Adelaide

Adelaide – Must-Visit Stadt 2014

12.05.2014 | update 29.11.2014 | in Adelaide, Australien, South Australia, Stadt | von | 1 Kommentar

Die fünft-größte Stadt in Australien und Hauptstadt des Staates South Australia wurde 2014 als eine der 10 Must-Visit Städte der Welt im Lonely Planet ausgezeichnet. Adelaide ist „ready to be uncorked“, wie es auf der Website heißt. Das bedeutet so viel wie, Adelaide ist ganz stark im Kommen und dabei sich zu einer quirlig blühenden Metropole zu entwickeln.

Eigentlich hat die Millionenstadt Adelaide in Australien eher den Ruf etwas spießig, konservativ und sogar langweilig zu sein. Vor allem, wenn man sie mit Melbourne oder Sydney vergleicht. Ich kann das allerdings überhaupt nicht bestätigen. Abends auf den Straßen und in den Pubs ist einiges los. Man muss nur wissen wo man an welchem Tag hingehen muss. Und auch tagsüber ist die Stadt sehr interessant.

Adelaides Burggraben

Schon allein der Aufbau des Zentrums ist für mich faszinierend. Mitten in der Mitte ist der Central Business District (CBD) in dem sich eigentlich alles wichtige abspielt. Fast wie bei einem Burggraben wurde rund um den CBD herum ein Parkring angelegt, der bis zu 600 Meter breit ist.

Adelaide CBD

Hier spielen die Einwohner Adelaides Fußball, Australian Rules Football (ARF), Cricket, Netball und Basketball, gehen Laufen, Fahrrad fahren oder entspannen sich einfach nur. Die Adelaider sind wohl ein ziemlich sportliches Volk. Zumindest ist mir aufgefallen, dass es überall in der Stadt beschilderte Geräte für Übungen wie Pull-Ups, Sit-Ups oder ähnliches gibt.

Adelaide

Fahrräder umsonst

Was ich bisher auch in noch keiner Stadt gesehen habe, sind die Fahrradstationen in Adelaide, in die man einfach hineingeht und sich kostenlos ein Stadtbike oder ein Mountainbike ausleihen kann: Ein super Service. Die Flotte besteht aus 500 Fahrrädern, die man an insgesamt 14 Bike-Stations, in der ganzen Stadt verteilt, bekommt.

Adelaide
Auch wenn es nicht sehr cool aussieht, aber in Australien besteht Helm-Pflicht.

Adelaide Oval

Besonders stolz sind die Bürger Adelaides auf ihr Stadion. Denn das kann sich wirklich sehen lassen und ist nur ein paar Minuten vom CBD entfernt. Es wurde erst vor kurzem für 575 Millionen Dollar erneuert. Ganze 53.583 Besucher passen hier jetzt rein.

Adelaide Oval Pana

Central Market

Der Adelaide Central Market ist eine prima Anlaufstation wenn es regnet, denn er ist komplett überdacht. Auch wenn man Hunger hat, kommt man hier auf seine Kosten. Denn man findet fast alles an frischem Obst, Gemüse, Fleisch und anderer Nahrungsmittel. Tipp: Das frische Känguruh-Fleisch ist spitze. Wo das her kommt? Ich frag lieber nicht ;).
Adelaide Central Market

Adelaide Casino

Backpacker und Rucksacktouristen haben ja bekanntlich wenig Geld in der Reisekasse. Wer seinen letzten Rest auch noch verzocken will, geht am besten ins Casino, das eine sehr angenehme Athmosphäre bietet. Ist ja auch logisch. Je wohler man sich fühlt, desto mehr gibt man auch aus an den einarmigen Banditen, Black-Jack-, Roulette- und Pokertischen.

Adelaide
Die Versuchung ist groß: Zocken oder nicht?

Wer der Spielversuchung widersteht, kann auch einfach ein Bier an einer der vielen Bars trinken. In der oberen Etage gibt es sogar einen Club, in dem Livebands spielen. Das Besondere für mich an Casinos ist aber immer das Klientel, das sich hier so herumtreibt. Man findet vom alten, japanischen Kriegsveteranen, über die spielsüchtige Großmutter bis hin zum Gigolo, der immer 2 Frauen an seiner Seite hat, alles.

Nightlife in Adelaide

Wer an einem Wochenende in Adelaide ausgeht, wird auf der Suche nach einem Pub, Club, oder nach einer mit engem-rosa-selbst-wenn-es-regnet-Mini-Röcken bekleideten Girlie-Gruppe, garantiert fündig. Vieles spielt sich in der Currie Street ab. Aber auch in allen anderen Teilen des CBD gibt es jede Menge Lokalitäten zum Bier trinken und Leute treffen.

Pubs in Adelaide

In der Regel bilden sich vor den Läden entlang der Partymeile immer fiese, lange Schlangen. Nicht so im „Little Pub just across Hindley Street“. Läuft man durch den mit Spielautomaten gefüllten Eingangsbereich des Gebäudes hindurch, so gelangt man fast schon unerwartet in einen doch nicht so kleinen Pub, wie dessen Name suggeriert. Hier gibt es Bier vom Fass und teils gute, teils gewöhnungsbedürftige Musik. Wer mehr auf englische Pubs und eine große Auswahl an Bier steht, geht ins Elephant.

Locals treffen in der „Crown Bar and Hotel“

Besonders gefallen hat mir die „Crown Bar and Hotel“. Selbst an einem Mittwoch Abend waren hier viele interessante Menschen unterwegs. Man holt sich ein Bier, setzt sich an einen Tisch auf der Dachterrasse und unterhält sich mit den sehr offenen, alternativ aussehenden Locals, oder spielt unten mit einem langbärtigen Einheimischen eine Runde Pool. Der Verlierer zahlt immer das nächste Spiel. Wenn man Glück hat, gibt einem irgend ein Besoffener einen Drink aus.

Japanisches Bier trinken mit australischen Hipstern

Auch super fand ich das Laneway, eine Mischung aus Bar und Biergarten. Hier wirkt alles wie etwas provisorisch zusammengeschustert, aber dennoch sehr stilvoll mit Liebe zum Detail. Die Lampen sowie die Wände sind aus alten Paletten zusammengenagelt. Hier steht ein alter Blumentopf rum, dort wurde ein Tisch aus einer nicht mehr benutzten Veranda gezimmert. Oben blickt man von der Rooftop-Bar auf die Graffitie-Wände gegenüber, unten kann man japanisches Bier bestellen. Scheinbar ist dieses Lokal auch ein zentraler Anlaufpunkt für australische Hipster.

Adelaide

One Pint of Coopers, please!

Übrigens: Wer sich bei den Einheimischen beliebt machen will, bestellt an der Bar Coopers. Dieses Bier schmeckt nicht nur gut, sondern stammt auch aus Adelaide. Die Coopers Brewery ist Australiens größte, einheimische Brauerei und befindet sich im Vorort Regency Park. Wenn es um Homebrewing Zubehör geht, ist Coopers zudem weltweit Nummer 1. Man kann auch eine Tour durch die Brauerei buchen. Ich selbst hab mich aber während meines Adelaide-Aufenthaltes mehr aufs Coopers trinken konzentriert ;).

Adelaides Strand in Glenelg

Wer es etwas ruhiger möchte, fährt an den Strand in den Stadtteil Glenelg im Westen Adelaides. Hier gibt es viele Shops und Restaurants, einen sehr schönen Pier und ein Gamingcenter (Beachhouse).

Glenelg Adelaide

Bilder von Adelaide

Hostelempfehlung in Adelaide

Ich war mehrere Tage in Adelaide und habe auch mehrere Hostels getestet. Am besten war ganz klar „BackpackeOZ„. Kostenloses Wi-Fi, kostenlos Pool spielen und kostenloses Frühstück. Diese Kombination gibt es in Australien selten. Hinzu kommen die gute Lage im CBD, das super-freundliche Personal und die Hostelaktionen, wie Karaoke-Abend, Pool-Competition oder Free-Barbecue-Dinner.

ANZAC-Day in Adelaide

Während meines Aufenthaltes fand auch der ANZAC-Day statt. Dieser Tag ist immer am 25. April und gedenkt an die ersten Militäreinsätze australischer und neuseeländischer Truppen, sowie Soldaten aus Tonga. Es ist ein Feiertag zu Ehren der im Krieg gefallen alliierten Soldaten.

Adelaide

Überall, auch in den kleinsten Städten, finden Paraden statt. In größeren Ballungsräumen wie Adelaide wird dementsprechend aufgefahren. Militärfahrzeuge mit Kriegsveteranen darin rollen durch die Stadt und es gibt auch Flugdemonstrationen. Auf jeden Fall sehr beeindruckend.

Video vom ANZAC Day in Adelaide

Hier im Video seht ihr ein paar Szenen vom ANZAC Day in Adelaide:

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn:

Follow

Eine Antwort auf Adelaide – Must-Visit Stadt 2014

  1. Tante H. aus L. sagt:

    Ich finde deinen Blog und die Bilder klasse. Ich wäre gerne mit dabei und bekomme Fernweh. Ich wünsche dir noch viele tolle Eindrücke und noch viele Bilder für alle „Daheimgebliebenen“.
    Ganz liebe Grüße!!! ♥♥♥♥ H.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.