometer lange Shell Beach. Von Weitem sieht er aus wie jeder andere weiße Sandstrand. Doch kommt man ihm näher, wird schnell klar, dass er nicht aus Sandkörnern, sondern aus Milliarden von Herzmuscheln besteht. Diese wurden bis in die 1950er Jahre hinein sogar als Baumaterial verwendet, etwa für die Kirche in Denham. Bei den Hamelin Pool Stromatolithen kann man noch einen alten Muschelbruch bewundern.

Shark Bay
Muschelsteinbruch

Delfine in Monkey Mia

Ein paar Kilometer östlich von Denham liegt Monkey Mia. Seit über 40 Jahren kommen hier zahme Delfine her, die man 3 mal am Tag hautnah miterleben und sogar füttern kann.

Die Szenerie ist eigentlich etwas seltsam. Aufgereit am Wasserrand, steht eine Meute aufgeregter Touristen, die auf die Ankunft von Nicky, Puck, Piccolo, Surprise und Shock warten. So heißen die 5 erwachsenen Delfine, die hier seit längerem freiwillig herkommen um sich füttern zu lassen und manchmal auch ihre Kinder und Enkel mitbringen.

Shark Bay
Die Delfine schwimmen immer wieder an der wartenden Touristen-Meute vorbei, bis es endlich Futter gibt

Die schwimmenden Säugetiere haben dieses Prozedere schon tausendfach durchgemacht und haben keine Angst mehr vor den Menschen. Über drei Generation hinweg geben die Delfine bereits ihr Wissen, wo es jeden Tag 3 mal lecker Futter gibt, an ihre Nachkommen weiter. Unter Aufsicht von Rangern können ein paar ausgewählte Zuschauer dann sogar ein paar Fische an die Delfine verfüttern. Die ganze Show ist zudem übrigens kostenlos. Nur wenn man mit dem Auto auf den Parkplatz fährt, muss man eine Gebühr bezahlen.

Die Klippen des Adlers

Etwa 20 Kilometer südlich von Denham befindet sich ein wunderschöner Strich Küste: der Eagle’s Bluff, der nach den auf den Steininseln vor der Küste lebenden Meeres-Adlern benannt ist. Das Wasser ist hier in einer fantastischen Vielfalt verschiedenster Blautöne gefärbt. Haie werden von diversen hier lebenden Fischarten angelockt. Manchmal kann man sie auch von der extra angelegten Aussichtsplattform sehen.

Shark Bay
Wie in der Blau-Palette von Microsoft Paint

Bilder von der Shark Bay

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

4 Antworten auf Muscheln und Delfine in der Shark Bay

  1. Christian sagt:

    Ach menno, ich will auch!!!

  2. Tante H. aus L. sagt:

    Hallo du Abenteurer! Ich habe lang nicht so schöne Bilder gesehen. Das ist ja echt traumhaft. Ich kann nur immer wieder feststellen…………du hast alles richtig gemacht. Ich klitztekleines bisschen bin ich allerdings schon neidisch. Ganz liebe Grüße! !,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.